Antibiotika bei Blasenentzündung bei Kindern

Eine Blasenentzündung ist bei Jungen und Mädchen gleichermaßen üblich. Viele Eltern glauben fälschlicherweise, dass die Ursache der Krankheit ein langes Sitzen im kalten Sand oder ein Hügel sein kann, der in kaltem Wasser schwimmt.

Inhalt:

Natürlich kann sich dieses Verhalten auch negativ auf die Gesundheit des Babys auswirken, es ist jedoch die Krankheit, die am häufigsten durch die Aktivität verschiedener Mikroorganismen ausgelöst wird. Zu den Hauptverursachern der Erkrankung gehören E. coli (18 Subspezies), die in die Blasenhöhle eindringen und nach und nach eine Funktionsstörung und eine Entzündung der Schleimhäute hervorrufen. Besonders häufig kann sich die Pathologie in Zeiten verminderter Immunität entwickeln.

Aufgrund der oben genannten Fakten können wir zu dem Schluss kommen, dass eine Krankheit, die einen Erreger auslöst, mit Hilfe von Medikamenten antibakteriellen Ursprungs bekämpft werden muss.

Antibiotika zur Behandlung von Kindern

Zu den Antibiotika zur Behandlung von Kindern gehören:

Cefuroxim

Cefuroxim wird nach dem Wirkprinzip als Breitbandantibiotika bezeichnet. Es ist wirksam gegen Staphylococcus und Enterococcus, aerobe und anaerobe Mikroorganismen. Geben Sie das Medikament in Form von Tabletten und Pulver zur Verdünnung von Lösungen für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung frei.

  • Cefuroxim ist für die Anwendung bei Neugeborenen zugelassen. Die Injektionen werden zweimal täglich mit ihm durchgeführt. Die Dosierung wird basierend auf dem Gewicht des Patienten berechnet: 30 mg pro Kilogramm.
  • Für das Vorschul- und Grundschulalter (bis zu 12 Jahre) wird die Dosierung aus dem Verhältnis von 100 mg pro 1 kg berechnet.
  • Für Jugendliche über 12 Jahre sind 250 mg pro kg Gewicht zulässig.

Die Behandlung dauert normalerweise nicht länger als 5-7 Tage.

Zinnat

Die bakterizide Wirkung des Hauptwirkstoffs Cefuroximaxetil zielt darauf ab, die Reproduktion und Zerstörung vieler Arten von Mikroben zu unterdrücken. Zinnat wird in Form von Tabletten und Granulaten zur Herstellung von Suspensionen zur oralen Verabreichung hergestellt. Die letzte Option ist für Säuglinge gedacht, die möglicherweise Probleme mit der Einnahme von Bulkapillen haben.

  • Sirup wird streng nach allen Anweisungen der Gebrauchsanweisung zubereitet und gibt Kindern bis zu 6 Monaten 1 Messlöffel (2 Dosen).
  • Es wird gezeigt, dass Kinder, die älter als 6 Monate und weniger als zwei Jahre alt sind, zweimal täglich 1,5 Messlöffel des Medikaments nehmen.
  • Ab dem Alter von zwei Jahren werden zweimal täglich 2 Messlöffel Zinnat verordnet.

Die Therapie dauert 10 Tage.

Es ist wichtig zu wissen, dass die verdünnte Suspension 10 Tage nach dem Öffnen der Durchstechflasche und der Zubereitung unbrauchbar wird.

Trotz der Tatsache, dass jedes der oben genannten Arzneimittel für die Behandlung von Kleinkindern bestimmt ist, ist es den Eltern verboten, Arzneimittel selbst zu diagnostizieren und zu verschreiben. Kinder des ersten Jahres werden, wenn sie an einer Blasenentzündung leiden, aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, eine bestimmte Anzahl von Komplikationen zu entwickeln, im Krankenhaus behandelt. Ältere Erwachsene dürfen zu Hause behandelt werden. Vorher müssen sie jedoch von einem Arzt untersucht werden und eine bestimmte Anzahl von Zahlen einnehmen, die für eine genaue Diagnose und Tests erforderlich sind.

Wie behandelt man ein Kind?

Überprüfen Sie die Symptome

Aufgrund der Tatsache, dass eine überwältigende Anzahl von Kindern heute Windeln trägt, ist es schwierig, gesundheitliche Probleme im Urogenitalbereich eines Babys unter drei Jahren zu vermuten. Das erste Anzeichen einer Entzündung wird immer als Zunahme des Dranges und Schmerzen beim Durchgang des Urins durch die Harnröhre betrachtet. Eltern können auch feststellen, dass das Kind zu:

  • launisch und weinerlich;
  • Belastung beim Wasserlassen;
  • begann mit einer dunklen Flüssigkeit zu urinieren (wenn Blut vorhanden ist, muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden);
  • zu blass und lethargisch;
  • schlecht essen und die Brust aufgeben.

Zu verstehen, dass bei älteren Kindern etwas nicht vorgeht, ist viel einfacher. Zusätzlich zu der Tatsache, dass sie bereits sagen können, dass etwas weh tut, werden offensichtliche Symptome der Krankheit vorhanden sein:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Inkontinenz;
  • unproduktive Triebe bis zu 10 Mal pro Stunde;
  • Schmerzen im Unterleib, im Perineum und im unteren Rücken;
  • Ändern Sie das Aussehen und den Geruch von Urin.

Wir leisten Erste Hilfe

  • Bettruhe;
  • Reichliches Getränk (Fruchtgetränke aus Beeren und Kompott aus Trockenfrüchten, nicht kohlensäurehaltiges Trinkwasser, Diät);
  • Reduzieren Sie die Temperatur (Kinder Nurofen oder Panadol in Form von Sirup).

Wenn sich das Kind unwohl fühlt und aufgrund aller Anzeichen Zystitis zum Grund dafür geworden ist, sollten die Eltern ihm Ruhe und vorzugsweise Bettruhe geben, bis es zum Arzt geht. Um den Prozess der Entfernung von Mikroben aus dem Körper zu beschleunigen, ist es notwendig, ausreichend zu trinken. Zu diesem Zweck eignet sich ein Kompott aus Trockenfrüchten, Cranberrysaft, Dogrose-Tinktur oder reinem Wasser bei Raumtemperatur. Tee, Säfte und kohlensäurehaltige Getränke können nicht eingenommen werden.

Das Aufwärmen von Kindern vor der Diagnose mit trockener Hitze und heißem Wasser ist verboten. Um Temperatur und Schmerzen zu beseitigen, empfehlen wir Kindern Nurofen oder Panadol in Form von Sirup. Temperaturen aufgrund von Entzündungen der Blasenkinder müssen Sie die Windel entfernen, bis die Temperatur sinkt.

Es kann interessant sein:

Wir wenden uns an den Arzt und halten uns an die verordnete Behandlung.

Eine nicht rechtzeitig geheilte Blasenentzündung kann äußerst schwerwiegende Folgen für die Gesundheit und Lebensqualität des Kindes haben. Von der akuten Phase geht es schnell und reibungslos in die chronische Phase über und erinnert sich nur gelegentlich an falsche Wünsche und ein leichtes Brennen in der Harnröhre.

Solche Symptome zu ignorieren ist unmöglich, und bei den ersten Manifestationen ist es notwendig, mit einem Kinderarzt zu sprechen. Dies sollte auch bei wiederholten Vorfällen der Manifestation der Erkrankung erfolgen, da sie jeweils unterschiedliche Ursachen für die Entwicklung haben kann.

Ist es möglich, ein Kind ohne Antibiotika zu heilen?

Es ist wichtig, dass die Eltern daran denken, dass selbst die bewährten Rezepte der traditionellen Medizin nicht ohne Behandlung des Arztes zur Behandlung von Kindern verwendet werden können. Ein Kinderarzt, der den Verlauf der aktuellen Krankheit kennt und sich der allgemeinen Gesundheit des jungen Patienten bewusst ist, kann für jedes einzelne Kind eine geeignetere Hilfe vorschlagen.

Zu den effektivsten gehören:

  • Infusionen von Hirse. Für die Zubereitung eines Mittels benötigen Sie 100 g Hirse, die Sie klar waschen und ein Glas kochendes Wasser einschenken müssen. Solange das Wasser noch warm ist, muss das Getreide vorsichtig zerkleinert werden, bis es trüb wird. Nehmen Sie die Mischung sollte sofort sein. Bei jedem Empfang muss eine neue Charge vorbereitet werden. Die Behandlung dauert 2 Wochen.
  • Sitzbad mit einem Lorbeerblatt. Um ein Sitzbad für Zystitis vorzubereiten, benötigen Sie 40 g getrocknetes Blatt, um 10 Liter aufzufüllen. Wasser Die Mischung 30 Minuten kochen und dann filtrieren. Eine leicht gekühlte Lösung wird für das Verfahren in den Tank gegeben und gegebenenfalls verdünnt.

Bewertungen Mütter

Erfahrene Mütter, deren Kinder sich nicht mit der Krankheit konfrontiert sehen, da eine Selbstmedikation unmöglich ist. Die traurige Erfahrung von Eltern, die die medizinische Einrichtung nicht rechtzeitig besuchen wollten oder nicht, und die Volksheilmittel als Therapie verwendet haben, hilft zu verstehen, dass eine infektiöse Zystitis ohne Antibiotika nicht zu bewältigen ist.

Mütter raten auch, wenn sie Probleme beim Wasserlassen bei jungen Mädchen feststellen, um sie zu einer zusätzlichen Beratung mit einem Frauenarzt zu bringen. Bei Mädchen wie auch bei erwachsenen Frauen geht die Krankheit häufig mit einer Vulvitis einher.

Antibiotika bei pädiatrischer Zystitis

Die Anwendung einer Antibiotika-Therapie im Kindesalter erscheint vielen Eltern als übertrieben: Sie befürchten, dass die Immunität des Kindes irreparabel leidet. Aber die Wahrheit ist, dass eine Blasenentzündung ohne Antibiotika kaum zu heilen ist: Diese Krankheit wird fast immer durch Bakterien ausgelöst und daher sind andere Medikamente dagegen unbrauchbar. Wie werden Blasenentzündungen bei Kindern behandelt? Welche Antibiotika dürfen einnehmen?

Blasenentzündung bei Kindern: Antibiotika-Behandlung - die Grundprinzipien der Therapie

Antibakterielle Medikamente werden auch von Erwachsenen mit Vorsicht verschrieben, von Kindern ganz zu schweigen. Verschreibt Medikamente nur Arzt, angesichts der folgenden Faktoren:

  1. Die Ergebnisse der Umfrage. Bei einer Blasenentzündung benötigt das Kind mindestens eine Ultraschalluntersuchung sowie Blut- und Urintests. Urin wird fast immer auf bakteriologische Kultur untersucht, wodurch der Infektionserreger bestimmt werden kann. Unterschiedliche Bakterien sind gegenüber verschiedenen Medikamenten empfindlich, da die Auswahl der Antibiotika jeweils individuell erfolgt.
  2. Bestehende Kontraindikationen. Wenn das Kind gesundheitliche Probleme hat, muss der Arzt sicherstellen, dass die verschriebenen Medikamente mit ihnen vereinbar sind.
  3. Das Alter des Patienten. Es gibt Medikamente, die für Kinder inakzeptabel sind. Der Arzt muss diesen Moment berücksichtigen.
  4. Die optimale Dauer des Kurses. In der Regel reicht es von einer Woche bis zwei. In einigen Fällen eine einzige Dosis des Arzneimittels.

Wenn der Arzt verantwortungsvoll auf die Auswahl eines Arzneimittels zugeht, hat das Kind keine weiteren Probleme. Stattdessen wird die Ausbreitung der Infektion gestoppt, wodurch die Entwicklung der Krankheit aufhört.

Die Hauptgefahr der Antibiotika-Therapie für Kinder besteht in der missbräuchlichen Verwendung von Arzneimitteln, die vor allem charakteristisch für Fälle ist, in denen Eltern sich für ein eigenes Arzneimittel entscheiden. Es sollte daran erinnert werden:

  • Antibiotika sind für die virale oder pilzartige Natur der Zystitis unbrauchbar (für diese Arten von Krankheiten werden antivirale und antimykotische Mittel gezeigt);
  • Antibiotika bringen das Fieber nicht zum Erliegen (dafür brauchen sie Antipyretika);
  • Antibiotika schützen nicht vor dem Auftreten bakterieller Komplikationen (pflanzliche Arzneimittel lösen diese Aufgabe).

Der schlechte Ruf der Antibiotika-Therapie wurde vor allem von Menschen geschaffen, die Medikamente missbrauchen. Wenn das Kind ohne Grund Medikamente bekommt, kann die Behandlung zu Problemen führen, einschließlich:

  • Erhöhung der Resistenz von Mikroben gegen einen bestimmten Erreger (in der Zukunft wird ihre Verwendung unbrauchbar sein);
  • Verletzung der normalen Mikroflora;
  • das Auftreten allergischer Reaktionen, Versagen bei der enzymatischen Arbeit des Körpers;
  • Mangel an positiven Behandlungsergebnissen.

Da die negativen Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika nur im Zusammenhang mit dem Analphabetentum stehen, ist es nicht sinnvoll, das Kind vor einer geeigneten Therapie zu schützen. Die Hauptsache ist, einen qualifizierten Arzt zu finden und zu kontrollieren, dass er die Medikamente nicht "zufällig", sondern auf der Grundlage der Testergebnisse verschreibt.

Das beste Antibiotikum bei Zystitis bei Kindern

Die moderne Pharmakologie bietet eine Vielzahl von Arzneimitteln an, die für das Kind sicher sind. Ärzte verschreiben folgende wirksame Antibiotika für Kinder mit Blasenentzündung:

  1. Penicilline: Amoxiclav, Augmentin.
  2. Makrolide: Sumamed, Azithromycin.
  3. Cephalosporine: Zinnat, Tsedeks, Zefaklor, Taratsef, Supraks Solyutab.
  4. Kombinierte Sulfonamide: Co-trimoxazol.
  5. Phosphonsäurederivate: Monural.

Zunächst sucht der Arzt nach einer Variante unter den Penicillinen: Ihre Verwendung gilt als die erfolgreichste und sicherste Option für ein Kind. Die übrigen Antibiotika-Gruppen werden aktiviert, wenn Penicilline aus irgendeinem Grund nicht verwendet werden können oder die Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben.

Es ist unmöglich zu sagen, welches Medikament am besten mit Zystitis bei Kindern behandelt wird, da alle Situationen unterschiedlich sind. Für den Arzt ist es wichtig, ein Gleichgewicht zwischen den Erfordernissen eines bestimmten Falls und dem potenziellen Risiko bei der Verwendung von Medikamenten zu finden. Wenn dieses Gleichgewicht erreicht ist, heilt die Krankheit leicht, ohne den Körper zu schädigen.

Die durchschnittliche Dauer der Antibiotikatherapie beträgt 7 Tage, manchmal ist ein ernsthafterer Ansatz erforderlich - dann wird der Kurs auf zwei Wochen verlängert. Makrolide werden normalerweise zwischen 3 und 5 Tagen verwendet. Günstig unterscheidet sich auf diesem Hintergrund Monural (pädiatrisch): Es genügt, es einmal für die Nacht einzunehmen, so dass am nächsten Tag die Symptome abklingen und die Infektion aufhört. Ein Antibiotikum wird jedoch nur Kindern über fünf Jahren verschrieben.

Die Symptome einer akuten Zystitis verschwinden normalerweise nach 2-4 Tagen der Behandlung. Sie sollten die Behandlung jedoch nicht vorzeitig beenden, da sonst der Entzündungsprozess wieder aktiviert wird.

Blasenentzündung bei einem Kind von 3 Jahren - welche Antibiotika sind geeignet?

Eltern behandeln kleine Kinder immer mit Unbehagen, da der Körper des Kindes noch recht schwach und verletzlich ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Patient keine Antibiotika erhalten sollte. Viele der oben genannten Medikamente dürfen auch in einem so jungen Alter verwendet werden. Ein Zeitraum von drei Jahren kann mit Medikamenten behandelt werden wie:

  • Amoxiclav in Form einer Suspension oder Lösung zur parenteralen Anwendung (Tabletten werden erst ab 6 Jahren verschrieben);
  • Augmentin in Form einer Suspension oder eines Sirups (Tabletten können erst ab 12 Jahren verwendet werden);
  • Sumamed in Form von Tabletten 125 mg (wenn das Gewicht des Kindes weniger als 12,5 kg beträgt, sollte das Antibiotikum als Suspension verwendet werden);
  • Azithromycin (mit einem Körpergewicht von mehr als 10 kg);
  • Zinnat, Cedex, Cefaclor, Taracef (in Tabletten oder Suspensionen), Supraks Solyutab (in Form von Suspensionen);
  • Co-Trimoxazol.

Kleine Kinder bestimmen die genaue Dosierung des Arztes. In der Regel hängt die "Portion" vom Gewicht des Patienten ab.

Obwohl die angegebenen Antibiotika für die Behandlung von Dreijährigen zugelassen sind, sollte der Zustand des Kindes nach der Einnahme des Arzneimittels sorgfältig überwacht werden. Der Patient kann eine Unverträglichkeit gegen jeden Bestandteil der Medikation manifestieren. Bei Rötung, Hautausschlag, Schlafstörungen und anderen ähnlichen Symptomen wird empfohlen, die Therapie abzubrechen und zum Arzt zurückzukehren, damit er ein anderes Medikament verschreiben kann.

Die Antibiotika-Therapie ist fast immer der einzig wirksame Weg, um eine Zystitis im Kindesalter zu bekämpfen. Es ist nur notwendig, das Kind einem qualifizierten Spezialisten zu zeigen und seine Anweisungen genau zu befolgen, um einen akuten oder chronischen Entzündungsangriff rechtzeitig zu stoppen.

Kinderarzneimittel gegen Blasenentzündung

Blasenentzündung ist bei Kindern weit verbreitet. Dies gilt insbesondere für die jungen Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit - aufgrund der anatomischen Struktur des Harnsystems. Und die ersten Helfer im Kampf gegen die Krankheit sind natürlich Drogen. Sie helfen, Entzündungen in kurzer Zeit loszuwerden, die Krankheit kann sich nicht entwickeln und in eine komplexere Form übergehen. Was genau und wie man Kinderarzneimittel bei Zystitis richtig einnimmt - erfahren Sie im Artikel.

Blasenentzündung: Arten von Krankheiten und Symptomen

Was ist also Blasenentzündung? Zystitis bezieht sich auf eine Blasenentzündung, die durch Bakterien im Urogenitalsystem verursacht wird.

Bakterien gelangen in die Blase als Ergebnis von:

  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Anwesenheit von Würmern;
  • Das Auftreten von Dysbiose;
  • Das Auftreten von Beriberi;
  • Vermindertes Immunsystem;
  • Überdosierungen einer bestimmten Gruppe von Medikamenten;
  • Angeborene Anomalien der Blase;
  • Hypothermie oder Überhitzung des Körpers des Kindes.

Es ist wichtig! Die häufigste Ursache von Blasenentzündungen bei Säuglingen ist ein seltener Windelwechsel. In diesem Fall wird den Kinderärzten empfohlen, das Baby mehrere Stunden am Tag ohne absorbierende Unterhosen zu lassen, damit sich die Haut und die Organe des Urogenitalsystems „entspannen“ können.

Die Symptome einer Blasenentzündung bei einem Säugling sind sofort schwer zu verstehen - sie ähneln einer banalen Erkältung. Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied zwischen ihnen:

  • Urin wird dunkel (aber nicht in allen Fällen).
  • Zu häufiges Entleeren der Blase - mehr als 20 Mal pro Tag;
  • Das Baby weint oft;
  • Temperaturanstieg auf 38-39 Grad.

Normalerweise ziehen Säuglinge, die von der Entzündung erwischt werden, die Griffe an den Bauch und beginnen sie zu „kneifen“, was der Mutter als alarmierende „Glocke“ dienen sollte. Ein nicht weniger wichtiges Zeichen für eine Blasenentzündung bei Kindern ist ein starkes Weinen während der Blasenentleerung.

Bei älteren Kindern ist eine Blasenentzündung viel leichter zu erkennen, da sie die ersten Symptome selbst melden kann. Dazu gehören folgende Anzeichen einer Entzündung:

  • Ziehende Schmerzen im Unterleib;
  • Häufige Toilettenfahrten "auf kleinem Wege" - mindestens dreimal in einer Stunde;
  • Urin wurde trüb;
  • Das Auftreten von Kopfschmerzen und Müdigkeit;
  • Scharfe Schmerzen nach dem Wasserlassen;
  • Temperaturerhöhung auf 38-39 Grad.

Sobald Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome auf einmal feststellen, sollten Sie umgehend einen Termin beim Kinderarzt suchen.

Diagnose einer Entzündung

Nachdem der Kinderarzt die Mutter und das Kind nach all den plötzlichen Symptomen befragt hat, wird er sofort Anweisungen für Tests geben. Sie sind notwendig, um das Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper eines Kindes genau zu bestimmen. Dazu gehören:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung Eine große Anzahl von Leukozyten im Blut weist auf eine Entzündung hin.
  2. Urinanalyse Das Vorhandensein von Protein, der Überschuss an roten Blutkörperchen und Leukozyten im Urin - all dies weist auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion hin.

Es ist wichtig! Wenn die Analyse des Urins nicht gemäß den Regeln erfasst wird, ist das Ergebnis falsch.

So sammeln Sie Urin von Kindern:

  1. Kaufen Sie einen speziellen Behälter in der Apotheke. Keine Gläser oder Flaschen für zu Hause.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kind unterminieren, bevor Sie die Blase entleeren. Bei Mädchen beginnt das Waschen vom Genitalbereich bis zum After, während bei Jungen die Vorhaut gewaschen wird.
  3. Nachdem der Urin gesammelt wurde, muss er innerhalb einer Stunde ins Labor gebracht werden.

Zusätzlich zu den Standardtests wird Kindern ein Ultraschall der Nieren und der Blase verschrieben. Wenn der Fall völlig vernachlässigt wird - Zystoskopie und Ausscheidungsurographie.

Behandlung entzündlicher Prozesse bei Kindern

Die Behandlung eines Kindes wegen einer Zystitis richtet sich nach der Form und dem Stadium der Erkrankung. Das Wichtigste, was ein Arzt bei den ersten Anzeichen einer Entzündung vorschreibt, ist die Bettruhe. Keine aktiven Spiele für die ersten 4 Tage. Und vergessen Sie natürlich nicht das reichhaltige Getränk, das zur Entfernung von Bakterien aus dem Körper beiträgt.

Wenn das akute Stadium der Zystitis überrascht wird, werden Antibiotika, Schmerzmittel und Uroseptika in die Therapie einbezogen. Bis zur Identifizierung des Erregers kann der Arzt ein Breitbandantibiotikum für eine einzelne Verabreichung vorschreiben.

Und wenn ein Kind an einer chronischen Form der Blasenentzündung leidet, wird zunächst festgestellt, welche Krankheit es zum Beispiel durch Pyelonephritis oder Urethritis verursacht hat, und dann wird eine kompetente Behandlung vorgenommen.

Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Nach den Ergebnissen aller Untersuchungen verschreibt der Arzt Medikamente synthetischen Ursprungs als Therapie für Kinder bei Zystitis. In der modernen Welt ist es leider ohne ihre Verwendung schwierig, eine Blasenentzündung zu heilen, da Bakterien gegen viele Medikamente resistent geworden sind. Um entzündliche Prozesse sowohl der akuten als auch der chronischen Zystitis zu beseitigen, war der erfolgreichste - der Arzt schreibt eine umfassende Behandlung vor.

Wie beeinflussen Drogen die Blase:

  1. Alle Mikroorganismen werden entfernt und mit dem Urin ausgeschieden.
  2. Reduzieren oder lindern Sie das Kind vollständig von Schmerzen.
  3. Lassen Sie keine Infektionen in die tieferen Wände der Blase eindringen.
  4. Krämpfe in der Harnröhre lindern.
  5. Stellen Sie beschädigte Bereiche wieder her.

Das Medikament wird für jedes Kind individuell ausgewählt, basierend auf Alter, Art der bakteriellen Infektion, dem Krankheitsverlauf und den Eigenschaften des Körpers.

Es ist wichtig! In keinem Fall können Sie Medikamente selbst verschreiben, wie es manche Eltern gerne tun. Andernfalls können Sie den Körper des Kindes erheblich schädigen.

Die ersten und einzigen wirksamen Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen sind Antibiotika. Das Antibiotikum Monural wird häufig am ersten Krankheitstag verschrieben. Das Medikament lindert schnell die Entzündungssymptome und beseitigt die bakterielle Infektion. Monural ist ein Breitbandantibiotikum.

Zeigt das Medikament zusammen mit dem Urin an. Neben Zystitis, monural verschrieben für andere Infektionen des Urogenitalsystems.

Monural ist jedoch nur für Kinder ab 5 Jahren vorgeschrieben. Sie müssen täglich 2 Gramm des Medikaments einnehmen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Andere übliche Medikamente zum einmaligen Gebrauch sind Cefibuten und Levofloxacin.

Anstelle von Monural kann ein Kinderarzt die folgenden Antibiotika verschreiben:

  1. Cephalosporine. Wird verwendet, um Keime zu zerstören. Dazu gehören: Cefuroxim, Cedex, Cefazolin und Cefaclor.
  2. Präparate zur Behandlung der Zystitis, die zur Penicillin-Gruppe gehören. Wie frühere Medikamente leisten sie ausgezeichnete Arbeit bei der Entfernung von Bakterien. Sie sind: Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin, Carbenicillin, Ampioks, Sumamed und andere.
  3. Nitrofurane. Sie blockieren die oxidativen Prozesse in den Bakterienzellen. Am häufigsten: Furadonin, Furazolin und Furamag.

Die Dosierung jedes Arzneimittels wird basierend auf dem Alter des Kindes berechnet. Die Behandlung mit Antibiotika sollte unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes nicht länger als eine Woche dauern.

Urosetiki gegen Entzündungen bei Kindern

Neben Antibiotika werden auch Uroseptika in die Therapie gegen Zystitis einbezogen. Sie sind sicher für Kinder, da sie meist nur Heilkräuter enthalten. Dazu gehören:

  1. Canephron Es ist eine Zubereitung pflanzlichen Ursprungs, zu der der Zentaurer und der Rosmarin gehören. In Apothekenregalen in Form von Lösungen und Dragees. Ist aber bei Kindern bis zu einem Jahr kontraindiziert. Es ist ein Diuretikum.
  2. Phytolyse Dies ist eine dicke grüne Paste aus Kräuterextrakt. Es wirkt entzündungshemmend.
  3. Cyston. Die Droge aus mehreren Kräuterauszügen. Dargestellt in Pillenform. Exzellent bekämpft Bakterien und hat auch harntreibende Eigenschaften.

Zusätzliche Therapie

Bei Blasenentzündungen bei Kindern sind Schmerzen in der Blase gekennzeichnet. Um dies zu bekämpfen, empfehlen die Ärzte den Kauf von No-shpu oder dessen billigem Äquivalent Drotaverinum, Papaverine oder Baralgin. Sie können zwar nur von Kindern verwendet werden, die das Alter von 1 Jahr erreicht haben.

Hauptsache, die Eltern müssen bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung nah am Kind sein und ihm ein Gefühl von Geborgenheit und Geborgenheit vermitteln - schließlich ist dies das Wichtigste für einen kleinen Menschen. Beginnen Sie frühzeitig mit der Behandlung, von der das Schicksal des Kindes abhängt. Eine Blasenentzündung ist nicht so sicher, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein Tag, an dem die Pillen versäumt wurden - und die Krankheit wird sich für viele Jahre immer wieder an sich erinnern.

Der Hauptpunkt. So bald wie möglich beginnen Sie die Behandlung des Kindes bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung. Die Hauptmedikamente zur Behandlung von Zystitis sind Antibiotika. Das häufigste Antibiotikum ist Monural. Die sichersten Medikamente gegen Zystitis sind Uroseptika, die die gleiche Funktion wie Antibiotika haben - sie bekämpfen Bakterien.

Symptome und Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Blasenentzündung oder entzündliche Erkrankung der Schleimhaut (in schweren Fällen und der submukosalen Schicht) der Blase ist eine der häufigsten urologischen Erkrankungen bei Kindern.

Allgemeine Informationen

Zystitis bei Kindern ist häufiger als bei Erwachsenen. In diesem Fall leiden Mädchen aufgrund der Merkmale der Anatomie häufiger an dieser Krankheit als Jungen.

Manifestierende akute Blasenentzündung bei Kindern:

  1. In Form starker Schnittschmerzen im Schrittbereich.
  2. Häufiger Harndrang
  3. Durch Reduzieren der Anteile der ausgeschiedenen Flüssigkeit in einer Harnröhre.
  4. In schweren Fällen kann das Kind keinen Urin halten. Im Alter von einem Jahr dagegen kann die Abgabe von Urin aufhören und die Intoxikation beginnt.

Oft sind Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren krank, seltener Babys im Alter von 1-3 Jahren und sehr selten Neugeborene. Der zweite Höhepunkt der Inzidenz von Zystitis tritt während des sexuellen Debüts auf.

Wie manifestiert sich eine Zystitis bei Kindern: Symptome und Behandlung der Krankheit? Es lohnt sich, dies alles genauer zu diskutieren. Immerhin ist diese Krankheit nicht selten.

Gründe

Normalerweise reinigt sich die Blase bei regelmäßiger Abgabe des Harns, dem Fehlen struktureller Veränderungen des Harnsystems und der Einhaltung der Hygienevorschriften der Intimzone während jeder Gletscherzone (Urinieren). Der Urin entfernt Bakterien, die in aufsteigender Weise in das Urindrainagesystem gelangen könnten, d. H. Aus dem Darm oder den Genitalien.

Wenn das Kind gesund ist, ist die Schleimhaut der Blase ausreichend resistent gegen Mikroorganismen, die sie aufgrund einer unspezifischen Immunität angreifen. Spezielle Drüsen produzieren Schleim, der Lysozym, Immunglobuline und Interferon enthält, sowie einige andere unspezifische Abwehrfaktoren, die sich nachteilig auf die pathogene Flora auswirken, die in das Organ eingedrungen ist.

Wenn das Futter und der Detrusor (Urin ausstoßender Muskel) ihre Unversehrtheit und Funktionalität behalten, gibt es keine Veränderungen in der Struktur des Organs (Banner, Knicke), das Kind uriniert regelmäßig und der Schutz des Organs ist recht hoch. Es ist jedoch notwendig, irgendwelche Bestandteile des Blasenschutzes zu erleiden, und dann beginnt der pathologische Prozess. Das heißt, für die Entwicklung der Pathologie sind nur drei Hauptfaktoren erforderlich:

  1. Schwere bakterielle Kontamination des Urinsystems.
  2. Funktionsstörung des Harnsystems.
  3. Anatomische Merkmale des Harnsystems.

Bakterien treten auf verschiedene Weise in das System der Akkumulation und Entfernung des Pfads ein:

Mikroorganismen "steigen" aus der okolo genitalen Zone oder der Harnröhre oder "steigen" von den betroffenen Nieren zur Blase ab. Sie dringen in den Körper ein, wobei der Blutstrom aus anderen, zum Teil weit entfernten Organen, oder aus der Lymphe von nahegelegenen Strukturen getragen wird.

Wenn durch Funktionsstörungen oder Anatomie der Harnblase die Bakterien nicht schnell entfernt werden können, beginnen sie sich aktiv zu vermehren. Ihr Wachstum unterdrücken völlig unspezifischen Schutz des Körpers nicht. So beginnt die Blasenentzündung.

Bakterieller Faktor

Das übermäßige Wachstum von Bakterien, die normalerweise in der Schleimhaut des Harnsystems fehlen, ist die Hauptursache der Erkrankung. Solche Bakterien sind Mikroorganismen, die im Darm leben:

  1. Escherichia coli oder E. coli (der häufigste Erreger).
  2. Proteus und Klebsiella (seltener).
  3. Kann Zystitis und Kokken (Staphylo- und Streptokokken) verursachen.
  4. Urogenitale Infektionen (Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose, Gardnerellose) sind manchmal auch die Ursache dieser Erkrankung bei Kindern.

Die Rolle von Virusagenten in der Ätiologie dieser Krankheit bei jungen Patienten wird derzeit untersucht. Trotzdem erkannten die Ärzte, dass Herpesvirusinfektionen, Adenovirusinfektionen und ähnliche Infektionen die Mikrozirkulation in der Blase verletzen und zur Verbreitung von Bakterien beitragen.

Eine spezifische Zystitis (Gonorrhö, Trichomonas) ist bei Kindern selten. Aber hier ist ein Mädchen oder ein junger Mann, der sexuell aktiv ist und möglicherweise an Blasenentzündungen leiden, die durch eine solche Mikroflora verursacht werden.

Blasenentzündung kann auch durch Pilz-Mikroflora verursacht werden. Dies geschieht jedoch selten und meistens bei Kindern, die lange Zeit Antibiotika erhalten haben, oder bei stark geschwächter Immunität oder Immunschwäche.

Funktionelle anatomische Faktoren

Von großer Bedeutung für die Entwicklung des Infektionsprozesses ist die unvollständige Freisetzung des Körpers aus dem Urin. Oder provoziert seltene Miccii, die mit folgenden Faktoren verbunden sind:

  • Das Bedürfnis "auszuhalten".
  • Neurogenes Blasensyndrom.
  • Rückfluss (Urin aus den Harnleitern in die Blase werfen).
  • Divertikel der Blase, Ektopie der Münder.
  • Strikturen der Harnröhre oder Harnleiter.
  • Durch Verdrehen oder Verlängern der Harnleiter.
  • Zystitis bei Jungen wird durch Phimose hervorgerufen.

Invasive urologische Verfahren tragen auch zur Entwicklung der Krankheit bei Kindern bei.

Weitere Faktoren, die zum Eindringen der Infektion und ihrer Ausbreitung durch das Urindrainagesystem beitragen, sind:

  • Helminthiasis
  • Behandlung mit Antibiotika, Sulfonamiden, Zytostatika.
  • Dysbacteriose, Vulvovaginitis (bei Mädchen), Darminfektionen, entzündliche Darmerkrankungen, chronische Verstopfung.
  • ICD, Nephropathie, Einnahme von Fremdkörpern in den Harnleitern und der Blase.
  • Endokrine Erkrankungen, die zu einer Veränderung des Urinsäuregehalts führen.
  • Avitaminose
  • Purulent-entzündliche Erkrankungen (Tonsillitis, Lungenentzündung mit Abszessbildung).
  • Hypothermie, Strahlenbelastung.
  • Zysten und Tumoren der Blase, Vermehrung von Lymphgewebe und andere Pathologien.
  • Mangel an persönlicher Hygiene oder ständiger Gebrauch von Intimhygieneprodukten mit antibakterieller Wirkung.
  • Merkmale der Körperstruktur von Mädchen.
  • Überarbeitung
  • Hypodynamie
  • Schwimmbad

Hohe Inzidenz bei Kindern, deren Eltern an verschiedenen urogenitalen Infektionen leiden.

Bei Mädchen

Eine Blasenentzündung bei einem Mädchen entwickelt sich häufig aufgrund der Besonderheiten der Anatomie des weiblichen Körpers. Die breite, aber kurze Harnröhre, der nahe gelegene Anus, fördert das Eindringen der Darm-bedingt pathogenen Mikroflora aufsteigend. Mädchen können schon in jungen Jahren dadurch provoziert werden, dass Urintröpfchen, die das Kind nach jedem Wasserlassen nicht entfernen kann, in der Vagina verbleiben. Bedingt pathogene Mikroflora vermehrt sich aktiv in ihnen und steigt durch Eindringen in den Harnleiter und die Blase auf.

Die Zystitis bei Jungen im Alter von 0–3 Jahren wird häufig durch ein natürliches anatomisches Entwicklungsmerkmal wie Phimose oder Verengung der Vorhaut ausgelöst. Bei Jungen des ersten Lebensjahres ist die physiologische Phimose eine Art Schutz gegen das Eindringen pathogener Mikroorganismen aus der äußeren Umgebung. Wenn jedoch die pathogene Mikroflora eindringt, verhindert die physiologische Kontraktion, dass der Urin diese Mikroorganismen vollständig ausspült. Und sie sind alle der gleiche aufsteigende Weg, um zur Schleimhaut der Blasenschleimhaut zu "gelangen".

Die Ursachen der Erkrankung mussten so lange gegeben werden, weil es von richtig festgestellten Ursachen abhängt, wie Zystitis behandelt werden soll und wie wirksam diese Behandlung sein wird.

Bevor Sie mit der Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern beginnen, ist es notwendig, diese Krankheit zu vermuten, sicherzustellen, dass die entzündete Blase das Baby stört, und erst dann mit der Therapie fortzufahren. Wie äußert sich diese unangenehme Krankheit in der Kindheit?

Einstufung und Symptome

Klassifizieren Sie den pathologischen Prozess nach Flussart, morphologischen Anzeichen, Prävalenz und Vorhandensein / Fehlen von Komplikationen. Die Entzündung der Schleimhaut der Blasenschleimhaut kann sein:

  1. Akut oder chronisch.
  2. Primär (assoziiert mit anatomischen Defekten des Organs) und sekundär (assoziiert mit Funktionsstörungen, die zur Harnverhaltung führen).
  3. Focal oder total.
  4. Infektiös und nicht infektiös (allergisch).
  5. Unkompliziert und in Verbindung mit Pyelonephritis, Urethritis, kompliziertem vesikulärem Reflux, Parazystitis, Peritonitis.

Je nach Form des pathologischen Prozesses können sich die Anzeichen einer Blasenentzündung bei Kindern leicht unterscheiden. Die Erkrankung entwickelt sich akut, die Symptome nehmen innerhalb weniger Stunden zu. Der Entzündungsprozess verläuft bei Kindern im Alter von 7 bis 16 Jahren im Wesentlichen genauso wie bei erwachsenen Patienten: bei akutem Schmerzsyndrom und Stecklingen in der Harnröhrenzone, häufiger schmerzhafter Glimmerhaut und einem kleinen Urinausfluss. Blasenentzündung bei einem 2–6-jährigen Kind erscheint:

  • Häufige Mischungen: im Alter von 1-3 Jahren bis zu 15 Mal am Tag, im Alter von 2-3 Jahren bis zu 10 Mal am Tag. In einigen Fällen wird die Häufigkeit des Drangs dreimal pro Stunde erreicht.
  • Akute Schmerzen zu Beginn und am Ende des Wasserlassen.
  • Hohe Körpertemperatur
  • Schmerzen in der Leistengegend, die auf das Rektum ausstrahlen.
  • Harninkontinenz (bei Kindern, die nicht an Enuresis leiden).
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen.
  • Falsche Wünsche.

Am schwierigsten zu bemerken und einzuschätzen, wie sich Entzündungen in den Blasenwänden bei Neugeborenen und Säuglingen entwickeln. In diesem Alter kann sich das Kind nicht über seinen Zustand beschweren, und sein Unwohlsein kann nur an allgemeiner Angst gesehen werden. Bei Säuglingen treten folgende Symptome einer Zystitis auf:

  • Wasserlassen bis zu 20 Mal pro Tag.
  • Weinen, verschlimmert durch Mischungen.
  • Drücken Sie die Beine an den Bauch und zucken sie, wenn Sie versuchen, urinieren zu lassen (die Leute sagen, dass sie „ihre Beine beugen“).
  • Versagen der Brust (Mischung).
  • Lethargie oder Erregung.
  • Schlafstörung
  • Temperaturerhöhung auf 38 Grad.
  • Abbruch des Urins infolge eines Reflexkrampfes des Urethralsphinkters.
  • Häufiges Aufstoßen.

Blasenentzündung spricht gut auf die Behandlung an. Daher ist die Hauptaufgabe der Eltern - bei den ersten Anzeichen der Erkrankung - die Kinderklinik.

Akute chronische Blasenentzündung

Bei akuter Blasenentzündung verändert sich die Qualität des Urins. Wenn Sie es in einem durchsichtigen Behälter sammeln, können Sie sehen, dass es schlammig, dunkler geworden ist und einen unangenehmen Geruch hat. Wenn Sie den Behälter längere Zeit mit Urin verlassen, können Sie ein Sediment finden: Flocken und feine Suspension. Wenn sich eine hämorrhagische Zystitis entwickelt, nimmt der Urin die Form von "Fleischabfall" an.

Mit der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit und der richtigen Behandlung erfolgt die Besserung am 3. Tag nach Beginn der Erkrankung. Die Wiederherstellung erfolgt innerhalb von eineinhalb Wochen.

Die Zystitis erhält eine chronische Form, wenn die Pathologie akut behandelt wird. Meistens handelt es sich um eine Sekundärerkrankung, die schwieriger zu behandeln ist und mit vorübergehenden Rückfällen und Remissionen fortschreitet. Symptome in dieser Form sind weniger ausgeprägt und manifestieren sich:

  • Beschwerden im Unterbauch.
  • Inkontinenz (zu jeder Tageszeit).
  • Erhöhter Urinausfluss mit etwas Abnahme seiner Menge.

Kinder mit neurogener Blasenfunktionsstörung und anatomischen Defekten in ihrer Struktur erfordern besondere Aufmerksamkeit.

Im Alter von 1,5 bis 4 Jahren gehen Kinder oft in den Kindergarten. Die Überwachung der Qualität der persönlichen Hygiene nimmt ab und das Lernen über organisiertes Verhalten beginnt. Und in Anbetracht der beschriebenen Dysfunktion und Anomalien sind viele Kinder im Alter von 2 Jahren bereits mit Zystitis vertraut.

Diagnose

Die Diagnose dieser Krankheit kann eine Labor- und Instrumentenuntersuchung umfassen. In diesem Fall ist es erforderlich:

  • Klinische Studie zum Blut (KLA).
  • Klinische Studie von Urin (OAM).
  • Bakterien Urin.
  • Ultraschall
  • Zystoskopie
  • Urographie

In der Regel sind Kinderärzte und Urologen auf die Daten der Labordiagnostik und der Ultraschalldiagnostik beschränkt. In schwierigen Fällen ist eine instrumentelle Prüfung erforderlich.

Behandlung

Nachdem die Diagnose festgelegt ist, sollte die Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden. Es ist notwendig, Kinderzystitis in einem Komplex zu behandeln. Für diese Verwendung:

  1. Medikationsmaßnahmen.
  2. Nichtmedikamentöse Methoden.

Die medikamentöse Behandlung ist die Grundlage für die Behandlung bakterieller Infektionen. Therapie zuordnen:

  • Etiotrop.
  • Pathogenetisch.
  • Symptomatisch.

Nichtmedikamentöse Maßnahmen umfassen:

  • Bettruhe
  • Diät.
  • Trinkmodus.
  • Physiotherapie

Die etiotropische Therapie umfasst die Auswirkungen auf die zugrunde liegende Ursache, dh die pathogene Mikroflora, die die Krankheit verursacht hat. Dazu verschreiben Sie Antibiotika. Die Wahl des Arzneimittels hängt vom Alter des Patienten ab. Am häufigsten verschrieben:

  1. Penicillin-Gruppenmittel (Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav).
  2. Cephalosporine (Ceclare, Hinnat).
  3. Sulfonamide kombiniert, zum Beispiel Co-Trimoxazol (nach 2 Monaten).
  4. Fluorchinol-Antibiotika (nicht vor der Pubertät).
  5. Uroanteptiker, zum Beispiel Monural, Ecofomural (in der Regel ab dem Schulalter).
  6. Lokale Antiseptika Miramistin, Protargol.

Antibiotika gegen Zystitis bei Kindern können in Pillen und Injektionen verschrieben werden. Dies gilt für mindestens eine Woche. In einigen Fällen umfasst die Behandlung möglicherweise das Spülen (Anbringen) der Blase. Installationen werden mit antiseptischen Lösungen durchgeführt und werden hauptsächlich bei chronischer Zystitis empfohlen. Manipulationen können nach 6 Jahren zugewiesen werden.

Die pathogenetische Therapie beinhaltet die frühzeitige Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper. Meistens wird dies ohne den Einsatz von Medikamenten erreicht - das Kind bekommt mehr zu trinken. In einigen Fällen können jedoch Diuretika und intravenöse Infusionen mit Kochsalzlösung verordnet werden (in schweren Fällen).

Die symptomatische Therapie soll den Zustand des Patienten lindern, den Krankheitsverlauf jedoch nicht beeinflussen. Um den Reflexkrampf des Harnröhrenschließmuskels und die Blasenreflexaktivität zu beseitigen, können Spasmolytika verschrieben werden: Drotaverin, Nosh-poo. Um den Schmerz zu reduzieren, der manchmal Analgin, Baralgin verschrieben wird (es ist nicht ratsam, im Säuglingsalter bis zu 3 Monate zu ernennen).

Nichtmedikamentöse Therapie

Eine akute Zystitis kann einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen, aber die Behandlung der Zystitis bei Kindern zu Hause ist nach einer Untersuchung des Arztes und der Einsetzung einer kompetenten Behandlung möglich. Zunächst müssen sie Bettruhe bieten. Eine gute Wirkung gibt trockene Hitze im Blasenbereich. Manchmal empfehlen Ärzte warme Bäder mit Kräutern, z. B. Kamille. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass die Wassertemperatur 37,5 Grad nicht überschreitet.

Ein wichtiges Element bei der Beschleunigung des Erholungsprozesses eines Kindes, das aus dem Säuglingsalter zurückgekehrt ist, ist die Ernährung. Gurken, Tomaten, Kohl und Zucchini in einer verarbeiteten Form (Beizen, Gären) werden für Kinder nach 5-6 Jahren empfohlen. Manchmal werden diese Produkte jedoch in sehr begrenzten Mengen bereits ab 3 Jahren an Kinder abgegeben.

Wenn sich eine Blasenentzündung entwickelt, müssen sie aufgegeben werden. Die Diät sollte milchig sein, Süßigkeiten, Gurken und scharfe Speisen sollten ausgeschlossen werden. In der Diät können enthalten:

  • Kompott aus Trockenfrüchten ohne Zucker.
  • Desinfiziert die Blase Cranberry und Cranberry-Saft, Dekokte oder Kindertees mit Kamille gut.
  • Für die Behandlung von Schulkindern im Rahmen der Kräutermedizin können Abkochungen von Schachtelhalm, Wegerich und Johanniskraut verwendet werden.
  • Für therapeutische Zwecke können Kindern ab drei Jahren Mineralwasser ohne Gas in Höhe von 5 ml pro Kilogramm Babygewicht zugewiesen werden.

Die häufigsten physiotherapeutischen Verfahren sind:

Die Elektrophorese wird mit Antibiotika und Antiseptika durchgeführt. Der Einfluss auf die suprapubische Zone mit einer Mikrowelle und einem Magneten verbessert den Gewebetrophismus, stimuliert die Immunreaktion und beginnt die Regeneration.

Unkomplizierte Blasenentzündung ist das Tätigkeitsgebiet des Kinderarztes im Bezirk. Bei schwerer, langwieriger, hartnäckiger und komplizierter Zystitis werden die Konsultationen enger Fachärzte empfohlen: Urologe, Nephrologe, Gynäkologe (für Mädchen).

Obligatorische Prävention dieser Krankheit. Und dies ist nicht nur eine ordnungsgemäße Hygiene, regelmäßige Entleerung der Blase, Einhaltung des Trinkregimes, rechtzeitige Behandlung von Helmintheninfektionen, endokrine Erkrankungen. Dies ist der Ausschluss von Unterkühlung und Verhärtung des Körpers. Der Sommer ist die beste Zeit des Jahres, um die Temperierung von Ereignissen zu beginnen. In der Herbst-Winter-Periode ist der Körper des Babys bereit, der Kälte zu begegnen und Widerstand zu leisten.

Doktor Hepatitis

Leberbehandlung

Antibiotika bei Blasenentzündung bei Kindern

Die Anwendung einer Antibiotika-Therapie im Kindesalter erscheint vielen Eltern als übertrieben: Sie befürchten, dass die Immunität des Kindes irreparabel leidet. Aber die Wahrheit ist, dass eine Blasenentzündung ohne Antibiotika kaum zu heilen ist: Diese Krankheit wird fast immer durch Bakterien ausgelöst und daher sind andere Medikamente dagegen unbrauchbar. Wie werden Blasenentzündungen bei Kindern behandelt? Welche Antibiotika dürfen einnehmen?

Antibakterielle Medikamente werden auch von Erwachsenen mit Vorsicht verschrieben, von Kindern ganz zu schweigen. Verschreibt Medikamente nur Arzt, angesichts der folgenden Faktoren:

  1. Die Ergebnisse der Umfrage. Bei einer Blasenentzündung benötigt das Kind mindestens eine Ultraschalluntersuchung sowie Blut- und Urintests. Urin wird fast immer auf bakteriologische Kultur untersucht, wodurch der Infektionserreger bestimmt werden kann. Unterschiedliche Bakterien sind gegenüber verschiedenen Medikamenten empfindlich, da die Auswahl der Antibiotika jeweils individuell erfolgt.
  2. Bestehende Kontraindikationen. Wenn das Kind gesundheitliche Probleme hat, muss der Arzt sicherstellen, dass die verschriebenen Medikamente mit ihnen vereinbar sind.
  3. Das Alter des Patienten. Es gibt Medikamente, die für Kinder inakzeptabel sind. Der Arzt muss diesen Moment berücksichtigen.
  4. Die optimale Dauer des Kurses. In der Regel reicht es von einer Woche bis zwei. In einigen Fällen eine einzige Dosis des Arzneimittels.

Wenn der Arzt verantwortungsvoll auf die Auswahl eines Arzneimittels zugeht, hat das Kind keine weiteren Probleme. Stattdessen wird die Ausbreitung der Infektion gestoppt, wodurch die Entwicklung der Krankheit aufhört.

Die Hauptgefahr der Antibiotika-Therapie für Kinder besteht in der missbräuchlichen Verwendung von Arzneimitteln, die vor allem charakteristisch für Fälle ist, in denen Eltern sich für ein eigenes Arzneimittel entscheiden. Es sollte daran erinnert werden:

  • Antibiotika sind für die virale oder pilzartige Natur der Zystitis unbrauchbar (für diese Arten von Krankheiten werden antivirale und antimykotische Mittel gezeigt);
  • Antibiotika bringen das Fieber nicht zum Erliegen (dafür brauchen sie Antipyretika);
  • Antibiotika schützen nicht vor dem Auftreten bakterieller Komplikationen (pflanzliche Arzneimittel lösen diese Aufgabe).

Der schlechte Ruf der Antibiotika-Therapie wurde vor allem von Menschen geschaffen, die Medikamente missbrauchen. Wenn das Kind ohne Grund Medikamente bekommt, kann die Behandlung zu Problemen führen, einschließlich:

Da die negativen Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika nur im Zusammenhang mit dem Analphabetentum stehen, ist es nicht sinnvoll, das Kind vor einer geeigneten Therapie zu schützen. Die Hauptsache ist, einen qualifizierten Arzt zu finden und zu kontrollieren, dass er die Medikamente nicht "zufällig", sondern auf der Grundlage der Testergebnisse verschreibt.

Die moderne Pharmakologie bietet eine Vielzahl von Arzneimitteln an, die für das Kind sicher sind. Ärzte verschreiben folgende wirksame Antibiotika für Kinder mit Blasenentzündung:

  1. Penicilline: Amoxiclav, Augmentin.
  2. Makrolide: Sumamed, Azithromycin.
  3. Cephalosporine: Zinnat, Tsedeks, Zefaklor, Taratsef, Supraks Solyutab.
  4. Kombinierte Sulfonamide: Co-trimoxazol.
  5. Phosphonsäurederivate: Monural.

Zunächst sucht der Arzt nach einer Variante unter den Penicillinen: Ihre Verwendung gilt als die erfolgreichste und sicherste Option für ein Kind. Die übrigen Antibiotika-Gruppen werden aktiviert, wenn Penicilline aus irgendeinem Grund nicht verwendet werden können oder die Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben.

Es ist unmöglich zu sagen, welches Medikament am besten mit Zystitis bei Kindern behandelt wird, da alle Situationen unterschiedlich sind. Für den Arzt ist es wichtig, ein Gleichgewicht zwischen den Erfordernissen eines bestimmten Falls und dem potenziellen Risiko bei der Verwendung von Medikamenten zu finden. Wenn dieses Gleichgewicht erreicht ist, heilt die Krankheit leicht, ohne den Körper zu schädigen.

Die durchschnittliche Dauer der Antibiotikatherapie beträgt 7 Tage, manchmal ist ein ernsthafterer Ansatz erforderlich - dann wird der Kurs auf zwei Wochen verlängert. Makrolide werden normalerweise zwischen 3 und 5 Tagen verwendet. Günstig unterscheidet sich auf diesem Hintergrund Monural (pädiatrisch): Es genügt, es einmal für die Nacht einzunehmen, so dass am nächsten Tag die Symptome abklingen und die Infektion aufhört. Ein Antibiotikum wird jedoch nur Kindern über fünf Jahren verschrieben.

Die Symptome einer akuten Zystitis verschwinden normalerweise nach 2-4 Tagen der Behandlung. Sie sollten die Behandlung jedoch nicht vorzeitig beenden, da sonst der Entzündungsprozess wieder aktiviert wird.

Eltern behandeln kleine Kinder immer mit Unbehagen, da der Körper des Kindes noch recht schwach und verletzlich ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Patient keine Antibiotika erhalten sollte. Viele der oben genannten Medikamente dürfen auch in einem so jungen Alter verwendet werden. Ein Zeitraum von drei Jahren kann mit Medikamenten behandelt werden wie:

Kleine Kinder bestimmen die genaue Dosierung des Arztes. In der Regel hängt die "Portion" vom Gewicht des Patienten ab.

Obwohl die angegebenen Antibiotika für die Behandlung von Dreijährigen zugelassen sind, sollte der Zustand des Kindes nach der Einnahme des Arzneimittels sorgfältig überwacht werden. Der Patient kann eine Unverträglichkeit gegen jeden Bestandteil der Medikation manifestieren. Bei Rötung, Hautausschlag, Schlafstörungen und anderen ähnlichen Symptomen wird empfohlen, die Therapie abzubrechen und zum Arzt zurückzukehren, damit er ein anderes Medikament verschreiben kann.

Die Antibiotika-Therapie ist fast immer der einzig wirksame Weg, um eine Zystitis im Kindesalter zu bekämpfen. Es ist nur notwendig, das Kind einem qualifizierten Spezialisten zu zeigen und seine Anweisungen genau zu befolgen, um einen akuten oder chronischen Entzündungsangriff rechtzeitig zu stoppen.

Blasenentzündung ist eine schwere, aber nicht tödliche Krankheit. Bei richtiger Behandlung und Einhaltung einfacher Hygienevorschriften und thermischer Bedingungen kehrt es nicht zurück. Oft sind die Menschen jedoch nicht verantwortlich für ihre eigene Gesundheit, was zu Rückfällen führt.

Frauen und Mädchen sind meistens mit Blasenentzündungen vertraut - dies liegt an der Struktur des weiblichen Körpers, nämlich am Ort des Urogenitalsystems: Der Harnkanal im weiblichen Körper ist breiter und kürzer als beim männlichen, was Voraussetzungen für Erkrankungen des Urogenitalsystems schafft. Aber auch die Jungen sind vor dieser unangenehmen Krankheit nicht geschützt. Laut Statistik hatte jedes vierte Kind mindestens einmal in seinem Leben eine Blasenentzündung. In diesem Fall tritt die Krankheit am häufigsten bei Kindern zwischen 4 und 12 Jahren auf.

Der Hauptgrund für die Entwicklung der Erkrankung ist die Hypothermie. Dass es schädliche Mikroorganismen und Bakterien aktiviert, die sich in unserem Körper befinden.

E. coli, Chlamydien, Staphylococcus oder Streptococcus können in die Blase eindringen, zeigen sich jedoch lange Zeit nicht. Infolge der Hypothermie beginnt jedoch die Entwicklung der Krankheit.

Die Hauptsymptome der Krankheit machen es leicht, die Zystitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden, ohne einen Arzt zu konsultieren. Dazu gehören:

  1. Häufigeres Drängen auf die Toilette, bis zu dem unaufhörlichen Gefühl, das eine Person „auf kleinem Wege“ will;
  2. Schmerzen, Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen und danach - Was verursacht bei kleinen Kindern äußerlich Unbehagen beim Stuhlgang oder beim Weinen;
  3. Mögliche Verdunkelung des Urins;
  4. In einigen Fällen steigt die Temperatur des Babys;
  5. Ein Erwachsener, nämlich ein Teenager, kann sich über ziehende Schmerzen im Unterleib, Schmerzen und Brennen im Perineum beklagen.
  6. Mögliche Beobachtung von Verunreinigungen und Trübungen im Urin.

Wenn Sie vermuten, dass das Baby krank ist, sollten Sie sich unverzüglich mit dem Kinderarzt im Bezirk in Verbindung setzen und die entsprechenden Tests bestehen.

Diejenigen, bei denen eine Zystitis vermutet wird, sind:

  • allgemeine Analyse und Urinkultur auf Mikroflora;
  • vollständiges Blutbild;
  • Ultraschall des Beckens und der Harnorgane.

Anhand der Testergebnisse kann der Arzt die Krankheit genau bestimmen und die geeignete Behandlung auswählen.

Auf keinen Fall darf man sich im Krankenhaus behandeln lassen, da eine nicht geheilte Erkrankung mit einer Komplikation der Nieren droht, die zum Teil tödlich sein kann.

Wenn der Arzt bestätigt hat, dass die Diagnose einer Zystitis bei einem kleinen Patienten am wahrscheinlichsten ist, wird er ihm ein Antibiotikum verschreiben, da Volksheilmittel bei der Behandlung dieser Krankheit nicht immer wirksam sind. In den meisten Fällen sind Antibiotika bei Zystitis bei Kindern Penicillin-basierte Medikamente (Amoxiclav, Augmentin). Hierbei handelt es sich um relativ sichere Arzneimittel, die zur Behandlung verschiedener durch Bakterien verursachter Erkrankungen bei Kindern eingesetzt werden.

Die Therapie dauert in der Regel sieben Tage, kann aber bei Bedarf erhöht werden.

Im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber häufigeren Antibiotika-Medikamenten verschreibt der Arzt die Verwendung anderer, wie z.

Die Auswahl eines Antibiotikums hängt von dem Erreger ab, der durch die Krankheit verursacht wird, und davon, wie stark der Entzündungsprozess ist.

Medizin Kanefron zum Beispiel wird von Geburt an verschrieben, sie sind in Form von Tabletten und in Form von Tropfen erhältlich. Dieses Medikament gilt als eines der wirksamsten und gutartigsten.

Um das Kind nicht zu verletzen und ohne die ohnehin schwierige Situation, die mit seiner Krankheit verbunden ist, ist darauf zu achten, dass die Medikamente so bequem wie möglich genommen werden. Viele Drogen können Saft oder etwas Wasser trinken. Tabletten können in einer Spritze in einer kleinen Menge Wasser aufgelöst werden und das Kind dann schnell in den Mund gießen.

Für Kinder scheint es nicht beunruhigend zu sein, nicht den Geschmack von Medikamenten, sondern deren Verwendung. Versuchen Sie, Ihr Baby zu unterhalten, zu beruhigen, Medikamente in ein Spiel zu verwandeln.

Monurel, ein Medikament, das auf der Grundlage von Preiselbeeren hergestellt wird, ist jedoch eines der wirksamsten Mittel gegen Zystitis. Es ist bekannt, dass Cranberrysaft mit der Krankheit dazu beiträgt, die unangenehmen Symptome der Krankheit deutlich zu reduzieren. "Monurel" hilft auch, sich vollständig von der Krankheit zu erholen. Die Tablette wird nachts nach dem Wasserlassen getrunken. Die Wirkstoffe in der Zusammensetzung von "Monurel" helfen, die Blase von pathogenen Bakterien zu reinigen.

In jedem Fall ist eine Selbstmedikation mit dieser Krankheit bei Kindern absolut unmöglich. Die Gründe dafür sind vielfältig. Eine der wichtigsten ist, dass die Zystitis durch verschiedene Arten von Erregern hervorgerufen wird. Je nachdem, welche Art von Bakterien der Entstehung der Krankheit dient, ist es notwendig, das geeignete Medikament auszuwählen.

Darüber hinaus ist es nicht möglich, die Einnahme von Antibiotika allein zu beenden, wenn der Kurs nicht vollständig absorbiert ist und die Schmerzen bereits verschwunden sind. Eine unbehandelte Krankheit kann wieder auftreten, jedoch mit Komplikationen.

Nachdem die Einnahme von Antibiotika abgeschlossen ist, muss der Urin erneut analysiert werden, um eine vollständige Erholung sicherzustellen.

Kinder unter einem Jahr wegen Blasenentzündung werden in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht behandelt. Ältere Kinder können zu Hause behandelt werden, jedoch unter der Kontrolle eines lokalen Kinderarztes.

Zu den Aufgaben der Eltern gehört nicht nur die Kontrolle der Drogenkonsumation, sondern auch die Einhaltung des Bett- und Trinkregimes sowie die Regulierung der Ernährung. Es ist inakzeptabel, das Baby, den Patienten dieser Krankheit, gebratenes, geräuchertes oder eingelegtes Essen zu füttern.

Nachdem die Hauptsymptome der Krankheit abgeklungen sind, kann der Arzt das Kind zur Elektrophorese oder zur Physiotherapie überweisen.

Es wird nützlich sein, Präparate zur Wiederherstellung des Darms (Bifidobacterin, Laktofiltrum, Linex) zu trinken - sie sollten ab dem ersten Tag der Einnahme von Antibiotika genommen werden, um den Verdauungstrakt des Kindes vor den harten Auswirkungen von Antibiotika zu schützen.

Es ist nützlich, Vitamine und immunstimulierende Medikamente zu trinken, aber ihre Verwendung sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Neben der direkten Einnahme von Antibiotika umfasst die Behandlung von Blasenentzündungen auch zugehörige Maßnahmen, die die Genesung beschleunigen und die Beschwerden des Babys reduzieren:

  1. Bettruhe Obwohl dies für ein Baby eine ziemlich komplizierte Bedingung ist, ist es durchaus möglich, laute Spiele durch ruhige zu ersetzen. Ein krankes Kind zu unterhalten, Bücher zu lesen, zu zeichnen und mit dem Designer zu spielen, ist perfekt.
  2. Gut etablierter Trinkmodus. Im Krankheitsfall ist es äußerst notwendig, große Mengen an Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um den Erreger der Krankheit aus der Blase zu spülen. Kompotte und Fruchtgetränke reichen, vorzugsweise aus Preiselbeeren oder Preiselbeeren.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie frittierte und fetthaltige Speisen von der Ernährung ausnehmen, würzig und den Magen reizen. In der Diät sollten Milchprodukte, Obst, Gemüse, Getreide, gekochte und gedämpfte Lebensmittel herrschen.
  4. Vielleicht der Einsatz von Vitaminen und ggf. schmerzlindernden Medikamenten wie "Papaverin" und "No-spa".
  5. Zur Erleichterung des Zustands von Kräuterinfusionen: Kamille, Wegerich, Johanniskraut.
  6. Melone hilft auch bei der Verringerung der Symptome von Unwohlsein aufgrund von harntreibender Wirkung.
  7. Wenn das Kind Schmerzen hat, können Sie dem Unterleib trockene Wärme zuführen.
  8. Warme Bäder (Wassertemperatur sollten 37 Grad nicht überschreiten) mit Kräutertees (Salbei, Kamille) helfen trotzdem gut.
  9. Vermeiden Sie es, draußen zu sein, auch wenn es draußen warm ist.

Wenn Sie einige einfache Regeln beachten, können Sie das Kind bald auf die Beine stellen.

Meistens ist die Krankheit leichter zu verhindern, als Zeit und Energie für die Behandlung aufzuwenden. Beschwerden lassen sich leicht vermeiden, wenn Sie die einfachen Regeln beachten:

  • sich um die Ernährung kümmern, ausgeglichen machen, genug Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen;
  • Kinderunterwäsche sollte nur aus natürlichen Materialien (100% Baumwolle) hergestellt werden.
  • Stellen Sie sicher, dass das Baby nicht zu viel kühlt.
  • Verstopfung vermeiden;
  • Hygiene unbedingt einhalten.

Sie sollten auch berücksichtigen, dass Sie sich dank des Sports erholen können, da Bewegung auch nützlich ist.

Fast immer ist die Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern und Erwachsenen erfolgreich abgeschlossen. Die moderne Medizin hilft, den spezifischen Erreger der Krankheit zu identifizieren und die richtige Heilung richtig zu wählen. Es hängt jedoch nur von uns selbst ab, ob sich die Krankheit wiederholt oder nicht.

Damit ein Unwohlsein für immer in der Vergangenheit verbleiben kann, ist es erforderlich, Ihren Körper und den Körper Ihrer Kinder sorgfältiger und verantwortungsvoller zu behandeln, die Bedürfnisse des Zeitalters zu berücksichtigen und sie rechtzeitig zu befriedigen.

11 min Lesezeit

Harnwegsinfektionen (einschließlich Zystitis) sind ein dringendes Problem in der Pädiatrie, da sie nach Erkrankungen der oberen Atemwege und des Gastrointestinaltrakts den dritten Platz in der Morbiditätsstruktur einnehmen. Diese Infektionen sind die Ursache von Fieber unbekannter Herkunft bei Kindern unter 3 Jahren.

Bei der UTI handelt es sich um eine mikrobielle Infektion des Harntrakts, ohne den topischen Wert der Läsion anzugeben und die Art des mit dieser Infektion verbundenen Entzündungsprozesses zu bestimmen.

Die Diagnose einer HWI kann Kindern während der ersten Episode eines infektiös-entzündlichen Prozesses des Harntrakts gestellt werden, sowie wenn die topische Höhe der Läsion (am häufigsten im Kindesalter) nicht bestimmt werden kann.

Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine unspezifische infektiös-entzündliche Erkrankung der Nieren, die meist bakterieller Genese ist. Blasenentzündung ist eine mikrobielle entzündliche Erkrankung der Blase, die von einer Funktionsstörung begleitet wird.

Asymptomatische Bakteriurie - Das Vorhandensein von Bakterien im Urin in einer Menge von mehr als 105 CFU / ml Harn (10 bis 5 ° C) / ml Urin, die während einer zielgerichteten oder nicht-klinischen Untersuchung des Patienten ohne Beschwerden oder klinische Manifestationen festgestellt wurden.

Inzidenz

Zystitis ist die häufigste Erkrankung unter allen Erkrankungen des Harnsystems. Sie haben genug Kinder aller Altersgruppen.

Im ersten Lebensjahr, hauptsächlich in den ersten drei Monaten, ist der UTI häufiger bei Jungen und bei Frühgeborenen viel häufiger als bei Vollzeitkindern.

Beschneidungsjungen erkranken seltener als Jungen, die nicht beschnitten wurden (einige Studien zufolge 4-10 Mal).

Nach einem Jahr werden junge Patienten von Mädchen dominiert: Bis zu 6-7 Jahre alt, 7,8% der Mädchen und 1,6% der Jungen tolerieren jede HWI. Rückfall tritt bei 12-30% der Kinder nach sechs Monaten oder einem Jahr auf.

Bei 20 bis 25% der Patienten wird eine chronische Zystitis beobachtet, die in den meisten Fällen mit einer chronischen Pyelonephritis verbunden ist.

Helminth-Invasionen bei Kindern: Einstufung, Symptome, medikamentöse Therapie, grundlegende Anthelminthika

Ätiopathogenese

In den meisten Fällen sind die wichtigsten Erreger der Zystitis gramnegative Mikroorganismen der Familie der Enterobacteriaceae.

Die Hauptrolle gehört zu E. coli - 41-83%, viel seltener wird die Krankheit durch Klebsiella, Proteus, Enterobacter, Enterococcus, Streptococcus-Gruppe A und B verursacht. In 8% der Fälle ist Staphylococcus saprophyticus und Staphylococcus aureus die Ursache. In einigen Fällen verursachen HWI mikrobielle Assoziationen.

Der Einfluss von Viren ist nach wie vor ein umstrittenes Thema. Meistens sind sie ein Faktor, der zur sekundären Anhaftung der Bakterienflora beiträgt. Pilz-Zystitis wird bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem diagnostiziert.

  1. 1 Hämatogene, vorwiegend grampositive Bakterien und Pilze, treten bei Neugeborenen und Säuglingen mit der Entwicklung einer Sepsis auf.
  2. 2 Lymphogen - Eine Infektion des Harnsystems mit Darmflora tritt bei akuten oder chronischen Darmerkrankungen durch die Lymphgefäße aufgrund von Schleimhautschäden und Lymphostase auf.
  3. 3 Aufsteigen - durch die Harnröhre aus dem Periurethral- und Harnröhrenbereich ist die häufigste Infektion.
  4. 4 Abstieg - bei Infektion aus den oberen Harnwegen.

Die Harnwege eines gesunden Kindes sind steril und weisen eine Reihe von Schutzmechanismen gegen Infektionen auf:

Uropathogene Mikroorganismen haben wiederum eine Reihe von Faktoren der Aggression, wie zum Beispiel:

  1. 1 Erhöhte Adhäsionsfähigkeit an Uroepithelzellen.
  2. 2 Herstellung von Enzymen (Phosphatase, DNase, Hämolysin, Urease usw.).
  3. 3 Fähigkeit zur Bildung von Biofilmen.
  4. 4Anwendung von Antiphagozyten, Antiinterferon und Anti-Komplementärschutz.
  5. 5 Fähigkeit zur L-Transformation von Zellen.
  6. 6Hohe Arzneimittelresistenz.
  7. 7 Möglichkeit der Bewegung von E. coli gegen den Harnfluss usw.

Der Entzündungsprozess wird verwirklicht, wenn die Abwehrmechanismen des Körpers des Kindes unzureichend sind und die Infektion einer ausreichenden Anzahl von uropathogenen Bakterien zu einer Verletzung der Integrität des Uroepitheliums, der Einführung und Vermehrung von Bakterien führt.

Bei der Entstehung der Krankheit stehen die pathogenen Eigenschaften von Mikroorganismen und Verletzungen der Urodynamik im Vordergrund.

Physiologisch ist der Harn in 15 Minuten von Bakterien befreit, wenn die Blase vollständig entleert ist. Der lokale Schutz wird jedoch in Gegenwart von Restharn drastisch reduziert.

Aufgrund von hydrodynamischen Störungen beim Wasserlassen tritt ein Anstieg des intravesikalen Drucks auf, was zu einer Beeinträchtigung der Hämodynamik, Schleimhautödeme und Lymphostase, der Entwicklung von Ischämie und dystrophen Veränderungen führt.

Die Aktivierung der Entzündungsreaktion führt zur Schädigung der Uroepithelzellen durch freie Radikale und zur Entwicklung von lokaler Ischämie und Sklerose in der Zukunft.

Allgemeine Urinanalyse bei Säuglingen, Kindern im frühen und vorschulischen Alter

Risikofaktoren

Das Auftreten einer Blasenentzündung tritt meistens bei Faktoren auf, die zur Entstehung einer Infektion beitragen.

Endogene Risikofaktoren umfassen:

  1. 1Pathologie der Schwangerschaft, fetale Hypoxie, perinatale Traumata und ZNS-Pathologie, Frühgeburtlichkeit.
  2. 2 Angeborene und erworbene Anomalien in der Struktur des Harnsystems und des Urogenitalbereichs (Phimose bei Jungen, Synechie der Labia minora bei Mädchen).
  3. 3 Urolithiasis und Tumoren.
  4. 4 Motilitätsstörungen der Harnwege (PMR, neurogene Blasenfunktionsstörung des Hyper- und Hyporeflextyps, Enuresis usw.).
  5. 5Umbalance des Stoffwechsels (dysmetabolische Nephropathie, Glykosurie bei Diabetes usw.).
  6. 6Displasie des Bindegewebes.
  7. 7Reduktion der allgemeinen und lokalen Reaktivität des Organismus (bei primärer und sekundärer Immundefizienz, systemischen Erkrankungen, Dystrophie, Hypovitaminose, bei Frühgeborenen und häufig krank).
  8. 8 Rezidivierende Darminfektionen, Helminthiasen (insbesondere Enterobiose), Dysbakteriose, Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts, chronische Pathologie des Verdauungssystems.
  9. 9 Vertreter der Blutgruppen III und IV neigen dazu, HWI zu entwickeln, weil Auf der Oberfläche des Uroepithels befinden sich Rezeptoren zur Fixierung von Bakterien.
  10. 10 weibliches Geschlecht
  11. 11 Alter des Kindes: Unfähigkeit der Blase zur vollständigen Leerung der Blase von 4-5 Jahren, Unreife der Immunität (IgA-Synthese wird schließlich nach 5-7 Jahren und IgG nach 2-3 Jahren gebildet).

Exogene Risikofaktoren für Blasenentzündung und andere HWI:

  1. 1 Negative Auswirkungen von Strahlung, toxische, physikalische Faktoren (Hypothermie, Verletzung).
  2. 2 Homogene Körper.
  3. 3Invasive instrumentelle endourethrale und chirurgische Eingriffe.
  4. 4 Akzeptanz von Nephrotoxika.
  5. 5Anwendung von Tensid-Detergenzien (Zystitis bei Mädchen kann nach der Verwendung von Badeschaum auftreten).
  6. 6 Defekte der Kinderbetreuung (langer Aufenthalt des Babys in einer schmutzigen Windel, Waschen der Mädchen in Richtung vom After bis zur Harnröhre).
  7. 7 Merkmale des Erregers.

Die hohe Häufigkeit der Blasenentzündung bei Mädchen ist auf die strukturellen Merkmale der Harnröhre (geringe Länge der Harnröhre bei Mädchen, turbulente Harnströmung während des Wasserlassens, Nähe der anorektalen Zone als natürliche Quelle von Mikroben), das Vorhandensein gynäkologischer Hintergrundinfektionskrankheiten und hormoneller Störungen zurückzuführen.

Warum bewirkt eine Blasenentzündung, dass eine Frau und ein Mann Blut im Urin haben?

Klinisches Bild

Die Symptome einer Blasenentzündung hängen von der Form und Art der Erkrankung sowie vom Alter des Patienten ab.

Bei älteren Kindern geht die Krankheit meistens nicht mit einer Beeinträchtigung des allgemeinen Wohlbefindens einher. Sie sind besorgt über häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen (jede halbe Stunde und häufiger) Tag und Nacht, Schmerzen beim Wasserlassen, falsche Triebe, die nicht mit einer vollständigen Entleerung der Blase enden, Unfähigkeit, Urin zu halten, und Bettnässen.

Kinder klagen über Schmerzen in der Herzgegend mit Bestrahlung der Leistengegend. Bei manchen Babys kommt es aufgrund scharfer Schmerzen beim Wasserlassen zu einer Reflexkontraktion der Sphinkter- und Beckenbodenmuskeln und zu einer Harnverhaltung. Auch die organoleptischen Eigenschaften des Urins ändern sich - er kann trüb sein und einen unangenehmen Geruch haben.

Bei Neugeborenen und Säuglingen überwiegen infolge einer allgemeinen Reaktion auf eine für dieses Alter charakteristische Erkrankung Symptome der Vergiftung in der Klinik der Zystitis und anderer UTI: Die Körpertemperatur steigt an, das Kind wird träge, das Interesse an der umgebenden Welt nimmt ab, Dyspepsie-Störungen (Durchfall, Erbrechen) sind charakteristisch Gewichtsverlust, eine Zunahme der Leber und der Milz, kann Exsikose entwickeln.

Das Baby wird vor dem Wasserlassen unruhig und während es weint, ein schwacher Druck des Urins, unterbrochen. Aufgrund unzureichender Reife und Differenzierung des Nierengewebes sowie des Mangels an lokaler und allgemeiner Immunität in einem frühen Alter breitet sich der Entzündungsprozess häufig mit der Entwicklung einer Pyelozystitis auf den oberen Harnweg aus.

Chronische Zystitis ist durch schlechte Symptome gekennzeichnet. Die Hauptsymptome sind Pollakisurie (häufiges Wasserlassen mit kleinen Urinvolumen), zwingendes Wasserlassen zum Wasserlassen, Bettnässen, anhaltende unkontrollierbare Leukozyturie, die nach dem Absetzen von Uroseptika auftritt.

Der Kurs kann symptomarm oder wiederkehrend sein. Chronische HWI sind sekundärer Natur, die Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung überwiegen im klinischen Bild. Unter den Ursachen der chronischen Zystitis bei Kindern überwiegen neurogene Dysfunktion der Blase und angeborene Obstruktion des unteren Harntraktes.

Während der körperlichen Untersuchung werden eine allgemeine Untersuchung, Thermometrie und Blutdruckbestimmung, die Erkennung von Anzeichen einer Pyelonephritis und das Vorhandensein einer Stigmadembriogenese (Spina bifida, sakrale Agenese) durchgeführt.

Palpation kann Zärtlichkeit im suprapubischen Bereich zeigen. Untersuchen Sie die Genitalien auf Anzeichen von Phimose, Orchiepididymitis bei Jungen, labiale Fusion und Anzeichen von Vulvovaginitis bei Mädchen.

Eine klinische Analyse von Blut, die normalerweise ohne Veränderungen ist, Akutphasenindikatoren (neutrophile Leukozytose, erhöhte ESR) deuten auf einen Entzündungsprozess im Nierenbechersystem hin.

Urintests sollten durchgeführt werden, bevor eine Behandlung verordnet wird. Vor der Durchführung von Tests ist eine gründliche Toilette des Perineums des Kindes erforderlich.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Urin zu sammeln. Die Interpretation der Forschungsergebnisse hängt von der gewählten Methode ab:

  1. 1Die Auswahl des durchschnittlichen Urinanteils mit freiem Wasserlassen ist am besten zugänglich und physiologisch, mit einer relativ geringen Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse. Bei einem älteren Alter ist dies bei Säuglingen möglich, erfordert jedoch viel Zeit und ein gutes Training der Eltern.
  2. 2 Befüllung mit einem speziellen Urinal - Bei Nichtbeachtung der Hygiene und vor dem Toilettengang können bis zu 90% falsch positive Ergebnisse erzielt werden.
  3. 3 Die Blasenpunktion der Blase ist die empfindlichste Methode, wird jedoch in der pädiatrischen Praxis fast nie angewendet.
  4. 4Verwenden Sie Urin mit einem Katheter nur wegen der Gefahr einer nosokomialen Infektion des Krankenhauses zur Harnverhaltung.

Das Harnsyndrom manifestiert sich als Leukozyturie (mehr als 5 Leukozyten im Gesichtsfeld bei Jungen), Erythrozyturie (von Mikro- bis zu starker Hämaturie, häufiger terminal), Bakteriurie, das Vorhandensein von Übergangsepithel und Schleim.

Tabelle 1 - Diagnosekriterien der Bakteriurie bei Kindern

Die Bestimmung biochemischer Marker im Urin wird als Screening-Methode verwendet, um die Diagnose von Zystitis und Pyelonephritis zu bestätigen oder zu widerlegen. Am gebräuchlichsten ist ein Urintest auf Nitrite und Leukozytenesterase.

Nitrite sind Produkte der Nitratvernichtung durch gramnegative Bakterien aufgrund ihrer Vitalaktivität.
Es ist sehr spezifisch mit einem positiven Ergebnis. Bei Säuglingen, die häufig die Blase entleeren, ist die Analyse jedoch nicht aufschlussreich (die Umsetzung der Umwandlung von Nitraten zu Nitrit dauert 4 Stunden).

Leukozytenesterase ist ein Produkt der Leukozytenaktivität. Der Test auf Leukozytenesterase hat eine Sensitivität von 48-86% und eine Spezifität von 17-93%.

Isolierte Bakteriurie ohne Pyurie oder Pyurie ohne Bakteriurie sind keine Kriterien für eine Harnwegsinfektion.

Die kombinierte Auswertung der Tests für das Vorhandensein von Nitriten, Leukozytenesterase und Urinmikroskopie bietet den maximalen Vorhersagewert für die Bestätigung oder Widerlegung der Diagnose.

Bei der bakteriologischen Untersuchung des Urins empfehlen die meisten Experten einen positiven biochemischen Schnelltest.

Ein positives Ergebnis ist der Nachweis von Krankheitserregern im Urin in einer Konzentration von mehr als 10 5 COE / ml. Es wird auch empfohlen, Kot auf Eier von Würmern zu untersuchen und auf Enterobiasis zu schaben.

Ultraschall der Nieren, der Harnblase und der Beckenorgane ist die häufigste und schmerzloseste Forschungsmethode, die allen Kindern mit Verdacht auf eine Pathologie gezeigt wird.

Das Scannen erfolgt mit einer durchschnittlichen Füllung der Blase vor und nach dem Wasserlassen. Die Form, Größe, Konturen der Nieren und der Blase, das Vorhandensein von Restharn nach Mization, Wandstärke, das Vorhandensein (Vorhandensein) von pathologischen Veränderungen (Suspensionen, Steine ​​usw.) werden bestimmt. Symptome einer Blasenentzündung sind der Nachweis einer "ehonegativen" Suspension und eine Verdickung der Wände.

Die Aufzeichnung eines täglichen Wasserlassen-Rhythmus (Führen eines Tagebuchs) ist eine informative und einfache Möglichkeit, eine Hyper- oder Hyporeflex-Blasendysfunktion aufzubauen:

  1. 1 Häufiges und kurzes Wasserlassen (50-100 ml) in Portionen zeigt das Vorhandensein einer spastischen (Hyperreflex-) Blase an;
  2. 2Rare (2-3 mal) in großen Portionen (300-400 ml) weist auf eine Hyporeflexdysfunktion hin.

Andere Forschungsmethoden werden bei Kindern mit wiederholten Episoden von Blasenentzündung, Pyelonephritis oder bei Veränderungen des Ultraschalls durchgeführt.

Abbildung 1 - Planen Sie eine Umfrage bei einem Kind mit Blasenentzündung und anderen HWI

Andere Methoden zur Untersuchung eines Kindes mit UTI

  1. 1 Gemischte Zystourethrographie - Röntgenuntersuchung der Harnwege. Zur Bestimmung der PMR und ihres Grades werden die Ureterozele, die Divertikel und die Harnröhrenklappen bestimmt.
  2. 2Exkretorische Urographie ist eine wertvolle Untersuchungsmethode, aber aufgrund des Risikos von Nebenwirkungen auf Kontrastmittel ist sie eine Hilfsreaktion. Bei Bedarf werden detailliertere Studien verwendet, die mit anderen Anomalienmethoden identifiziert wurden.
  3. 3 Radioisotopenforschungsmethoden (statische und dynamische Nephroskintigraphie) sind der "Goldstandard" der Forschung für UTI Sie sind sehr informativ, belastungsarm und minimale Strahlenbelastung.
  4. 4 Zystoskopie - Endoskopische Untersuchung der Blaseninnenseite, mit der Sie die klinische Form der Zystitis bei Kindern feststellen, den Verlauf der Behandlung überwachen und die Genesung des Patienten angeben können.
  5. 5Urodynamische Untersuchungen (retrograde Zystotonometrie, Urofluometrie) werden bei Verdacht auf Harnstörungen (Harninkontinenz, Resturin) durchgeführt.
  6. 6 Beratungsspezialisten. Konsultationen des Frauenarztes und des Urologen sind erforderlich, um die damit einhergehende Pathologie der Genitalien zu identifizieren und zu behandeln.

Medikamentöse Behandlung

Die Zystitis-Therapie sollte umfassend sein und folgende Ziele haben:

  1. 1klikvidatsiyu Schmerzsyndrom;
  2. 2 Korrektur funktioneller oder organischer Störungen der Urodynamik;
  3. 3 Ausrottung des Erregers.

Die Behandlung erfolgt ambulant, die Krankheit sollte nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden. Bettruhe ist nur in der akuten Periode vorgeschrieben.

Es ist besser, nicht reizenden Lebensmitteln den Vorzug zu geben. Die Grundlage der Ernährung sollten Milch- und Gemüseprodukte, nicht saure Früchte und natürliche, mit Milchsäurebakterien angereicherte Joghurts sein.

Nach der Beseitigung dysurischer Phänomene wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, die über den Tag verteilt ist. Die empfohlene Wassermenge beträgt 25 bis 50 ml Flüssigkeit pro 1 kg Babygewicht, die unter Kontrolle des Diurese-Volumens (mindestens 1,5 bis 2 Liter) und des Wasserlassen-Rhythmus durchgeführt wird.

Es ist besser, Wasser ohne Benzin, Kräutertees, Cranberry- und Preiselbeerfruchtgetränke, Trockenfrüchtekompotte zu verwenden. Medizinisches alkalisches alkalisches Wasser ohne Gas mit einer Mineralisierung von nicht weniger als 2 g / l (Slawjanskaja, Smirnowskaja, Donat Mg) wird vor den Mahlzeiten dreimal täglich 3-5 ml / kg vorgeschrieben.

Eine Beschränkung der Flüssigkeit, des Salzes und des Proteins ist nur bei eingeschränkter Nierenfunktion, dynamischer Harnstörung und erhöhtem Blutdruck vorgeschrieben.

Symptomatische Therapie ist die Verwendung von krampflösenden Mitteln (No-shpa, Driptan, Papaverin) und nichtsteroidalen Antiphlogistika (Paracetamol, Ibuprofen).

Die Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern wird häufig durch Kräutermedizin mit Kräutern ergänzt, die antimikrobielle, entzündungshemmende, harntreibende, bräunende und regenerierende Eigenschaften besitzen.

Tabelle 2 - Kräutergebühren für die Behandlung von akuter und chronischer Zystitis (Achtung: Gebühren können eine angemessene Antibiotikatherapie nicht ersetzen)

Das Phytoning-Präparat Canephron, das einen Extrakt aus drei Kräutern (Liebstöckelwurzel, Zentauri und Rosmarin) enthält und entzündungshemmende, antimikrobielle und krampflösende Wirkungen aufweist, wird häufig empfohlen.

Um funktionelle Störungen der Urodynamik zu beseitigen, verwenden Sie:

  1. 1Wenn Hyperreflexie der Blase - Antispasmodika (No-shpa, Driptan, Papaverin), thermische Vorgänge im suprapubischen Bereich und elektrische Stimulation der Dammmuskulatur.
  2. 2 Bei Hyporeflexie, Aceclidin, Ubretid, elektrische Stimulation der TH12-D2-Segmente des Rückenmarks.

Antibiotika für Zystitis sind absolut gezeigt, Sie können nicht versuchen, die Krankheit ohne den Einsatz dieser Medikamente zu heilen, vor allem zu Hause!

Die antimikrobielle Therapie wird in der Regel durch empirisch orale orale Antiseptika oder Antibiotika (Amoxiclav, Augmentin, Supraks, Tsedeks, Furamag usw.) innerhalb von fünf bis sieben Tagen verschrieben (die Schemata sind in der nachstehenden Tabelle aufgeführt).

Tabelle 3 - Anwendungsschemata von Antibiotika bei akuter Zystitis bei Kindern (empirische Therapie). Quelle - klinische Richtlinien des Bundes.

Bei rezidivierender Zystitis wird im Stadium 1 (Exazerbation) eine Behandlung mit Uroanteptika oder Antibiotika für 5-7 Tage verordnet, im Stadium 2 wird eine langfristige Anti-Relapse-Therapie mit kleinen Dosen von Arzneimitteln (Furamag, Co-trimoxazol, Amoxiclav) verordnet.

Eine Antirückfallbehandlung ist für kleine Patienten mit Abnormalitäten in der Entwicklung des Harntraktes, Vorhandensein von Harnrückfluss, häufigen Rückfällen, Ineffektivität anderer präventiver Arbeit (Hygiene, Ernährung, Änderungen des Lebensstils, Verwendung von Uro-Vaksoma, pflanzliche Uroseptika) angezeigt.

Tabelle 4 - Arzneimittel zur antimikrobiellen Langzeitprophylaxe (Antirückfalltherapie)

Der Europäische Pädiatrische Pädiatrische Verband zur Behandlung der Zystitis bei Kindern empfiehlt die Anwendung von Cephalosporinen, Amoxicillin / Clavunat und Uroantiseptika (Trimethoprim, Trimethoprim sulfamethoxazol, Nitrofurantoin). Furazidin wird aufgrund begrenzter Nachweise nicht zur Behandlung von Harnwegsinfektionen angewendet.

Tabelle 5 - Empfehlungen der EAU zur Antibiotika-Therapie der Zystitis bei Kindern unter 12 Jahren

Tabelle 6 - Vorbereitungen zur Behandlung von Zystitis bei Kindern nach EAU

Mit einer wirksamen empirischen Therapie wird die Infektion im Urin nach 24 Stunden beseitigt, die Leukozyturie verschwindet nach 3-4 Tagen. Wenn die Krankheitssymptome nach 48 bis 72 Stunden anhalten, muss der Patient hospitalisiert werden, eine umfassende Untersuchung und die Verschreibung eines antibakteriellen Arzneimittels unter Berücksichtigung der Sensitivität des Erregers erfolgen.

Ein Krankenhausaufenthalt von Kindern mit Zystitis und Pyelonephritis wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  1. 1 Kinder im frühen Alter (bis zu 2 Jahre);
  2. 2 Anzeichen von Vergiftungserscheinungen;
  3. 3 Wiederholte Fälle der Krankheit - um die zugrunde liegenden Ursachen der Krankheit und die Wahl der Behandlungstaktiken zu bestimmen;
  4. 4Das Vorhandensein von Dehydratisierung bei Unmöglichkeit der oralen Rehydratisierung;
  5. 5Bakteriämie und Sepsis.

Um die Entwicklung einer Blasenentzündung zu verhindern, muss das Kind aktiv sein, eine ausgewogene Ernährung und ein angemessenes Trinkverhalten einhalten. Eltern sollten regelmäßig Stuhlgang und Wasserlassen befolgen, Unterkühlung vermeiden und Kindern Hygiene und Pflege beibringen.

Kindern, die eine HWI hatten, wird eine Behandlung in nephrologischen Sanatorien empfohlen.

Tabelle 7 - Beobachtungslose Beobachtung eines Kindes mit akuter und chronischer Blasenentzündung

Blasenentzündung oder entzündliche Erkrankung der Schleimhaut (in schweren Fällen und der submukosalen Schicht) der Blase ist eine der häufigsten urologischen Erkrankungen bei Kindern.

Zystitis bei Kindern ist häufiger als bei Erwachsenen. In diesem Fall leiden Mädchen aufgrund der Merkmale der Anatomie häufiger an dieser Krankheit als Jungen.

Manifestierende akute Blasenentzündung bei Kindern:

  1. In Form starker Schnittschmerzen im Schrittbereich.
  2. Häufiger Harndrang
  3. Durch Reduzieren der Anteile der ausgeschiedenen Flüssigkeit in einer Harnröhre.
  4. In schweren Fällen kann das Kind keinen Urin halten. Im Alter von einem Jahr dagegen kann die Abgabe von Urin aufhören und die Intoxikation beginnt.

Oft sind Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren krank, seltener Babys im Alter von 1-3 Jahren und sehr selten Neugeborene. Der zweite Höhepunkt der Inzidenz von Zystitis tritt während des sexuellen Debüts auf.

Wie manifestiert sich eine Zystitis bei Kindern: Symptome und Behandlung der Krankheit? Es lohnt sich, dies alles genauer zu diskutieren. Immerhin ist diese Krankheit nicht selten.

Normalerweise reinigt sich die Blase bei regelmäßiger Abgabe des Harns, dem Fehlen struktureller Veränderungen des Harnsystems und der Einhaltung der Hygienevorschriften der Intimzone während jeder Gletscherzone (Urinieren). Der Urin entfernt Bakterien, die in aufsteigender Weise in das Urindrainagesystem gelangen könnten, d. H. Aus dem Darm oder den Genitalien.

Wenn das Kind gesund ist, ist die Schleimhaut der Blase ausreichend resistent gegen Mikroorganismen, die sie aufgrund einer unspezifischen Immunität angreifen. Spezielle Drüsen produzieren Schleim, der Lysozym, Immunglobuline und Interferon enthält, sowie einige andere unspezifische Abwehrfaktoren, die sich nachteilig auf die pathogene Flora auswirken, die in das Organ eingedrungen ist.

Wenn das Futter und der Detrusor (Urin ausstoßender Muskel) ihre Unversehrtheit und Funktionalität behalten, gibt es keine Veränderungen in der Struktur des Organs (Banner, Knicke), das Kind uriniert regelmäßig und der Schutz des Organs ist recht hoch. Es ist jedoch notwendig, irgendwelche Bestandteile des Blasenschutzes zu erleiden, und dann beginnt der pathologische Prozess. Das heißt, für die Entwicklung der Pathologie sind nur drei Hauptfaktoren erforderlich:

  1. Schwere bakterielle Kontamination des Urinsystems.
  2. Funktionsstörung des Harnsystems.
  3. Anatomische Merkmale des Harnsystems.

Bakterien treten auf verschiedene Weise in das System der Akkumulation und Entfernung des Pfads ein:

Mikroorganismen "steigen" aus der okolo genitalen Zone oder der Harnröhre oder "steigen" von den betroffenen Nieren zur Blase ab. Sie dringen in den Körper ein, wobei der Blutstrom aus anderen, zum Teil weit entfernten Organen, oder aus der Lymphe von nahegelegenen Strukturen getragen wird.

Wenn durch Funktionsstörungen oder Anatomie der Harnblase die Bakterien nicht schnell entfernt werden können, beginnen sie sich aktiv zu vermehren. Ihr Wachstum unterdrücken völlig unspezifischen Schutz des Körpers nicht. So beginnt die Blasenentzündung.

Das übermäßige Wachstum von Bakterien, die normalerweise in der Schleimhaut des Harnsystems fehlen, ist die Hauptursache der Erkrankung. Solche Bakterien sind Mikroorganismen, die im Darm leben:

  1. Escherichia coli oder E. coli (der häufigste Erreger).
  2. Proteus und Klebsiella (seltener).
  3. Kann Zystitis und Kokken (Staphylo- und Streptokokken) verursachen.
  4. Urogenitale Infektionen (Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose, Gardnerellose) sind manchmal auch die Ursache dieser Erkrankung bei Kindern.

Die Rolle von Virusagenten in der Ätiologie dieser Krankheit bei jungen Patienten wird derzeit untersucht. Trotzdem erkannten die Ärzte, dass Herpesvirusinfektionen, Adenovirusinfektionen und ähnliche Infektionen die Mikrozirkulation in der Blase verletzen und zur Verbreitung von Bakterien beitragen.

Eine spezifische Zystitis (Gonorrhö, Trichomonas) ist bei Kindern selten. Aber hier ist ein Mädchen oder ein junger Mann, der sexuell aktiv ist und möglicherweise an Blasenentzündungen leiden, die durch eine solche Mikroflora verursacht werden.

Blasenentzündung kann auch durch Pilz-Mikroflora verursacht werden. Dies geschieht jedoch selten und meistens bei Kindern, die lange Zeit Antibiotika erhalten haben, oder bei stark geschwächter Immunität oder Immunschwäche.

Von großer Bedeutung für die Entwicklung des Infektionsprozesses ist die unvollständige Freisetzung des Körpers aus dem Urin. Oder provoziert seltene Miccii, die mit folgenden Faktoren verbunden sind:

  • Das Bedürfnis "auszuhalten".
  • Neurogenes Blasensyndrom.
  • Rückfluss (Urin aus den Harnleitern in die Blase werfen).
  • Divertikel der Blase, Ektopie der Münder.
  • Strikturen der Harnröhre oder Harnleiter.
  • Durch Verdrehen oder Verlängern der Harnleiter.
  • Zystitis bei Jungen wird durch Phimose hervorgerufen.

Invasive urologische Verfahren tragen auch zur Entwicklung der Krankheit bei Kindern bei.

Weitere Faktoren, die zum Eindringen der Infektion und ihrer Ausbreitung durch das Urindrainagesystem beitragen, sind:

  • Helminthiasis
  • Behandlung mit Antibiotika, Sulfonamiden, Zytostatika.
  • Dysbacteriose, Vulvovaginitis (bei Mädchen), Darminfektionen, entzündliche Darmerkrankungen, chronische Verstopfung.
  • ICD, Nephropathie, Einnahme von Fremdkörpern in den Harnleitern und der Blase.
  • Endokrine Erkrankungen, die zu einer Veränderung des Urinsäuregehalts führen.
  • Avitaminose
  • Purulent-entzündliche Erkrankungen (Tonsillitis, Lungenentzündung mit Abszessbildung).
  • Hypothermie, Strahlenbelastung.
  • Zysten und Tumoren der Blase, Vermehrung von Lymphgewebe und andere Pathologien.
  • Mangel an persönlicher Hygiene oder ständiger Gebrauch von Intimhygieneprodukten mit antibakterieller Wirkung.
  • Merkmale der Körperstruktur von Mädchen.
  • Überarbeitung
  • Hypodynamie
  • Schwimmbad

Hohe Inzidenz bei Kindern, deren Eltern an verschiedenen urogenitalen Infektionen leiden.

Eine Blasenentzündung bei einem Mädchen entwickelt sich häufig aufgrund der Besonderheiten der Anatomie des weiblichen Körpers. Die breite, aber kurze Harnröhre, der nahe gelegene Anus, fördert das Eindringen der Darm-bedingt pathogenen Mikroflora aufsteigend. Mädchen können schon in jungen Jahren dadurch provoziert werden, dass Urintröpfchen, die das Kind nach jedem Wasserlassen nicht entfernen kann, in der Vagina verbleiben. Bedingt pathogene Mikroflora vermehrt sich aktiv in ihnen und steigt durch Eindringen in den Harnleiter und die Blase auf.

Die Zystitis bei Jungen im Alter von 0–3 Jahren wird häufig durch ein natürliches anatomisches Entwicklungsmerkmal wie Phimose oder Verengung der Vorhaut ausgelöst. Bei Jungen des ersten Lebensjahres ist die physiologische Phimose eine Art Schutz gegen das Eindringen pathogener Mikroorganismen aus der äußeren Umgebung. Wenn jedoch die pathogene Mikroflora eindringt, verhindert die physiologische Kontraktion, dass der Urin diese Mikroorganismen vollständig ausspült. Und sie sind alle der gleiche aufsteigende Weg, um zur Schleimhaut der Blasenschleimhaut zu "gelangen".

Die Ursachen der Erkrankung mussten so lange gegeben werden, weil es von richtig festgestellten Ursachen abhängt, wie Zystitis behandelt werden soll und wie wirksam diese Behandlung sein wird.

Bevor Sie mit der Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern beginnen, ist es notwendig, diese Krankheit zu vermuten, sicherzustellen, dass die entzündete Blase das Baby stört, und erst dann mit der Therapie fortzufahren. Wie äußert sich diese unangenehme Krankheit in der Kindheit?

Klassifizieren Sie den pathologischen Prozess nach Flussart, morphologischen Anzeichen, Prävalenz und Vorhandensein / Fehlen von Komplikationen. Die Entzündung der Schleimhaut der Blasenschleimhaut kann sein:

  1. Akut oder chronisch.
  2. Primär (assoziiert mit anatomischen Defekten des Organs) und sekundär (assoziiert mit Funktionsstörungen, die zur Harnverhaltung führen).
  3. Focal oder total.
  4. Infektiös und nicht infektiös (allergisch).
  5. Unkompliziert und in Verbindung mit Pyelonephritis, Urethritis, kompliziertem vesikulärem Reflux, Parazystitis, Peritonitis.

Je nach Form des pathologischen Prozesses können sich die Anzeichen einer Blasenentzündung bei Kindern leicht unterscheiden. Die Erkrankung entwickelt sich akut, die Symptome nehmen innerhalb weniger Stunden zu. Der Entzündungsprozess verläuft bei Kindern im Alter von 7 bis 16 Jahren im Wesentlichen genauso wie bei erwachsenen Patienten: bei akutem Schmerzsyndrom und Stecklingen in der Harnröhrenzone, häufiger schmerzhafter Glimmerhaut und einem kleinen Urinausfluss. Blasenentzündung bei einem 2–6-jährigen Kind erscheint:

  • Häufige Mischungen: im Alter von 1-3 Jahren bis zu 15 Mal am Tag, im Alter von 2-3 Jahren bis zu 10 Mal am Tag. In einigen Fällen wird die Häufigkeit des Drangs dreimal pro Stunde erreicht.
  • Akute Schmerzen zu Beginn und am Ende des Wasserlassen.
  • Hohe Körpertemperatur
  • Schmerzen in der Leistengegend, die auf das Rektum ausstrahlen.
  • Harninkontinenz (bei Kindern, die nicht an Enuresis leiden).
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen.
  • Falsche Wünsche.

Am schwierigsten zu bemerken und einzuschätzen, wie sich Entzündungen in den Blasenwänden bei Neugeborenen und Säuglingen entwickeln. In diesem Alter kann sich das Kind nicht über seinen Zustand beschweren, und sein Unwohlsein kann nur an allgemeiner Angst gesehen werden. Bei Säuglingen treten folgende Symptome einer Zystitis auf:

  • Wasserlassen bis zu 20 Mal pro Tag.
  • Weinen, verschlimmert durch Mischungen.
  • Drücken Sie die Beine an den Bauch und zucken sie, wenn Sie versuchen, urinieren zu lassen (die Leute sagen, dass sie „ihre Beine beugen“).
  • Versagen der Brust (Mischung).
  • Lethargie oder Erregung.
  • Schlafstörung
  • Temperaturerhöhung auf 38 Grad.
  • Abbruch des Urins infolge eines Reflexkrampfes des Urethralsphinkters.
  • Häufiges Aufstoßen.

Blasenentzündung spricht gut auf die Behandlung an. Daher ist die Hauptaufgabe der Eltern - bei den ersten Anzeichen der Erkrankung - die Kinderklinik.

Bei akuter Blasenentzündung verändert sich die Qualität des Urins. Wenn Sie es in einem durchsichtigen Behälter sammeln, können Sie sehen, dass es schlammig, dunkler geworden ist und einen unangenehmen Geruch hat. Wenn Sie den Behälter längere Zeit mit Urin verlassen, können Sie ein Sediment finden: Flocken und feine Suspension. Wenn sich eine hämorrhagische Zystitis entwickelt, nimmt der Urin die Form von "Fleischabfall" an.

Mit der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit und der richtigen Behandlung erfolgt die Besserung am 3. Tag nach Beginn der Erkrankung. Die Wiederherstellung erfolgt innerhalb von eineinhalb Wochen.

Die Zystitis erhält eine chronische Form, wenn die Pathologie akut behandelt wird. Meistens handelt es sich um eine Sekundärerkrankung, die schwieriger zu behandeln ist und mit vorübergehenden Rückfällen und Remissionen fortschreitet. Symptome in dieser Form sind weniger ausgeprägt und manifestieren sich:

  • Beschwerden im Unterbauch.
  • Inkontinenz (zu jeder Tageszeit).
  • Erhöhter Urinausfluss mit etwas Abnahme seiner Menge.

Kinder mit neurogener Blasenfunktionsstörung und anatomischen Defekten in ihrer Struktur erfordern besondere Aufmerksamkeit.

Im Alter von 1,5 bis 4 Jahren gehen Kinder oft in den Kindergarten. Die Überwachung der Qualität der persönlichen Hygiene nimmt ab und das Lernen über organisiertes Verhalten beginnt. Und in Anbetracht der beschriebenen Dysfunktion und Anomalien sind viele Kinder im Alter von 2 Jahren bereits mit Zystitis vertraut.

Die Diagnose dieser Krankheit kann eine Labor- und Instrumentenuntersuchung umfassen. In diesem Fall ist es erforderlich:

  • Klinische Studie zum Blut (KLA).
  • Klinische Studie von Urin (OAM).
  • Bakterien Urin.
  • Ultraschall
  • Zystoskopie
  • Urographie

In der Regel sind Kinderärzte und Urologen auf die Daten der Labordiagnostik und der Ultraschalldiagnostik beschränkt. In schwierigen Fällen ist eine instrumentelle Prüfung erforderlich.

Nachdem die Diagnose festgelegt ist, sollte die Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden. Es ist notwendig, Kinderzystitis in einem Komplex zu behandeln. Für diese Verwendung:

  1. Medikationsmaßnahmen.
  2. Nichtmedikamentöse Methoden.

Die medikamentöse Behandlung ist die Grundlage für die Behandlung bakterieller Infektionen. Therapie zuordnen:

  • Etiotrop.
  • Pathogenetisch.
  • Symptomatisch.

Nichtmedikamentöse Maßnahmen umfassen:

  • Bettruhe
  • Diät.
  • Trinkmodus.
  • Physiotherapie

Die etiotropische Therapie umfasst die Auswirkungen auf die zugrunde liegende Ursache, dh die pathogene Mikroflora, die die Krankheit verursacht hat. Dazu verschreiben Sie Antibiotika. Die Wahl des Arzneimittels hängt vom Alter des Patienten ab. Am häufigsten verschrieben:

  1. Penicillin-Gruppenmittel (Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav).
  2. Cephalosporine (Ceclare, Hinnat).
  3. Sulfonamide kombiniert, zum Beispiel Co-Trimoxazol (nach 2 Monaten).
  4. Fluorchinol-Antibiotika (nicht vor der Pubertät).
  5. Uroanteptiker, zum Beispiel Monural, Ecofomural (in der Regel ab dem Schulalter).
  6. Lokale Antiseptika Miramistin, Protargol.

Antibiotika gegen Zystitis bei Kindern können in Pillen und Injektionen verschrieben werden. Dies gilt für mindestens eine Woche. In einigen Fällen umfasst die Behandlung möglicherweise das Spülen (Anbringen) der Blase. Installationen werden mit antiseptischen Lösungen durchgeführt und werden hauptsächlich bei chronischer Zystitis empfohlen. Manipulationen können nach 6 Jahren zugewiesen werden.

Die pathogenetische Therapie beinhaltet die frühzeitige Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper. Meistens wird dies ohne den Einsatz von Medikamenten erreicht - das Kind bekommt mehr zu trinken. In einigen Fällen können jedoch Diuretika und intravenöse Infusionen mit Kochsalzlösung verordnet werden (in schweren Fällen).

Die symptomatische Therapie soll den Zustand des Patienten lindern, den Krankheitsverlauf jedoch nicht beeinflussen. Um den Reflexkrampf des Harnröhrenschließmuskels und die Blasenreflexaktivität zu beseitigen, können Spasmolytika verschrieben werden: Drotaverin, Nosh-poo. Um den Schmerz zu reduzieren, der manchmal Analgin, Baralgin verschrieben wird (es ist nicht ratsam, im Säuglingsalter bis zu 3 Monate zu ernennen).

Eine akute Zystitis kann einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen, aber die Behandlung der Zystitis bei Kindern zu Hause ist nach einer Untersuchung des Arztes und der Einsetzung einer kompetenten Behandlung möglich. Zunächst müssen sie Bettruhe bieten. Eine gute Wirkung gibt trockene Hitze im Blasenbereich. Manchmal empfehlen Ärzte warme Bäder mit Kräutern, z. B. Kamille. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass die Wassertemperatur 37,5 Grad nicht überschreitet.

Ein wichtiges Element bei der Beschleunigung des Erholungsprozesses eines Kindes, das aus dem Säuglingsalter zurückgekehrt ist, ist die Ernährung. Gurken, Tomaten, Kohl und Zucchini in einer verarbeiteten Form (Beizen, Gären) werden für Kinder nach 5-6 Jahren empfohlen. Manchmal werden diese Produkte jedoch in sehr begrenzten Mengen bereits ab 3 Jahren an Kinder abgegeben.

Wenn sich eine Blasenentzündung entwickelt, müssen sie aufgegeben werden. Die Diät sollte milchig sein, Süßigkeiten, Gurken und scharfe Speisen sollten ausgeschlossen werden. In der Diät können enthalten:

  • Kompott aus Trockenfrüchten ohne Zucker.
  • Desinfiziert die Blase Cranberry und Cranberry-Saft, Dekokte oder Kindertees mit Kamille gut.
  • Für die Behandlung von Schulkindern im Rahmen der Kräutermedizin können Abkochungen von Schachtelhalm, Wegerich und Johanniskraut verwendet werden.
  • Für therapeutische Zwecke können Kindern ab drei Jahren Mineralwasser ohne Gas in Höhe von 5 ml pro Kilogramm Babygewicht zugewiesen werden.

Die häufigsten physiotherapeutischen Verfahren sind:

Die Elektrophorese wird mit Antibiotika und Antiseptika durchgeführt. Der Einfluss auf die suprapubische Zone mit einer Mikrowelle und einem Magneten verbessert den Gewebetrophismus, stimuliert die Immunreaktion und beginnt die Regeneration.

Unkomplizierte Blasenentzündung ist das Tätigkeitsgebiet des Kinderarztes im Bezirk. Bei schwerer, langwieriger, hartnäckiger und komplizierter Zystitis werden die Konsultationen enger Fachärzte empfohlen: Urologe, Nephrologe, Gynäkologe (für Mädchen).

Obligatorische Prävention dieser Krankheit. Und dies ist nicht nur eine ordnungsgemäße Hygiene, regelmäßige Entleerung der Blase, Einhaltung des Trinkregimes, rechtzeitige Behandlung von Helmintheninfektionen, endokrine Erkrankungen. Dies ist der Ausschluss von Unterkühlung und Verhärtung des Körpers. Der Sommer ist die beste Zeit des Jahres, um die Temperierung von Ereignissen zu beginnen. In der Herbst-Winter-Periode ist der Körper des Babys bereit, der Kälte zu begegnen und Widerstand zu leisten.

Kinderzystitis tritt häufiger bei Mädchen auf. Dies liegt an der anatomischen Struktur des weiblichen Körpers. Die Entzündungsursachen sind schädliche Partikel, die auf verschiedene Weise in die Blase gelangen. Antibiotika und Krampfpillen sind die einzig optimale Behandlung für die Pathologie.

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei einem Kind wie bei Erwachsenen sollten Antibiotika eingenommen werden.

Symptome einer Blasenentzündung bei Babys

Kleine Kinder können keine Beschwerden äußern und sie wissen lassen, dass sie gestört sind. Dennoch kann eine Blasenentzündung durch solche unangenehmen Erscheinungen identifiziert werden:

  • hohes Fieber;
  • häufige Abenteuer von geringer Not;
  • dunkle Urinfarbe (selten);
  • weinen

Während des Schreiens von Kindern kann gefolgert werden, dass er Körperteile verletzt hat. Bei schmerzhaften Krämpfen hält das Kind seine Hände in die Nähe des Bauches und drückt es. Beim Wasserlassen weint das Baby stärker.

Für mehr erwachsene Kinder, die über ihre Gefühle berichten können, sind folgende Anzeichen einer Blasenentzündung charakteristisch:

  • ziehende Schmerzen im unteren Teil des Peritoneums;

Eine Blasenentzündung bei einem Kind manifestiert sich wie bei Erwachsenen - das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch

Um die Zystitis zu bestätigen, müssen Kinder Urin- und Bluttests bestehen, Biochemie durchführen, die Sterilität des Urins überprüfen und durch Ultraschall untersucht werden.

Tablets werden einzeln ausgewählt. Das Antibiotikum wird in Abhängigkeit von der Schwere des Entzündungsprozesses und der Schwere der Symptome bei einem Kind ausgewählt.

Die Medikamente werden unter Berücksichtigung aller Merkmale des Krankheitsverlaufs ausgewählt.

In fast allen Fällen wird die Behandlung im Krankenhaus durchgeführt.

Die Behandlung der Entzündung beginnt mit der Bettruhe. Es gibt keine strikte Einhaltung der Regeln, da das Kind nicht ganze Tage im Bett liegen kann. Trockene Hitze überlagert den Bereich der Entzündung, wodurch Krämpfe und Schmerzkrämpfe reduziert werden. Warmes Bad mit Kräutern. Kamille oder Salbei reicht aus. Zu heißes Wasser (nicht mehr als 37 Grad) kann nicht verwendet werden, da der Wasserlassen gestört werden kann. In den ersten Tagen der Blasenentzündung sollte das Kind natürlich nicht nach draußen geführt werden, egal wie warm es vor dem Fenster war.

Für ein Kind ist zusätzliches Trinken wichtig, dieser Bedarf entsteht bei Kindern zu 50%. Es wird empfohlen, den Babysaft und den Tee zu geben. Mineralwasser kann verwendet werden, wenn das Kind weniger als 6 Jahre alt ist.

Die medikamentöse Behandlung des Entzündungsprozesses im Harnsystem umfasst die Einnahme von krampflösenden Mitteln, Uroseptika, Bakterien. Für Kinder wird No-shpa-Papaverin in Kerzen verwendet. Manchmal verschriebene Medizin Baralgin.

Diese Antibiotika werden für Kinder mit Blasenentzündung empfohlen.

Als antibakterielle Therapie werden solche Medikamente eingesetzt als:

Das Antibiotikum wird vom behandelnden Arzt ausgewählt. Die Art und Dosierung der Tablette hängt vom Alter des Kindes und der Schwere der Entzündung ab. Von einer Reihe von Fluorchinolonen werden keine Medikamente für Kinder verschrieben. Es ist wichtig, dass Sie die verschriebenen Pillen nicht länger als sieben Tage einnehmen, auch wenn in den ersten Tagen eine Erleichterung eintritt.

Bei Säuglingen bis zu 12 Monaten wird der Behandlungskurs von Ärzten im Krankenhaus überwacht. Ältere Leute können Pillen zu Hause einnehmen. Die Eltern müssen wissen und sich daran erinnern, dass die Selbsttätigkeit bei der Behandlung von Entzündungen bei Kindern den Körper des Kindes erheblich schädigen kann. Ein Antibiotikum sollte von einem Spezialisten verordnet werden. In der Regel treten Komplikationen auf und die Zystitis wird chronisch. Die Behandlung und die notwendigen Vorbereitungen werden ausschließlich von einem Fachurologen verschrieben.

Der Arzt untersucht das Kind, weist Tests und notwendige Untersuchungen zu. Ein optimaler Therapieverlauf wird entwickelt, bei dem ein spezifisches Antibiotikum verordnet wird. Die Pflichten der Eltern beinhalten die strikte Einhaltung eines bestimmten Plans und die Einhaltung aller Anweisungen des Arztes.

Um die richtige Behandlung zu wählen, muss das Kind von einem Arzt untersucht werden.

Für eine genaue Diagnose ist es wichtig, dass der Arzt alle Beschwerden des Kindes untersucht und alle Optionen für das Auftreten einer Blasenentzündung untersucht, nicht nur von den Eltern, sondern auch von den Großeltern. Der Fachmann sollte die klinischen Manifestationen der Krankheit analysieren und den Urin charakterisieren. Evaluieren und interpretieren Sie die Indikatoren für Ultraschall und Zystoskopie richtig. Erst nach all der Geschichte sollte er ein Antibiotikum verschreiben.

Stellen Sie sicher, dass Kinder mit Blasenentzündung Ruhe haben. Es wird nicht empfohlen, mit ihm spazieren zu gehen und Spiele im Freien zu spielen.

Das Baby sollte ausreichend Flüssigkeit trinken und richtig essen. Sie können ihn nicht würzig füttern, gebratenes, eingelegtes und geräuchertes Essen. Sie können Obst, Joghurt und Milchbrei behandeln. Durch diese Ernährung wird der Prozess des "Austretens" von Bakterien beschleunigt und die Behandlungsdauer wird erheblich verkürzt.

Nach Beendigung der akuten und schweren Symptome verschreibt der Arzt Physiotherapie, Elektrophorese. Es ist auch nützlich, eine Reihe von Vitaminen zu trinken, um die Abwehrkräfte des Körpers zu heben. Vitamine können das nicht, weil das Antibiotikum bei jeder Krankheit das Immunsystem erheblich unterdrückt.

Die Hauptbehandlung bei Zystitis bei Kindern sind Antibiotika. Sie sind Medikamente aus der Penicillin-Gruppe, es handelt sich um Amoxiclav-Antibiotika und Augmentin-Tabletten. Sie müssen 7 Tage verwenden. Wenn ein Kind keine Medikamente verträgt, wird es aus einer Reihe von Makroliden gegen Medikamente ausgetauscht. Dies schließt Azithromycin und Sumamed ein. Letzteres wird mit 10 mg pro 1 kg Babygewicht berechnet. Medizin wird einmal täglich für höchstens drei Tage eingenommen.

Dem Kind können Makrolid-Medikamente verabreicht werden.

Antibiotika Auger Mutin kann bei Kindern ab 9 Monaten eingenommen werden. Die Dosierung beginnt bei 2,5 ml. Die nächste Dosiserhöhung sollte frühestens im Alter von zwei Jahren erfolgen. Erhöhen Sie dann die Dosis alle fünf Jahre.

Babys werden auch Canephron-Tabletten verordnet. Sie können es von Geburt an dreimal täglich zehn Tropfen trinken. Im reiferen Alter werden Pillen verwendet, bei kleinen Kindern werden Drogen in Tropfen freigesetzt. Das Medikament gilt als mild und wirksam.

Um das Risiko eines Entzündungsprozesses in der Blase zu minimieren, sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

  • regelmäßig ein Multivitamin einnehmen;
  • Babyunterwäsche wird empfohlen, nur 100% Baumwolle zu tragen.
  • auf jeden Fall das Einfrieren von Kindern zu verhindern;
  • Verstopfung bei Kindern verhindern;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Überwachung der Kinderhygiene;
  • Babys unter einem Jahr müssen rechtzeitig einen Verwöhnwechsel vornehmen und den Damm mit Wasser waschen.

Der Empfang von Multivitaminen ist notwendig, um Krankheiten zu verhindern

Die Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern und Jugendlichen endet fast immer erfolgreich. Mit rechtzeitiger Diagnose und angemessener Behandlung besiegen die Bakterien die Medikamente und ein gesundes Kind geht in den Kindergarten oder in die Schule. Das Antibiotikum behandelt schnell Entzündungen und unterdrückt das Wachstum und die Reproduktion schädlicher Mikroorganismen.

Typischerweise tritt Zystitis bei Kindern einmal auf oder tritt überhaupt nicht auf. Es hängt von der Betreuung von Müttern und Vätern für ihr Kind ab. Manchmal tritt während eines „kleinen“ Lebens eine chronische Blasenentzündung bei einem Kind auf. Dies ist selten, steht aber dennoch ernsthaft und aufmerksam für die Gesundheit ihres Kindes.

Bei einjährigen Kindern tritt sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen gleichermaßen häufig eine Blasenentzündung auf. Im Grundschulunterricht treten Entzündungen mehr beim weiblichen Geschlecht auf. Ein hoher Prozentsatz wird durch die Struktur des Harnsystems bestimmt. Insbesondere sprechen wir über die Nähe der analen Passage zu den Genitalien, einen breiten oder kurzen Kanal in der Harnröhre, häufige Infektionen. Alle diese Auflistungen ermöglichen es der Infektion, leicht in die Blase zu gelangen.

Bei einem Mangel an Vitaminen hat das Kind eine größere Chance, die Krankheit zu entwickeln.

Blasenentzündung tritt bei Kindern auf, die eine genetische Veranlagung haben. Zum Beispiel kann eine Entzündung auftreten, wenn ein Kind:

  • geringe Immunkräfte;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Mangel an essentiellen Vitaminen;
  • das Vorhandensein von Sand- oder Blasensteinen;
  • CDF (angeborene Fehlbildung) von Organen im Harnsystem.

Zystitis bei Kindern ist eine heimtückische Krankheit. Um die Krankheit bei einem kleinen Kind zu verhindern, ist es notwendig, das Kind zu beobachten und ihm (insbesondere dem Mädchen) nicht zu erlauben, in einem kurzen Rock im Sandkasten zu sitzen, sich nicht für das Wetter anzuziehen, Snacks zu essen. Medikamente zur Behandlung - Schmerzpillen und Antibiotika. Dies sind ziemlich starke Vorbereitungen nicht nur für Erwachsene, sondern auch für die Körper von Kindern. Es ist besser, die Pathologie zu verhindern, als sie lange und sorgfältig zu behandeln.