Bildung einer Zyste an der Niere gemäß ICD-10: Empfehlungen zur Diagnose und Behandlung

Die zystische Niere ist eine gutartige Formation, die eine klare Flüssigkeit enthält, die von der Hülle eines bestimmten Organs produziert wird.

Durch eine Veränderung des Nierenparenchyms wird die Nierenfunktion beeinträchtigt, wodurch die Arbeit aller Körpersysteme und Organe beeinträchtigt wird. Bei Männern wird die Krankheit häufiger als bei Frauen im mittleren und hohen Alter diagnostiziert.

Interpretation zur internationalen Klassifikation von Krankheiten

Nach dem internationalen Klassifizierungssystem für Krankheiten steht Nierenzyste gemäß ICD-10 für:

  • N28.1 - die Zyste hat einen erworbenen Charakter;
  • Q61.0 - Die Zyste ist angeboren.

In diesem Fall hat die erworbene Zyste keinerlei Beziehung zum Geschlecht der Person. Trotzdem ist das männliche Geschlecht mit zunehmendem Alter aufgrund hormoneller Störungen anfälliger für Nierentumore.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass nach 40 Jahren im männlichen Körper der urologische Stoffwechsel nachlässt, die Arbeit der Nieren schwächer wird. Aufgrund solcher Veränderungen im Körper kann sich an der Niere eine Zyste entwickeln. Die Gründe für die Entwicklung können unterschiedlich sein:

  1. Zeichenschmerzen im Lendenbereich
  2. Pruritus
  3. Beeinträchtigter Hocker
  4. Arterieller Hypertonie usw.

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Neben der Einnahme der notwendigen Medikamente müssen Sie eine Diät einhalten, ein Trinkregime einnehmen und sich bei schweren körperlichen Anstrengungen einschränken.

Ursachen der Pathologie

Die Erkrankung der Zyste ist häufig fixiert, die genauen Ursachen für die Entwicklung der Erkrankung sind jedoch nicht ausreichend untersucht. Unvollständige Daten zu Tumoren in diesem lebenswichtigen Organ beruhen auf der Tatsache, dass diese Krankheit zunächst unbemerkt bleibt und für lange Zeit keine Beschwerden verursacht. Die Gründe können sein:

  • die Verwendung von Therapeutika, die schädliche Chemikalien enthalten, Unterernährung;
  • eine Folge verschiedener Krankheiten;
  • erbliche Pathologie.

Der Hauptgrund ist eine Genmutation, die folgende Ortsmethoden hat:

  1. Mutationsverformung im vierten Chromosomenpaar. Bei dieser Krankheit tritt das Endstadium erst nach einem hohen Alter auf.
  2. Zystische Neoplasmen beginnen im Uterus und dauern das ganze Leben lang an.
  3. Eine Mutation im kurzen Arm des Chromosoms des sechzehnten Paars. Bei dieser Krankheit entwickelt sich das Nierenversagen schnell.

Eine wahrscheinlichere Ursache für eine Zyste ist eine Veränderung der Nierenkanäle. Aufgrund von Entzündungen oder Pathologien in den Nieren fließen die Kanäle unzulänglich in den Urin und verzögern ihn dadurch um ein gewisses Maß. Diese angesammelte Flüssigkeit kann die Verformung des Kanals katalysieren und nach außen drehen. Diese Bereiche der Nierenkanäle der Nieren produzieren im Laufe der Zeit einen Überschuss an Kollagen, was das Risiko einer Erkrankung erhöht. Es kann sich entwickeln:

Mit anderen Worten, zystische Formationen erscheinen als Manifestation verschiedener Nierenpathologien. Außerdem können die Ursachen der Erkrankung häufig starke körperliche Auswirkungen im Rückenbereich sein.

Eine häufige urologische Pathologie ist eine Zyste der rechten Niere. Die Krankheit zeichnet sich durch das Auftreten eines Tumors aus, der von einer Kapsel eingerahmt wird. In der Nähe der zystischen Formation befindet sich eine Bindungssubstanz, die mit Flüssigkeit gefüllt ist. Normalerweise ist die Form dieser Formation ein Kreis oder ein Oval. Nur gelegentlich beobachtete zystische Läsion beider Organe, die den Urin entfernen.

Eine solche Krankheit wie eine einfache Zyste der linken Niere wird in mehr Fällen von Ärzten diagnostiziert als die rechte. Pathologie unterscheidet gutartige Bildung, gefüllt mit Flüssigkeit. Normalerweise ist diese Diagnose für den Patienten nicht kritisch, da sie das Leben nicht beeinträchtigt. Die Hauptsache, um den Verlauf der Pathologie zu verfolgen, um die Umwandlung in einen malignen Tumor zu verhindern.

Was sind die Symptome?

Meistens ist eine Nierenzyste nicht von Symptomen begleitet. Mit zunehmendem Anstieg werden jedoch Schnittschmerzen im Rückenbereich und Druckstöße verursacht.

Die ersten Symptome treten hauptsächlich im Alter von 40 bis 55 Jahren auf, manchmal später. Sie sind nicht spezifisch, daher ist eine zusätzliche Prüfung erforderlich.

Häufige Symptome, die auftreten können:

  1. Schmerzsyndrom Es ist gekennzeichnet durch schmerzende, zurückziehende Schmerzen auf beiden Seiten oder nur im Unterleib aufgrund einer Zunahme der Nieren.
  2. Asthenisches Syndrom Es ist durch Schwäche, schlechte Laune, zeitweilige Übelkeit, Appetitlosigkeit und starke Müdigkeit gekennzeichnet.
  3. Hämaturie Ohne Labortests wird das Symptom möglicherweise nicht erkannt.
  4. Polyuria Urin mit einem hellen Farbton kann in 24 Stunden zwei oder drei Liter erreichen.
  5. Pruritus Dieses Symptom ist angebracht, wenn auf keine allergische Reaktion reagiert wird.
  6. Hocker brechen Möglicher Durchfall oder Verstopfung.
  7. Arterielle Hypertonie Der Patient spürt möglicherweise keinen Druckanstieg, aber wenn er gemessen wird, wird er dieses Symptom definitiv erkennen.

Charakteristische Merkmale der Zyste in der linken Niere:

  • schwacher Urinausstoß;
  • unzureichender Blutfluss zum lebenswichtigen Organ;
  • das Vorhandensein von Blut und Eiter im Urin;
  • Nierenhypertonie.

Charakteristische Merkmale der Zyste in der rechten Niere:

  • hypertensive Krankheit;
  • Tuberkulose;
  • Operation an der rechten Niere oder den Organen des Urogenitaltrakts; Steinformationen.

Eine Person empfindet diese oder jene Unannehmlichkeit nur dann, wenn die Formation so stark ansteigt, dass sie die nächstgelegenen Organe und Gewebe zu beeinflussen beginnt. In diesem Fall beobachtet man hauptsächlich Symptome wie:

  • schneidende Schmerzen in der Lendengegend, die mit erheblicher körperlicher Anstrengung unerträglich werden;
  • Nierenhypertonie (springt "niedriger" Druck);
  • Beobachtung von Blut im Urin;
  • unzureichender Blutfluss zur betroffenen Niere;
  • unbefriedigende Urinausgabe;
  • Beschwerden im Harnleiter, Blase;
  • Ausdehnung des Körpers.

Wenn das menschliche Immunsystem schlecht funktioniert, kann die eingeführte Infektion eine Entzündung katalysieren. Gleichzeitig erleidet der Patient Symptome einer Infektion mit einer Niereninfektion (Pyelonephritis): Allgemeines Unwohlsein, schlechte Harnabgabe aus dem Körper, Körperwärme. Darüber hinaus wird die Analyse des Urins durch den hohen Gehalt an Leukozyten bestimmt, es können auch Zylinder und rote Blutkörperchen nachgewiesen werden.

Bei unzureichender Reaktion kann chronisches Nierenversagen entstehen. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Polyurie (mit häufigem Wunsch, die Blase zu entleeren), Unwohlsein, Durst und unregelmäßiger Druck. Wenn die Größe der Zyste groß ist, wirkt sich dies nicht nur auf die Harnleiter und das Nierenbecken aus, sondern auch auf die lebenswichtigen Organe. Dies wirkt sich nachteilig auf die Gesundheit aus.

Eine Art von Nierenzyste

Die Zyste der Niere ist in einfach und komplex unterteilt. Die einfachen haben eine Kammer, die mit Flüssigkeit gefüllt ist, und das Überwachsen zu einem bösartigen Tumor wird selten beobachtet. Eine komplexe Zyste besteht aus mehreren Kammern, es gibt eine Verformung der Wände und Trennwände und wird auch durch Verkalkung ergänzt.

Ein anderer Typ ist eine parasitäre Zyste. Bei dieser Krankheit sind bestimmte Würmer, die im Körper des Individuums leben, im gesamten Urogenitaltrakt betroffen. Die Nieren sind am stärksten von diesem negativen Phänomen betroffen.

In der Anfangsphase manifestiert sich eine Zyste in der Niere in keiner Weise. Erst nach einer Erhöhung der Funktionsfähigkeit des Organs kommt es zu einer Verstopfung des Urins und zu Beschwerden im Lendenbereich. Schmerz entsteht durch einen zystischen Tumor, der sowohl auf die Nerven als auch auf die Gefäße drückt. Die Patienten sind besorgt über Müdigkeit, Unwohlsein, Fieber und Schüttelfrost.

Wenn die Lymphgefäße vollständig verstopft sind, kommt es zu einer Schwellung des Hodensacks, die auf die Beine ausstrahlt. Wenn Parasiten in die Organe des Fortpflanzungssystems eindringen, kommt es zu einer Entzündung.

Eine kortikale Zyste der Niere wird gebildet, wenn sich in der Kortikalis des Paarungsorgans ein Tumor bildet. Solche Neoplasmen werden als einfach betrachtet und die Medizin wird am häufigsten beobachtet. Der Tumor entsteht durch Verstopfung in den Nierenkanälen, da sich der Inhalt in ihnen ansiedelt und einen Hohlraum bildet. Nach einer gewissen Zeit nimmt die Anzahl dieser Formationen zu.

Zysten zeichnen sich in folgenden Formen aus:

Am Ursprungsort des Tumors werden unterteilt in:

Nach der Analyse der gebildeten Flüssigkeit:

Indikationen zur Behandlung

Eine einfache Zyste dehnt sich nur langsam aus und beeinträchtigt kaum die Wirkung der Hauptfilter des Körpers. Bei dieser Krankheit müssen Sie den Chirurgen nicht kontaktieren. In diesem Fall wird alle 6 Monate ein Ultraschallverfahren durchgeführt.
Wenn die Erkrankung vernachlässigt wird, ist eine Operation erforderlich, da der Tumor das gesamte Urogenitalsystem drückt.

Bei der Behandlung von einfachen großen Zysten wurde in einigen medizinischen Einrichtungen eine laparoskopische Exzision der Tumorwände vorgenommen. Der Vorteil dieser Behandlung ist, dass die Operation dank ihr auch an schwer zugänglichen Stellen, zum Beispiel bei großen Nierengefäßen, durchgeführt wird. Die volle Leistung nach der Operation kommt in einer Woche.

Punktion der Zyste unter Ultraschall ist eine weitere wirksame Methode. Während der Operation wird eine Flüssigkeit durch einen kleinen Einschnitt entfernt und die Wände der Zyste werden mit Hilfe eines Sklerosiermittels befestigt. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung schmerzlos durchgeführt. Der Patient kann nach einem Tag ein volles Leben beginnen.

Der Zweck medizinischer Verfahren besteht darin, mögliche Komplikationen zu vermeiden. Neben der Einnahme der notwendigen Medikamente muss der Patient seine Ernährung und seine Gewohnheiten wiederherstellen:

  1. Diät Wenn der Blutspiegel von Kalium erhöht wird, wird empfohlen, es weniger mit Nahrungsmitteln zu verwenden. Die Salzzufuhr muss ebenfalls begrenzt sein. Wenn sich eine Zyste der linken Niere oder der rechten Niere gebildet hat, ist eine spezielle Ernährung erforderlich. Auf diese Weise können Sie die Belastung des Urogenitalsystems reduzieren und alle möglichen Komplikationen vermeiden. Regeln der medizinischen und richtigen Ernährung:
    • Ausschluss von Alkohol aus der Diät;
    • Kontrolle der verbrauchten Wassermenge (die genaue Rate sollte vom Arzt festgelegt werden);
    • begrenzte Anzahl von Meeresfrüchten, geräuchert und gebraten;
    • minimaler Einsatz von Salz.
  2. Trinkmodus - Wenn kein Ödem vorhanden ist, sollte die Flüssigkeit aktiv verwendet werden. Am Tag ist es wünschenswert, zwei bis drei Liter Wasser zu trinken.
  3. Es ist notwendig, den Blutdruck zu kontrollieren und, falls erforderlich, eine blutdrucksenkende Therapie zu durchlaufen.
  4. Es wird empfohlen, keine Gewichte zu heben.
  5. Führen Sie regelmäßig therapeutische und präventive Maßnahmen zur Verbesserung des Körpers durch.
  6. In keinem Fall darf es zu einer Unterkühlung kommen.
  7. Es ist auch erforderlich, die Elektrolytzusammensetzung von Blut zu kontrollieren und gegebenenfalls zu korrigieren.

Eine wirksame Methode, um das Endstadium der Krankheit über einen längeren Zeitraum hinauszuzögern, besteht darin, den Zustand des Patienten kontinuierlich zu überwachen und vor allem die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Klassifikation der Nierenzysten nach ICD 10 und Bosniak

Eine Nierenzyste (ICD 10 - 28.1) ist eine Hohlraumbildung in Form eines Ovals oder Kreises, die von einer dünnen Wand aus Bindefasern umgeben und mit einer klaren Flüssigkeit ohne Trübung gefüllt ist. Meistens ist die Zyste ein gutartiges Wachstum. In der Urologie gibt es zwei Hauptkategorien von Zysten: einfach und komplex. Einfache erworbene Nierenzysten (ICD 10-28.1) stellen keine Gefahr für das Leben des Patienten dar, sind die häufigsten und regenerieren sich selten zu Krebserkrankungen. Komplexe Zysten haben eine andere Struktur, ihre Konturen sind unregelmäßig und uneben. Die Verdickung des Septums solcher Tumoren kann die Möglichkeit einer Umwandlung der Krankheit in Krebs anzeigen. Die heute von M. Bosniak vorgeschlagene Systematisierung von Nierenzysten ermöglicht die Klassifizierung von Nierenzysten nach ihren morphologischen Erscheinungsformen. Es wird die "Bosniak-Klassifikation" genannt.

Es ist sehr wichtig, diese Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren, um die notwendige Behandlung durchführen zu können und umgehend die Fachleute bei den ersten Symptomen zu kontaktieren.

Das Yusupov Hospital, ein führendes multidisziplinäres medizinisches Zentrum in Moskau, bietet Dienstleistungen für die qualitative Diagnose und wirksame Behandlung von Nierenzysten und anderen Erkrankungen des Nierensystems an.

Nierenzyste für ICD 10 und Bosniak

Fach-Urologen stellen fest, dass im Nierensystem die ICD-Nierenzyste (10-28.1) heute unter den vielen Arten von Tumoren die häufigste Erkrankung ist und diese Pathologie häufiger als andere diagnostiziert wird. Bisher wurden die Ursachen dieser Krankheit unter Ärzten kontrovers diskutiert, aber Experten haben effektive Wege gefunden, um Pathologie zu diagnostizieren und zu behandeln. Einzelzyste (einzelne Formation) ist eine Art einfache Zysten, da sie dünne Wände hat und in ihrer Struktur keine Trennwände und Kammern vorhanden sind. Eine solitäre Nierenzyste bei einem Patienten wird fast immer ohne große Schwierigkeiten diagnostiziert, und eine komplexe Behandlung wird die Organpathologie wirksam und schmerzlos beseitigen. Eine dieser Methoden der Nierenentfernung in der modernen Medizin kann als Verhärtung einer Nierenzyste betrachtet werden. Die Sklerose einer Nierenzyste (Entfernung von Flüssigkeit aus dem Hohlraum der Zystenbildung) wird durch Punktion im Lendenbereich und Einführen einer Nadel in die Zyste unter CT- oder Ultraschall-Beobachtung durchgeführt. Nach dem vollständigen Absaugen der Flüssigkeit aus der Zyste werden sklerosierende Präparate injiziert, die nach einer gewissen Zeit entfernt werden.

Es gibt sowohl Einzelbildungen (Zyste der rechten Niere, ICD-Code 10-28.1 und Zyste der linken Niere, ICD-Code 10-28.1) als auch zahlreiche Tumoren an beiden Nieren, die Ärzte als polyzystische Nierenerkrankung bezeichnen. Eine Zystenverkalkung, die als Folge einer polyzystischen Erkrankung auftreten kann, kann zur Entwicklung von Krebs führen. Und gerade die Zugehörigkeit eines Neoplasmas zu einem oder einem anderen Typ gemäß der bosniakischen Klassifikation hilft zu verstehen, ob es für den Patienten ein Risiko gibt, eine Nierenzyste in Krebs umzuwandeln. Der Grad der Bosniak-Klassifizierung bestimmt die Taktik der Untersuchung und Behandlung einer Nierenzyste.

Sorten von einfachen Nierenzysten

Die Einteilung teilt die Neoplasmen in folgende Gruppen ein: parapelvische Zysten, parenchymale und subkapsuläre Zysten des Nieren-ICD. Zysten gehören je nach Standort und Standort zu der einen oder anderen Gruppe. Für Patienten mit dieser Erkrankung ist es äußerst wichtig, unverzüglich Ihren Arzt zu konsultieren, um den Übergang eines gutartigen Prozesses in einen bösartigen Prozess zu vermeiden. Besondere Aufmerksamkeit sollte einem solchen Phänomen wie einer atypischen Nierenzyste gewidmet werden. Atypische Zyste ist eine Formation mit einer gebrochenen und nichtstandardisierten Struktur im Vergleich zu herkömmlichen Zysten. Für Ärzte deutet dieser Zystenname darauf hin, dass das Nierengeschwür ein Septum hat. Ursachen für solche Anomalien sind infektiöse Parasitenerkrankungen und erlittene Nierenschäden. Die genetische Veranlagung des Patienten kann auch eine der Ursachen der Erkrankung sein.

Wenn eine enttäuschende Diagnose von einem Arzt gestellt wird - eine atypische Nierenzyste und Krebs eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellt, werden führende Experten des Yusupov-Krankenhauses immer zur Rettung kommen. Nach der Durchführung einer qualitativ hochwertigen Diagnose und der Verschreibung einer wirksamen Behandlung helfen unsere Ärzte dem Patienten, zu einem vollen Leben zurückzukehren und die Krankheit zu vergessen. Weitere Informationen erhalten Sie von den Spezialisten des Yusupov-Krankenhauses unter der Telefonnummer +7 (499) 750-00-04 oder online auf der Website der Klinik.

Nierenzyste parapelvic

Parapelvic Zyste der Niere (Code MBC 10-№28.1) ist eine Art von zystischer Formation, die gutartig ist. Sie wird am häufigsten am Nierenbecken (Becken) im Bereich der Nierenhöhle gebildet. Optisch hat eine solche Zyste die Form eines kleinen Sacks, der mit klarer oder gelblicher Flüssigkeit gefüllt ist. Dieses Pathologiephänomen ist selten. In den meisten Fällen diagnostizieren Spezialisten den Patienten als „parapelvische Zyste der linken Niere“, da die Pathologie der linken Niere die häufigste Praxis ist. Die parapelvische Zyste der rechten Niere ist viel seltener, und die beidseitige Entwicklung der Nierenerkrankung ist eine noch seltenere Erkrankung.

Peripelvische Zysten der Nieren, was ist das? In der Medizin nennen sie die "echten" peripelvischen (Becken) Zysten der Nieren angeborener Natur.

Die renalen Beckenzysten (ansonsten Beckenzysten, Beckendivertikel) werden in folgende Arten unterteilt:

  • intratubulärer Typ. In diesem Fall befindet sich die solitäre (einzelne) Zyste auf der inneren Oberfläche des Beckens und wächst in ihren Hohlraum;
  • intraparietaler Typ. Die Zyste befindet sich in der Muskelschicht der Beckenwand;
  • extrapelvischer Typ. Die Zyste befindet sich an der Außenfläche des Beckens. Die Tendenz zu ihrem Wachstum liegt außerhalb des Körpers.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Beckendivertikel gewidmet werden. Im Gegensatz zu Hydrokalykose und periolochischen Zysten ist das Beckendivertikel in der Regel ein einzelnes Phänomen und weist eine Nachricht mit unverändertem Kelch und einem engen Schlaganfall auf. Eine Zyste, die aus der Beckenwand wächst, hat normalerweise eine geringe Größe, ist alleine und kann leicht herausgeschnitten werden. Ein großes Becken-Divertikel mit Anzeichen einer Pyelonephritis kann nur mit der Nephrektomie-Methode entfernt werden.

Parenchymzyste der Niere

Die Parenchymzyste der Niere ist eine Reinkarnation eines Organs Gewebe. Experten gehen davon aus, dass dieses Neoplasma meistens einen erworbenen Charakter hat, da sich nach Verletzungen, Niereninfektionen und Harnwegen eine Nierenzyste bildet. Fälle von angeborener Zyste des Nierenparenchyms sind jedoch nicht ausgeschlossen. Angeborene Zyste entwickelt sich aufgrund von Mutationen und als Folge davon renale tubuläre Fusion. Missbrauch der Mutter während der Schwangerschaft mit Betäubungsmitteln, Alkohol und Rauchen - all dies wirkt sich nachteilig auf die Entwicklung des Fötus aus und führt zu einem Risiko für das zukünftige Auftreten dieser Art von Krankheit beim Patienten. Die parenchymalen Zysten der Nieren werden in einzelne unterteilt, die meist die linke Niere betreffen, und mehrere.

Subkapsuläre Zyste der Niere

Experten glauben, dass eine der gefährlichsten Arten von Zysten eine subkapsuläre Nierenzyste ist. Es signalisiert fast nicht seine Existenz und kann in einen malignen Tumor umgewandelt werden. Subkapsuläre Zyste der rechten Niere und subkapsuläre Zyste der linken Niere in der Medizin sind keine ungewöhnlichen Fälle, aber eine symmetrische Läsion auf beiden Seiten weist auf einen eher seltenen pathologischen Prozess hin. Die subkapsuläre Zyste befindet sich unter der Nierenkapsel. Die Faktoren ihres Aussehens sind denen anderer zystischer Formationen ähnlich, die in der modernen Medizin bekannt sind. Die Niere befindet sich in der Schale, die aus Bindegewebe besteht, das sich dehnen kann. Eine subkapsuläre Zyste der Niere wird zwischen ihr und dem Parenchymorgan gebildet. Diese pathologische Formation hat in ihrer Größe einen Durchmesser von nicht mehr als 5 cm. Der Inhalt der Zyste besteht aus Blut und Eiter, wenn die Ursache der Zyste eine Verletzung des Organs war. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass eine Zyste zu einer onkologischen Entität wiedergeboren werden kann. Die Folgen einer Organpathologie infolge der Bildung einer subkapsulären Zyste können eitrige Entzündungen und häufige Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems sein. Bei einer symmetrischen Manifestation werden die Nierengefäße zusammengedrückt, was häufig zur Entstehung von Urämie und Vergiftung des Körpers führt.

Klassifikation der Nierenzysten nach Bosniak

Leider sind zystische Formationen heute keine Seltenheit. Zysten können jedes Organ infizieren - die Eierstöcke (Paraovarialzyste), die Nieren (solitäre und komplexe Zysten). Viele Tumoren der Niere und anderer Organe des menschlichen Körpers mit einem hohen Entwicklungsstand der modernen Medizin gefährden das Leben und die Gesundheit der Patienten nicht. Mit rechtzeitiger Diagnose und wirksamer Behandlung hat der Patient die Möglichkeit, zur gewohnten Lebensweise zurückzukehren und seine Krankheit zu vergessen.

Leider können sowohl einfache als auch komplexe Zysten Malignität (Malignität) aufweisen. Die von Bosniak M. (Bosniak, Bosniak) vorgeschlagene Klassifikation der Nierenzysten erlaubt die Bestimmung des Entwicklungsgrades von Nierenzystenkrebszellen.

Renale Zysten sind einfach (I Bosniak) und komplex (II, IIF, III und IV Bosniak). Die Wahrscheinlichkeit einer Malignität bei einfachen Nierenzysten ist ziemlich gering. Schwierige Zysten zeichnen sich durch dieselben Symptome aus wie die einfachen, weisen jedoch ein hohes Risiko auf, sich in Krebs zu verwandeln.

Histologische Untersuchungen können das Vorhandensein von Nierenzysten genau bestimmen. Gemäß dem bosniakischen Zystenklassifizierungssystem gibt es zusätzliche Anzeichen, die eine Unterscheidung zwischen malignen und gutartigen Tumoren ermöglichen, nämlich:

  • visuell erkennbare Zunahme der Dichte der Wände zwischen den Trennwänden.
  • Die Bildungsdichte ist viel höher als die Norm;
  • die Ablagerung von Kalzium in den Knötchen an den Wänden;
  • das Vorhandensein mehrerer Formationen in der Höhle der Zyste;
  • die Anhäufung von Kontrastmitteln;
  • eine erhöhte Anzahl von Kammern im Hohlraum;

Neoplasmen des Nierensystems nach der Einstufung einer Nierenzyste durch Bosniak werden wie folgt unterteilt:

  • Bosniak-i. Diese Kategorie umfasst einfache Zysten, die häufig an den Nieren vorkommen, die Gesundheit und das Leben des Patienten jedoch nicht gefährden. Sie zeichnen sich durch eine dünne Trennwand aus, ihre Wände ohne Verdickungen. Es gibt auch keine Salzablagerungen. Sie sind gutartig, die Beobachtung kann nicht ausgeschlossen werden, die Behandlung ist jedoch nicht obligatorisch.
  • Bosniak-II. Dazu gehören einfache Zysten. Im Gegensatz zur vorherigen Gruppe können hier kleine Wandverdickungen sowie eine leichte Anhäufung von Kalzium beobachtet werden. Sie können aus dünnwandigen Trennwänden bestehen. Diese Kategorie umfasst dichte Formationen mit klaren Konturen von weniger als drei Zentimetern. Da diese Zysten gutartig sind, sind sie nicht behandlungsbedürftig, jedoch sind regelmäßige Besuche und Beobachtungen durch einen Spezialisten obligatorisch.
  • Bosniak-IIF. Diese Gruppe von Zysten ist durch Verdickung der Wände zwischen den Trennwänden gekennzeichnet, und es sind wahrscheinlich noduläre Kalziumablagerungen auf ihnen vorhanden. Während der Untersuchung ist der Eingabekontrast nicht sichtbar. In diese Kategorie fallen auch Zysten einheitlicher Dichte und Größen von mehr als drei Zentimetern. Sie gelten immer noch als gutartig, müssen jedoch von einem Arzt überwacht werden. Ein kleiner Prozentsatz dieser Entitäten gilt als onkologisch.
  • Bosniak-III. Die Malignitätswahrscheinlichkeit ist hoch. Zystische Formationen zeichnen sich durch Verdickung der Wände und Trennwände aus, die Anhäufung von Kalzium ist ungleichmäßig, getrennte Bereiche. Kontrast kann sich während der Untersuchung ansammeln. Die Gefahr einer Fehldiagnose besteht darin, dass es ziemlich schwierig ist, zu bestimmen, zu welcher Art von Tumoren diese Gruppe gehört - gutartig oder bösartig. Ein chirurgischer Eingriff ist notwendig, da mehr als 50% der Formationen krebsartig sind.
  • Bosniak-IV. Es gibt alle Anzeichen von Malignität. Zystische Formationen weisen alle Eigenschaften der dritten Kategorie auf. Die sich ansammelnden Komponenten sind weich gewebt. Nierenzysten haben Septen mit verdickten Wänden und großen, nodulären Kalziumablagerungen. Wenn der Tumor durch eine Nierenzyste vom Typ Bosniak 4 diagnostiziert wird, ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff die einzig richtige Lösung, um die Möglichkeit einer Malignität zu verhindern.

In der modernen Medizin wird heutzutage besonderes Augenmerk auf die Untersuchung der wirksamen Wirkungen von Huminsäuren enthaltenden Zubereitungen auf den Körper gerichtet. Nierenkrebs kann ernsthaft abgestoßen werden, wenn Präparate verwendet werden, die einen Komplex aus Humin- und Fulvosäure enthalten. Huminsäuren und Fulvinsäuren enthalten ein breites Spektrum an Aminosäuren, Mineralsalzen und anderen Spurenelementen. Präparate, die Huminsäuren enthalten, tragen zur Unterdrückung des Wachstums von Nierenkrebszellen aufgrund des starken Einflusses auf die Fähigkeit geschädigter Moleküle bei, gesunde Moleküle und ihre Verbindungen anzugreifen.

Um komplizierte Operationen und schwerwiegende Folgen der Krankheit zu vermeiden, sollten die Patienten auf die Signale des Körpers achten und umgehend den Rat und die medizinische Hilfe von Spezialisten suchen. Die erste und Hauptaufgabe des Arztes ist es, die Art der Zyste richtig zu bestimmen: ob sie gutartig oder krebsartig ist. Und natürlich verschreiben Sie eine wirksame Behandlung dieser Pathologie, sei es eine Operation oder die Verwendung geeigneter Medikamente.

Sonstige Nieren- und Harnleitererkrankungen, anderenorts nicht klassifiziert (N28)

Ausgeschlossen

  • Hydroureter (N13.4)
  • Nierenerkrankung:
    • akute NOS (N00.9)
    • chronische NOS (N03.9)
  • Beugung und Striktur des Harnleiters:
    • mit Hydronephrose (N13.1)
    • ohne Hydronephrose (N13.5)

Nierenarterie:

  • Embolie
  • Behinderung
  • Okklusion
  • Thrombose

Ausgeschlossen

  • Goldblatt-Niere (I70.1)
  • Nierenarterie (extrarenaler Teil):
    • Atherosklerose (I70.1)
    • angeborene Stenose (Q27.1)

Zyste (erworben) (mehrfach) (einzelne) Niere erworben

Ausgeschlossen: Zystische Nierenerkrankung (angeboren) (Q61.-)

Nierenerkrankung NOS

Nephropathie der BDU und Nierenfunktionsstörung der BDU mit in den Rubriken angegebenen morphologischen Läsionen.0-.8 (N05.-)

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als einheitliches Regulierungsdokument verabschiedet, in dem die Häufigkeit von Krankheiten, die Ursachen öffentlicher Aufrufe an medizinische Einrichtungen aller Abteilungen und Todesursachen berücksichtigt werden.

Das ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 in die Gesundheitsfürsorge in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO für 2022 geplant.

Was sind die Hauptursachen für das Auftreten der Zyste der linken Niere und die Behandlungsmethoden?

Eine Zyste der linken Niere, selbst von geringer Größe, wird bei einem Kranken Angstzustände hervorrufen. Die Symptome sind in allen Fällen praktisch gleich. Es unterscheidet sich nur geringfügig, wenn eine Entzündung das Parenchym (oberflächliche Gewebe der Niere) beeinflusst oder im Sinus (in der Nähe des Gefäßgates des Organs) lokalisiert ist. Für ein gründlicheres Studium der Besonderheiten der Nierenverschärfungen und des rechtzeitigen Arztbesuchs müssen Sie wissen, wie sie sich manifestieren, was die Gründe dafür sind. Es ist auch wichtig, sich mit den Diagnoseverfahren und den unterschiedlichen Behandlungsansätzen vertraut zu machen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung auszuschließen, können Sie den Rat von Ärzten in Bezug auf vorbeugende Maßnahmen gegen Zystenniere anhören.

Merkmale und Arten von Krankheiten

Das Hauptmerkmal dieser Art von Nierenerkrankungen ist ihre Prävalenz. Von allen Fällen, in denen auf einen Nephrologen verwiesen wurde, gehören 70% zur zystischen Formation der linken Niere. In der Internationalen Klassifikation aller Krankheiten wird die Zyste der linken Niere ICD 10 unter den folgenden Codes dargestellt:

  • erworben - 28,1;
  • angeborenes (Potter-Syndrom) - Q 60,6;
  • angeborene Einzelgänger - Q 60,0;
  • Polyzystische Erkrankungen unterscheiden sich - Q 60.1 - Q 60.3;
  • Dysplasie (multizystisch, außer polyzystisch) - Q 60.4;
  • medulläre Zyste (Schwammigkeit) - Q 60,5;
  • fibrocystic Krankheit, Degeneration, eine andere Krankheit - Q 60.8;
  • nicht näher bezeichnet (Mekkel-Gruber-Syndrom) - Q 60.9.
Es gibt Arten von Nierenzysten (in der Tabelle)

Bildung in Form einer einzelnen Kavität.

Es gibt viele Hohlräume, die jedoch durch Gewebe voneinander getrennt sind.

Oval mit serösem flüssigen Substrat kann blutige Bestandteile oder Eiter enthalten

Es wird als angeborenes, aber seltenes Vorkommen angesehen. Im Erwachsenenalter registriert. Komplikationen führen in diesem Fall zum vollständigen Versagen des Körpers.

Erbkrankheit. Kann sich auf Organe und andere Systeme auswirken. Manifestiert im Säuglingsalter und im Erwachsenenalter (30-40 Jahre). Das Parenchym der Niere wird in Form von "Trauben" umgewandelt.

Die Nierentubuli erweitern sich, kleine Zysten bilden sich.

In der Höhle des Neoplasmas befindet sich keine Flüssigkeit (Exsudat), sondern Fettablagerungen, Haare, Knochen, Epidermisgewebe und anderes. Die Krankheit ist auch angeboren und kann bei Babys auftreten.

  • Zergerger;
  • Meckel;
  • Potter;
  • Tuberkulose-Sklerose;
  • genetische Erkrankungen und mehr.

Die Häufigkeit der Registrierung ist einfach.

Es liegt unter einer Schicht faseriger Formation.

Beeinflusst direkt das Parenchym - eine dünne Schicht der Oberfläche der Niere.

In der Nebenhöhle eines Organs.

Die Quelle der Entwicklung sind die Lymphgefäße. Die Ausbildung ist im Sinus des Organs lokalisiert.

  • angeborene erworben;
  • einzeln, mehrfach;
  • Einweg, Zweiweg.

Personen, bei denen eine zystische Erkrankung der linken Niere diagnostiziert wurde, sollten alle sechs Monate von einem Arzt überprüft werden. In den meisten Fällen befinden sich Zysten oben und unten im Organ. Die größte Größe, die nur Bildung annehmen kann - 10 cm. Am häufigsten wird die Anomalie bei Menschen über 50 gezeigt. Die Abmessungen sind auf die Lokalisierung zurückzuführen - je näher an der Oberfläche, desto klarer ist die Dicke der Hohlraumwand. Eiter oder Bluteinschlüsse in der Zusammensetzung der serösen Flüssigkeit sind nur in 25% aller Fälle einer Zystenfindung gezeigt. Formationen mit serösem Exsudat, gefüllt mit einer Zystenhöhle, treten bei 75-85% aller Fälle von zystischen Erkrankungen des Nierensystems auf.

Ursachen und Mechanismus der zystischen Erscheinung

Der Mechanismus der Bildung von Zysten an der linken Niere:

  1. Aus verschiedenen Gründen exfolieren die Gewebe des Körpers voneinander und bilden so Raum.
  2. Sofort füllt sich dieser Raum mit Flüssigkeit aus den extrazellulären (oder Fettablagerungen).
  3. Hohlraumgewebe beginnen, Kollagen zu produzieren, und spezifische chemische Reaktionen machen ein solches Protein unlöslich.
  4. Aus diesem Grund beginnen sich die Gewebe aus der Höhle zu isolieren und bilden eine separate Kapsel. Es gibt also "Trauben", Bildung in dieser Form.

Der Hauptgrund ist die Blockade von gesundem Nierengewebe mit Salzeinschlüssen sowie die Blockierung der Tubuli des Organs mit Bindegewebe.

Sie können jedoch alle Ursachen der Zyste der linken Niere auflisten:
  • Nierentuberkulose;
  • Onkologie im Bereich der Nierengewebekomponente;
  • Glomerulonephritis (glomeruläre Nephritis, wenn Nierenglomeruli betroffen sind);
  • Urolithiasis;
  • Pyelonephritis (Entzündung);
  • erblich (angeboren);
  • das Vorhandensein von Parasiten im Körper;
  • Niereninfarkt (venös oder ischämisch);
  • Prostata-Adenom;
  • Entwicklung von Geschlechtskrankheiten (insbesondere Syphilis und Gonorrhoe);
  • Ein Hämatom und andere Krankheiten traten an der Faserkapsel auf.

Die meisten Fachärzte für Schulmedizin neigen dazu zu sagen, dass die Ursache für die Bildung einer Zyste an der linken Niere verschiedene Krankheiten im Körper des Patienten sind. Außerdem kann sie sich nach Stürzen, Schlägen und Schlägen im unteren Rücken bilden. Mit der Zeit können sie sich in bösartige Tumore verwandeln. Deshalb ist es so wichtig, eine Zyste rechtzeitig zu behandeln.

Symptomatologie

Die Helligkeit der Symptome, die das Vorhandensein einer Zyste an der linken Niere bestätigen, hängt vollständig von der Größe ab. Die überwachsene Formation beginnt, benachbarte Organe unter Druck zu setzen, Gewebe oder Druck oder fühlbare Schmerzen werden erzeugt. Meistens schmerzt der Harnleiter, die Niere selbst. Darüber hinaus werden die folgenden Symptome aufgezeichnet:

  • Schweregefühl in der Lendengegend;
  • Infektion nicht nur der Nieren, sondern auch der Zyste selbst;
  • Schmerz jammernde Charakter;
  • Schüttelfrost, Fieber;
  • Schwäche, reduzierter Muskeltonus;
  • Ich möchte tagsüber schlafen, nachts Schlafstörungen.

Bei einer Langzeiterkrankung sind die Symptome:

  • reichlich Wasserlassen oder durch Menge beschleunigt;
  • Nach einer Periode mit häufigem oder häufigem Wasserlassen ist es an der Zeit, dieses System zu blockieren. Es ist einfach unmöglich, Wasserlassen zu lassen, selbst wenn Sie möchten.
  • Druck steigt an;
  • Blut kann im Urin, Eiter beobachtet werden.

Für jeden Zystentyp können andere Manifestationen gefunden werden. Beispielsweise zeigt eine Sinuszyste der linken Niere folgendes Krankheitsbild:

  • Ziehen auf der linken Seite des Rückens (hinter);
  • Übelkeit;
  • eine Schwäche, die der Patient nie zuvor empfand;
  • starker Blutdruckabfall;
  • Schwellung der Finger, Gliedmaßen oder des Gesichts;
  • Kopfschmerzen;
  • trockener Mund und ausgeprägter Durst;
  • erhöhte Temperatur;
  • Die Zusammensetzung des Urins ist getrübt, manchmal mit blutigen Einschlüssen.

Wenn der schmerzende Schmerz im unteren Rücken und dann während körperlicher Anstrengung oder in Bauchlage der Schmerz noch stärker wird, bedeutet dies, dass eine Zyste in der linken Niere gefühlt wird. Sie sollten sich auch auf die Tatsache konzentrieren, dass die Schmerzen im Bauch oder in der Leistengegend auftreten.

Diagnosetechnologien

Wenn eine Zyste des Parenchyms der linken Niere diagnostiziert wird, wird häufig eine Palpation durchgeführt. In diesem Fall wird der Patient Schmerzen heller empfinden, als wenn die Ausbildung im Sinus des Organs erfolgt wäre. Und wenn der Patient eine unvollständige Person ist, kann die Palpation eine kleine tumorartige Masse aufweisen. Wenn Leukozyten im Urin gefunden werden, bedeutet dies, dass der Prozess der Eiterbildung bereits in den Nieren abläuft.

Insgesamt gibt es mehrere Diagnosemethoden:

  • Ultraschall der Niere;
  • Urinanalyse (OAM);
  • biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen (BAC oder UAC);
  • MRI;
  • CT-Scan;
  • Angiographie;
  • Röntgenaufnahme mit Barium (Kontrastmittel).

Die Ultraschalluntersuchung muss mit Dopplegographie durchgeführt werden - nach der Dopplermethode, ohne vorherige Verabreichung von Kontrastmitteln oder Flüssigkeiten. Diejenigen, bei denen bereits eine Zyste der linken Niere diagnostiziert wurde, sollten zweimal pro Jahr durch Ultraschall untersucht werden. Wenn diese Pathologie überhaupt nicht behandelt wird, kann sie zu einem Versagen, einem onkologischen oder anderen irreversiblen Zustand werden.

Medizinische Behandlungsmethoden

Die Zyste kann weder schrumpfen noch verschwinden. Mit einer richtig ausgewählten Therapie kann eine Zyste aufgelöst werden, obwohl dies für die linke Niere immer schwieriger ist als für die rechte Niere. Um die gesundheitliche Situation zu korrigieren, muss der Patient einen Arzt konsultieren. Nach der Untersuchung wird die genaue Diagnose bestimmt und die Behandlungsmethode ausgewählt.

Ärzte, die ein Problem mit einer Zyste lösen:

  • Urologe;
  • Nephrologe;
  • der Chirurg (wenn die Zyste operierbar ist).

Es gibt nicht eine Behandlung für Zysten der linken Niere, sondern mehrere:

Die Punktion hilft dabei, die Größe der Anomalie in der Niere zu reduzieren, erfordert jedoch eine zusätzliche Behandlung des Organs, damit der Rest der Zyste nicht wieder zu wachsen beginnt.

Die Laparoskopie wird mit minimalem Eingriff durchgeführt. Machen Sie einen kleinen Schnitt - 0,5-1,5 mm (maximal 4 mm). Es gibt nur drei Punkte. Es ist sehr effektiv und bekannt, dass eine Infektion nicht durch ein solches Loch dringt. Narbe bleibt nicht zurück. Die gesamte Zyste wird entfernt.

Ein semi-operativer Eingriff wird durchgeführt, indem der Körper punktiert wird und in eine sklerosierende Substanz gelangt, die die gebildeten Kapseln verklebt. Dann werden Bindegewebe gebildet und der Wiederherstellungsprozess des betroffenen Organs ist abgeschlossen. Alles wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt.

Operationen werden nur unter akuten Bedingungen durchgeführt:
  • Eiterbildung in der Niere;
  • das Auftreten abnormaler Blutungen;
  • starke Blutdruckstöße;
  • Zystengröße über 40-45 mm;
  • erhebliche Verzögerung beim Wasserlassen usw.

Die Operation ist wie folgt. Ein kleiner Schnitt wird an der Orgel selbst vorgenommen. Die Zyste ist vollständig entfernt. Es ist wichtig zu verstehen, dass nach der Nierenreinigung das Hauptproblem, das die Formation verursacht hat, nach der Operation gelöst werden sollte.

Was kann die traditionelle Medizin bieten?

Es versteht sich, dass die Selbstmedikation auf unkonventionelle Weise zu einer Verschlechterung der Situation führen kann, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie im Allgemeinen unwirksam ist. Besonders wenn es um seltene Arten dieser Krankheit geht. Wenn zum Beispiel eine Person eine parapelvische Zyste der linken Niere hat, sollte sie sich nicht selbstmedizinisch behandeln und auf ihre traditionelle Medizin zurückgreifen. Wenn es passiert, dass die Flüssigkeit, die die Blase in der Niere füllt, austritt - es kommt zu einer allgemeinen Infektion des Körpers. Es können auch andere unerwünschte Wirkungen auftreten, die dann sehr schwer zu beseitigen sind.

Nachdem der Patient mit dem Arzt beraten hat, welche gängigen Behandlungsmethoden für eine Zyste der linken Niere verwendet werden können, kann ihm eine oder zwei Lösungen angeboten werden. Die folgenden populären und wirksamen Methoden der alternativen Medizin werden im Allgemeinen verwendet, um die Entwicklung einer Zyste auszusetzen oder deren Auflösung zu erleichtern:

  1. Vor dem Essen kauen Sie das Kalanchoe-Blatt sorgfältig. Die Veranstaltung ist nicht angenehm, aber man kann sich daran gewöhnen.
  2. Frisch gepresster Klettensaft. Die Blätter der Pflanze werden gereinigt, gewaschen und durch einen Entsafter gegeben. Nehmen Sie zwei Monate lang 1 oder 2 Esslöffel dreimal täglich.
  3. Puder Espenrinde im Inneren. Die Kruste wird zerkleinert und dann in einer Fleischmühle (Kaffeemühle) ausgefranst. Nehmen Sie 1/2 Esslöffel dreimal täglich vor den Mahlzeiten für zwei Wochen ein. Trinken Sie alles auf einmal mit Wasser.
  4. Grüner Tee mit Honig und Milch. 2 mal täglich zu den Mahlzeiten trinken.
  5. Eine Mischung aus Viburnum und Honig. Pasta oder der resultierende süße Sirup nehmen 1/4 Tasse 1 Mal pro Tag ein. Dosierung für die Zubereitung: Viburnum - 200 gr., Honig - 1,5 Esslöffel.
  6. Tinkturpflanzen "Goldener Schnurrbart". Rezept: Wodka - 500 ml, Blätter einer Blume - 50 Stck. Gehackte Blätter bestehen für 10 Tage auf Wodka. 2-mal täglich Empfang im System.
Das Schema der Aufnahme der alkoholischen Tinktur von Pflanzen "Goldener Schnurrbart":
  • 1. Tag - 10 Tropfen, die in Wasser verdünnt werden (30 ml = 2 Esslöffel);
  • 2. - 11 Kap.;
  • 3. - 12 Kap. usw;
  • natürlich steigende Dosierung - 25 Tage (35 Kap.);
  • ein Kurs, der die Dosierung reduziert - nach dem 25. Tag eines Tropfen langweilig, um weniger Saft zu trinken;
  • allgemeiner Kurs - 50 Tage (70 Kap.).

Zwischen Behandlungen mit pflanzlichen Formulierungen ist es sehr wichtig, 1-2 Wochen Pause einzulegen. Dann wird die Behandlung wiederholt.

Ist Prävention wichtig?

Um die geringsten Manifestationen oder Anzeichen einer Zyste der linken Niere auszuschließen, ist es wichtig, sich an einen gesunden Lebensstil zu halten und alle Erkrankungen der inneren Organe, die auftreten können, unverzüglich zu behandeln. Immerhin können verschiedene Erkrankungen anderer Organe oder des Nierensystems das Auftreten einer Zyste hervorrufen.

Hier sind die grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen:

  1. Lendenwirbelsäulenverletzung vermeiden.
  2. Zeit, um eine Infektion zu behandeln.
  3. Eine Schwangerschaft vor der Empfängnis des Fötus zu planen, um eine schlechte Vererbung auszuschließen.
  4. Zögern Sie nicht mit der Behandlung der Pyelonephritis.
  5. Rechtzeitiger Rückgriff auf ärztliche Untersuchung und Behandlung bei den ersten verdächtigen Symptomen.

Bei Erkrankungen wie Zyste der linken Niere werden ein spezieller Tisch und Diäten empfohlen. Es ist notwendig, das Salz so weit wie möglich zu reduzieren. Das Trinken und Konsumieren von flüssigen Gerichten wird zwangsläufig kontrolliert. Würzige, frittierte Lebensmittel, geräucherte Produkte sind in der Ernährung kontraindiziert. Sie können kein Bier, Alkohol, Kaffee, Schokolade, Meeresfrüchte, Tabak, Tabakrauchen (oder sogar Passivrauchen) trinken. All dies wird nur die betroffene Niere reizen. Proteinreiche Nahrung erhöht die Produktion von Giftstoffen, die in das Ausscheidungssystem abgegeben werden. Daher muss der Überfluss an Fleisch, Eiern und anderen proteinhaltigen Lebensmitteln erheblich reduziert werden.

Zyste beider Nieren ib-Code

Komplette Sammlung und Beschreibung: Zyste beider Nieren, ICD-Code und andere Informationen zur Behandlung einer Person.

Eine Nierenzyste ist ein Neoplasma in der oberen Nierenschicht, das als gutartig angesehen wird. Die zystische Formation ist eine Hohlraumformation mit einer Kapsel und einer flüssigen serösen Struktur. Zysten können eine vielfältige Form haben, können einfach sein und aus einem einzelnen Hohlraum (Kammer) oder komplexer - aus mehreren Kammern - bestehen. Eine Nierenzyste wächst in der Regel nicht zu groß, zystische Formationen von mehr als 10 Zentimetern sind äußerst selten. Die Ätiologie der Zystenentwicklung ist noch nicht geklärt, obwohl diese Krankheit in der klinischen urologischen Praxis recht häufig ist.

N28.1 Erworbene Nierenzyste

Die Nierenzyste wird am häufigsten bei Männern im Alter von 45 bis 50 Jahren diagnostiziert, bei Frauen sind sie viel seltener.

Ursachen von Nierenzysten

Die Ätiologie der Zystenbildung ist noch unklar, es gibt mehrere Theorien, die von prominenten Ärzten und Wissenschaftlern aufgestellt wurden. Die Artenvielfalt der Zysten, manchmal der atypische Verlauf der Erkrankung, die Suche nach medizinischer Hilfe und viele andere Gründe, ermöglichen jedoch noch keine einheitliche ätiologische Grundlage. Eine der häufigsten Ursachen für die Bildung von Zysten ist die Pathologie des Nierentubulus, die zu einem normalen Harnfluss führen sollte. Wenn sich Urin im Tubulus ansammelt, stagniert, bildet er eine Art Vorsprung der Wand und wandelt sich allmählich in eine Zyste um. Jede Pathologie und Nierenfunktionsstörung - Tuberkulose, Zahnstein (Urolithiasis), Entzündungen im Nierenbecken (Pyelonephritis), Trauma oder Onkoprocess. In Zysten gibt es meistens eine seröse Substanz, oft mit Blut, sie kann auch mit Nierenflüssigkeit mit Eiter gefüllt sein. Einige zystische Formationen entwickeln sich gleichzeitig mit der inneren Tumorbildung, die an den Wänden der Zyste lokalisiert ist.

Zu den häufigsten Ursachen für Nierenneoplasmen zählen:

  • Tumor einer oder beider Nieren.
  • Steine ​​oder Sand in den Nieren.
  • Pyelonephritis
  • Tuberkulose der Nieren.
  • Venöser oder ischämischer Infarkt der Niere.
  • Schädigung der Faserkapsel der Niere, Nierenhämatom.
  • Vergiftung und Drogen.

Nierenzystensymptome

Eine Nierenzyste manifestiert sich oft lange Zeit nicht, dh der Prozess ist asymptomatisch. Häufig werden Neoplasmen während einer Ultraschalluntersuchung diagnostiziert, um andere Pathologien zu identifizieren. Leichte Beschwerden oder Schmerzen in der Lendengegend, im Urin periodisch auftretendes Blut, Blutdruckspitzen sind typische Symptome von Nierenerkrankungen. Symptome treten jedoch auf, wenn sich die Zystenbildung bereits entwickelt hat und der Prozess in ein entzündliches oder eitriges Stadium übergeht. Oft kann eine Person schmerzhafte Schwere im rechten oder linken Hypochondrium verspüren, da sie die Niere herunterzieht. Oft ist auch das Wasserlassen beeinträchtigt, da die Nierenzyste das Parenchym unter Druck setzt und den Harnfluss blockiert. Wenn das Parenchym unter Druck steht, wird ein spezifisches Hormon produziert - Renin, das Druckspitzen verursacht. Praktisch alle zystischen Formationen in den frühen Entwicklungsstadien manifestieren sich nicht als klinische Anzeichen, die Ärzte nennen dies den "stillen Verlauf" der Krankheit. Wenn die Größe der Zysten zunimmt oder die Zysten selbst wachsen, werden die Symptome stärker und nehmen zu.

Eine Nierenzyste kann folgende Komplikationen verursachen:

  • Die Bildung von Nierensteinen.
  • Bei einer starken Unterkühlungs-Pyelonephritis kann eine Nierenzyste eitern.
  • Eine Nierenzyste kann bei einer Lumbalverletzung platzen.
  • Die zystische Formation kann sich in eine maligne, maligne Form verwandeln.
  • Eine Nierenzyste kann Nierenversagen verursachen.

Die Zyste der Niere ist in folgende Arten unterteilt:

  • Solitäre Zyste der Niere - Solitär (periphere solitäre Formation).
  • Eine seltene Spezies, bei der bei 1% aller Patienten die angeborene multizystische Erkrankung diagnostiziert wird.
  • Zystische Umwandlung des Parenchyms oder Polyzystikums.
  • Dermo-Zystenbildung, gefüllt mit Bindegewebe (Keim).

Eine Nierenzyste kann auf diese Weise lokalisiert werden:

  • Befindet sich unter der Faserschicht der Niere - subkapsulär (unter der Kapsel).
  • Direkt im Gewebe der Niere gelegen - intraparenchymal (im Parenchym).
  • Im Tor gelegen - im Bereich des Sinus der Niere, Parapelvic.
  • In der Nierenhöhle gelegen ist kortikal.

Die Zyste der Niere wird nach Ursache-Wirkungs-Anzeichen in Kategorien eingeteilt. Es ist das Ergebnis intrauteriner Nierenpathologien, also angeborener. Dies gilt insbesondere für Kinder, deren Eltern unter Polyzystiziden leiden. In diesen Fällen können wir über die erbliche Ätiologie von Zysten sprechen, die in der Leber, in den Eierstöcken und in anderen Organen diagnostiziert werden können. Neu erworbenes Wachstum ist das Ergebnis verschiedener Pathologien, Nierenfunktionsstörungen, chronischer Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und kardiovaskulärer Erkrankungen.

Nierenzysten können sich in ihrer Struktur unterscheiden:

  • Single-Cavity-Tumor, zystische Bildung Einkammer.
  • Zysten mit Septum, Multilokular- oder Multikammer.

Eine Nierenzyste kann aus solchen Substanzen bestehen:

  • Seröse, serumhaltige Flüssigkeit mit durchsichtiger Konsistenz, gelblicher Farbton. Seröse Substanz ist eine Flüssigkeit, die durch die Wände der Kapillaren in den Hohlraum der Zystenformation eindringt.
  • Inhalt, bei dem Blutverunreinigungen nachgewiesen werden - hämorrhagischer Inhalt. Dies ist typisch für Neoplasmen, die durch Verletzungen oder einen Herzinfarkt verursacht werden.
  • Inhalt mit Eiter, der auf eine Infektionskrankheit zurückzuführen ist.
  • Der Inhalt kann Tumor sein, das heißt, zusätzlich zu der Flüssigkeit im Inneren entwickelt sich ein separater innerer Tumor.
  • Der Inhalt der Zysten sind häufig Steine ​​(Calcinate).

Die zystische Formation kann nur in einer Niere lokalisiert und einzeln sein, es gibt auch gesundheitsgefährdende und zystische Lebensformationen, die beide Nieren betreffen, sie können mehrfach sein.

Diagnose der Nierenzyste

Neoplasmen in Form von Zysten werden durch Ultraschall diagnostiziert. Ebenfalls gezeigt sind Computertomographie und Magnetresonanztomographie, die ein klareres und detaillierteres Bild der Lage und Struktur von Zysten vermitteln. Um den malignen Verlauf der Krankheit auszuschließen oder zu bestätigen, wird außerdem eine Radioisotopenstudie zur Nierenfunktion verwendet - Szintigraphie, Doppler, Angiographie und Urographie. Allgemeine und detaillierte Blutuntersuchungen sind für den diagnostischen Komplex zwingend erforderlich.

Welche Tests werden benötigt? Behandlung von Nierenzysten

Wurde ein Tumor als Ergebnis einer umfassenden Untersuchung einer anderen Krankheit diagnostiziert, was meistens der Fall ist, und wenn die Nierenzyste den Patienten nicht stört und keine Schmerzen manifestiert, muss dies zunächst sorgfältig beobachtet werden. Die Behandlung einer Zyste wird nur eingeleitet, wenn sie die Funktion der Niere verändert und ihren normalen Betrieb stört. Beispielsweise kann eine große Zyste der Niere benachbarte Gewebe unter Druck setzen und deren Blutzirkulation beeinträchtigen. Zystische Läsionen bis zu 40-45 mm werden nicht operiert, ihr Zustand wird durch Ultraschalluntersuchung überwacht, die alle sechs Monate angezeigt wird. Eine symptomatische Therapie ist bei Zysten indiziert, die von Pyelonephritis begleitet werden, die Hypertonie oder chronisches Nierenversagen hervorrufen - chronisches Nierenversagen. Wenn sie groß werden, beeinträchtigen sie die Funktion der Nieren erheblich, sie werden operiert. Chirurgische Eingriffe können auf eine Weise durchgeführt werden, die von der Größe und Dynamik des Wachstums von Tumoren abhängt, sie können laparoskopisch sein oder in Form einer Punktion vorliegen. Wenn eine Nierenzyste rechtzeitig diagnostiziert wird, wird meistens eine perkutane Punktionsmethode oder Punktion mit weiterer Sklerotherapie angewendet - indem ein spezielles Präparat verabreicht wird, das die Wände der Zystenhöhle „zusammenklebt“. Diese Eingriffe werden von einer Ultraschallkontrolle begleitet, absolut sicher und traumatisch. Größere Formationen werden mit Hilfe der Laparoskopie operiert, deren Technik direkt davon abhängt, wo sich die Nierenzyste befindet. Die Laparoskopie wird mit einem speziellen Endoskop durchgeführt, das auf lokaler Ebene der Zyste in einen kleinen Einschnitt eingeführt wird.

Chirurgische Operationen werden in solchen Fällen gezeigt:

  • Mit einem starken Schmerzsyndrom.
  • Mit einer erheblichen Störung der Nierenfunktion.
  • Bei Bluthochdruck, der für die Behandlung der medikamentösen Therapie nicht geeignet ist.
  • Wenn alle Anzeichen einer bösartigen Zystenbildung vorliegen.
  • Wenn die Größe des Tumors 40 bis 45 Millimeter überschreitet.
  • Wenn parasitäre Ätiologie festgestellt wird.

Eine Nierenzyste, egal wie sie behandelt wird, erfordert eine strikte Diät:

  • Einschränkung des Salzes in einer Diät, eine Ausnahme bei der Verwendung von Salzprodukten.
  • Kontrolle der Flüssigkeitsaufnahme, insbesondere bei fortschreitender Schwellung.
  • Beschränkung der Verwendung von proteinhaltigen Lebensmitteln.
  • Ausschluss von der Ration von Kakaoprodukten, Kaffee, Seefisch und Meeresfrüchten.
  • Ablehnung von Sucht - Alkohol und Rauchen.
  • Wenn bei beiden Nieren kongenitaler Natur Multi-Education diagnostiziert wird, ist die Prognose schlecht. Neoplasmen sind nicht mit dem Leben vereinbar.
  • Kongenitale autosomal-rezessive zystische Formationen haben ebenfalls eine ungünstige Prognose: Kinder überleben selten bis zu einem Alter von zwei Monaten.

Eine als einfach diagnostizierte Nierenzyste hat eine nahezu 100% ige positive Prognose, unabhängig davon, wie sie behandelt wird - ambulant (medizinisch) oder operativ.

Medizinischer Sachverständiger

Portnov Alexey Alexandrovich

Ausbildung: Kiew National Medical University. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Verlorene Kraft - Archiv

RCHD (Republikanisches Zentrum für Gesundheitsentwicklung, Gesundheitsministerium der Republik Kasachstan)
Version: Archiv - Klinische Protokolle des Gesundheitsministeriums der Republik Kasachstan - 2007 (Bestellnr. 764)

ICD-Kategorien: Nierenzyste erworben (N28.1)

Allgemeine Informationen Kurzbeschreibung

Erworbene Nierenzysten (PEP) ist ein Begriff, der zur Beschreibung der Entwicklung von zystischen degenerativen Veränderungen der Nieren bei Patienten verwendet wird, die keine genetische Prädisposition für die Bildung von Nierenzysten haben. In der Regel sind zum Zeitpunkt der Diagnosestellung mehr als 25% des Gewebes einer oder beider Nieren an dem Prozess beteiligt, hauptsächlich bei Patienten mit chronischem Nierenversagen.

Multiple Zysten befinden sich normalerweise in beiden Nieren, hauptsächlich in der Niere, aber Zysten können sowohl in der Medulla als auch an der Kreuzungsstelle der Kortex in der Medulla gefunden werden. Bei chronischem Nierenversagen sind die Nieren normalerweise klein und geschrumpft. Zysten führen zu einer Vergrößerung der Nierengröße. Zysten sind auch mit der Entwicklung von multiplen Nierenadenomen und echten Nierenzellkarzinomen assoziiert.

Protokollcode: H-S-010 "Nierenzyste bei Kindern"

Profil: chirurgisch

Stadium: Krankenhaus

ICD-10-Code (s): N28.1 Erworbene Nierenzyste

Faktoren und Risikogruppen

Entzündliche, neoplastische und andere Prozesse in den Nieren (mit Pyelonephritis, Tuberkulose, Glomerulonephritis, Nephrosklerose, medullärer Nekrose, Nephrolithiasis, Niereninfarkt, Neoplasien, Endometriose, posttraumatischer Erkrankung), Hydatidose und alveolärer Echinokokkose.

Diagnosekriterien
In Abhängigkeit von der relativen Größe und Position in der Niere können Zysten zu Hämaturie, Steinbildung, Infektion, Bluthochdruck, Schmerzen usw. führen. Obwohl diese Symptome selten beobachtet werden, sind sie manchmal zu ihrer Erleichterung stark ausgeprägt. Nephrektomie kann erforderlich sein.

Beschwerden und Anamnese: Schmerzen, die den Lendenwirbelbereich beleidigen, erhöhter Blutdruck.

Körperliche Untersuchung: Schmerzen in der Lendengegend, Symptom des Klopfens positiv.

Laboruntersuchungen: Leukozytose, erhöhte ESR, Harnstoff, Reststickstoff, Hypostenurie, Nykturie, Erythro-, Leukozyturie.

Instrumentelle Untersuchungen des Nierenultraschalls: intraparenchymales Wachstum einer Zyste verschiedener Lokalisation.

Urogramm: In der Projektion der Nieren der Lage der Zyste, die die Becher drückt, wird die Nierenfunktion reduziert.

Indikationen für die Konsultation von Spezialisten: Konsultation Nephrologe.

Liste der wichtigsten diagnostischen Maßnahmen:

1. Blutbild abschließen.

2. Allgemeine Urinanalyse.

4. Histologische Untersuchung von Gewebe.

5. Bestimmung der Gerinnungszeit.

6. Thrombozytenzahl

7. ELISA (ELISA).

8. Bestimmung des Gesamtproteins.

10. Bestimmung des restlichen Stickstoffs.

12. ALT (Alaninaminotransferase).

13. AST (Aspartataminotransferase).

14. Thymol-Test.

15. Blutgruppe und Rh-Faktor.

16. Urinanalyse nach Nechyporenko.

17. Urinanalyse nach Zimnitsky.

18. Bestimmung des Proteins im Urin.

19. Definition von Kreatinin.

20. Aussaat von biologischer Flüssigkeit.

21. Empfindlichkeit gegen Antibiotika.

22. Ultraschall der Bauchorgane.

24. Röntgenuntersuchung der Nieren.

25. Retrograde Pyelocystographie.

26. Ausscheidungsurographie.

27. Computertomographie der Nieren.

28. Punktion einer Zyste.

Liste zusätzlicher diagnostischer Maßnahmen: