Blasenkrebs bei Männern: Merkmale des Verlaufs und der Behandlung der Pathologie

Die Blase im Körper spielt eine bedeutende Rolle. Es sammelt Urin und leitet daraus das Endprodukt des Eiweißstoffwechsels ab. Dieser Körper besteht aus Muskeln, seine Größe hängt von der Fülle ab.

Die Blase wird vom zentralen Nervensystem und vom ANS gesteuert. Das Gehirn gibt entlang des Reflexbogens ein Signal an die Muskeln, aus denen dieses Organ besteht, sie entspannen sich und Wasserlassen tritt auf.

Jede Person hat unterschiedliche Urin- und Entleerungsraten, im Durchschnitt jedoch 7 bis 8 Mal pro Tag. Wenn dies öfter oder seltener geschieht, begleitet von Schmerzen oder Beschwerden, sollten Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten kontaktieren. Die Harnblase ist anfällig für viele Infektionen und Krankheiten. Eines der gefährlichsten ist Blasenkrebs bei Männern, deren Symptome sich praktisch nicht manifestieren.

Symptome des Anfangs- und Spätstadiums der Krankheit

Zu Beginn der Krankheit sind die Symptome nicht offensichtlich, sie sind sehr schwer zu identifizieren. Es ist unmöglich, die Behandlung von Blasenkrebs bei Männern so früh wie möglich zu beginnen, gerade weil sie abwesend ist.

Wenn die folgenden Symptome auftreten, können sie nicht ignoriert werden:

  • Urin mit Blut vermischt. Der wissenschaftliche Name ist Hämaturie. Ein sehr häufiges Symptom von Krebs in einem frühen Stadium, das niemals ignoriert werden sollte.
  • der Schmerz Schmerzen beim Wasserlassen sind auch nicht gut. Oft erscheint es, wenn der Tumor größer wird;
  • Schwellung Der Tumor bewirkt ein Quetschen der Blutgefäße, was zu einer Schwellung der Organe des Fortpflanzungssystems und der Beine führt;
  • Unbehagen Das Wasserlassen sollte nicht selten oder umgekehrt auftreten. Die durchschnittliche Rate beträgt etwa achtmal am Tag. Es sollte auch kein Gefühl der unvollständigen Entleerung geben;
  • Nierenversagen. Es kann durch trockene Schleimhäute, Juckreiz auf der Haut und Verdauungsstörungen manifestiert werden;
  • suprapubische Fisteln. Anfänglicher Krebs kann suprapubische Fisteln verursachen.

Wenn der Krebs fortschreitet und in ein spätes Stadium übergeht, zerfällt der Tumor. Krebszellen dringen ins Blut ein.

Der Zerfall des Tumors verursacht folgende Symptome:

  • Appetitlosigkeit und Gewicht;
  • Schwäche;
  • Apathie;
  • Schmerzen im Unterleib, Leiste, After, Nierenbereich;
  • Schlafstörung;
  • Anämie
Wenn Sie die ersten Anzeichen von Blasenkrebs bei Männern erkennen, müssen Sie so schnell wie möglich ins Krankenhaus gehen.

Formulare

Blasentumor hat verschiedene Formen und drei Klassifikationen.

Die erste oder histologische Form von Krebs ist in verschiedene Arten unterteilt:

  • Übergangszellkarzinom. Diese Form von Krebs wird am häufigsten bei Patienten beobachtet. Krebs infiziert vorübergehende Epithelzellen;
  • Adenokarzinom. In diesem Fall ist die Wirkung auf die Zellen des Drüsenepithels selten;
  • Plattenepithelkarzinom. Bei dieser Krebsform sind die Zellen des Plattenepithels betroffen. Am seltensten gefunden

Die zweite Art von Krebs klassifiziert, wie tief die Krebszellen eingedrungen sind. Es ist infiltrativ und oberflächlich. Ihr Unterschied besteht darin, dass der Krebs an der infiltrativen Stelle die Muskeln, die die Blase bilden, von innen betrifft. Oberflächlicher Krebs betrifft die oberen Zellen oder den Stamm.

Die dritte Form kennzeichnet die Zellen selbst, ihre Natur und Aggressivität. Ein schlecht differenzierter Tumor ist weniger aggressiv, die Krankheit dieser Krebsform wird langsamer auftreten. Hoch differenzierte Tumore sind aggressiv, teilen sich schnell und nehmen eine infiltrative Form an.

Die Behandlung von oberflächlichen Krebserkrankungen erfolgt im Gegensatz zur Infiltrationsform schneller und effizienter.

Gründe

Die Ursachen von Krebs sind ungenau. Wissenschaftler sind immer noch nicht in der Lage, die Ursache oder die Ursache der Erkrankung zu bestimmen.

Es gibt einige Gründe, die die Teilung und Ausbreitung von Krebszellen genau beeinflussen:

  • Alter Ältere Menschen im Alter von etwa 65 bis 70 Jahren sind anfällig für das Auftreten von Krebs.
  • giftige Substanzen. Männer arbeiten häufiger als Frauen in Fabriken. Manchmal müssen sie mit toxischen Substanzen umgehen, die Mutationen in den Zellen und folglich einen Tumor verursachen.
  • Schlechte Gewohnheiten. Alkohol und Nikotin wirken sich nachteilig auf eine Person aus. Sie verursachen nicht nur Leber- oder Lungenkrebs, sondern auch Blasenkrebs. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass alle Substanzen, die vom Körper nicht benötigt werden, durch die Blase ausgestoßen werden;
  • Pathologie in den Nieren und der Prostata. In den Nieren werden die Substanzen gefiltert, die Rückresorption der notwendigen Substanzen und die Synthese des Endprodukts des Proteinstoffwechsels. Ihre Krankheit kann sich negativ auf diesen Prozess auswirken, was wiederum die Zellteilung der Krebszellen verursachen kann. Prostata-Adenom wirkt sich negativ auf die Blase aus;
  • chronische Blasenentzündung. Bei chronischer Blasenentzündung tritt eine starke Blasenentzündung auf. Während dieses Vorgangs können die Blasenwände beschädigt werden und eine Regeneration findet nicht statt. Dann beginnen sich die Krebszellen aktiv zu teilen, und an dieser Stelle tritt ein Tumor auf.

Laut Statistik neigen Männer häufiger als Frauen zu dieser Krankheit. Die Ursachen für dieses Phänomen sind nicht bekannt, es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass es sich um eine häufigere Verwendung von Schadstoffen handelt, die unter ungünstigen Bedingungen arbeiten, insbesondere der Struktur des Urogenitalsystems.

Eine der häufigsten Ursachen für Krebs ist Alkohol oder Rauchen. Daher sollten Sie sie ganz einschränken oder ganz aufgeben.

Diagnose

Menschen, die ihre Gesundheit mit gebührender Aufmerksamkeit behandeln, werden die ersten Symptome der Krankheit nicht übersehen. In der ersten Phase wird der Krebs mehrmals erfolgreicher behandelt, daher sollten Sie bei den ersten offensichtlichen Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Ein Spezialist diagnostiziert die Symptome und identifiziert die Krankheit:

  • Zytologie und Urinanalyse;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Zystoskopie;
  • Biopsie;
  • Röntgenbild der Beckenorgane;
  • Ultraschall der Blase.
Diagnosemethoden müssen umfassend durchgeführt werden, um die Krankheit richtig zu identifizieren.

Behandlung

Es gibt drei wirksame Möglichkeiten, Krebs zu behandeln. Dazu gehören Strahlentherapie und Chemotherapie, Operationen zur Entfernung des Tumors.

Die Chemotherapie zerstört effektiv Krebszellen oder begrenzt deren Ausbreitung.

Jeder kennt die unangenehmen Folgen, aber in einer Situation mit Krebs gibt es kaum eine Wahl.

Die Operation kann an einem Teil der Blase erfolgen oder, wenn der Krebs in ein spätes Stadium übergegangen ist, kann die gesamte Blase entfernt werden. Krebs kann chirurgisch entfernte Metastasen erzeugen. Innerhalb von 5–10 Jahren nach der Operation muss das Verhalten von Krebszellen sorgfältig kontrolliert werden.

Wenn sich die Krebszellen nach dieser Zeit nicht mehr teilen und ganz verschwinden, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Person gesund ist. Es können auch Rückfälle auftreten, die wahrscheinlich einer Strahlentherapie oder einer wiederholten Operation bedürfen.

In keinem Fall kann die Behandlung des Tumors nicht verschoben werden, es ist besser, so schnell wie möglich mit dem Tumor zu beginnen.

Überlebensrate

Blasenkrebs betrifft vor allem Männer, nur in 5% der Gesamtzahl der Krebsfälle.

Bei einer solchen Pathologie wie dem männlichen Blasenkrebs ist das Überleben fast garantiert, wenn die Behandlung im ersten Stadium der Erkrankung durchgeführt wird.

Aber oft bemerken die Menschen diese Symptome nicht und gehen erst im mittleren oder späten Stadium zum Arzt. Dann wird die Überlebensprognose für jede Person individuell erstellt. Dies hängt vom Zeitpunkt des Behandlungsbeginns, den Medikamenten, dem Vorhandensein von Metastasen und vielen anderen Faktoren ab.

Ein oberflächlicher Tumor mit schlecht differenzierten Krebszellen ist leicht behandelbar. Diese Krankheit hat praktisch keinen Einfluss auf die Lebenserwartung. Wenn die Zellen stark differenziert sind, besteht eine geringe Todeswahrscheinlichkeit, jedoch ist das Risiko eines erneuten Auftretens viel höher und die Lebensdauer eines Menschen verringert sich.
Wenn Krebs metastasiert ist, ist die Überlebensrate extrem gering.

Trotz dieser Statistiken kann jede Form von Krebs einzeln auftreten. Krebs ist eine sehr unvorhersehbare Krankheit, die schwer zu kontrollieren ist.

Es gibt Optionen, wenn eine Person mit einer leichten Form von Krebs stirbt und eine Person mit Metastasierung am Leben bleibt.

Jeder Fall sollte separat betrachtet werden und das Ergebnis der Behandlung kann sich stark von den Statistiken unterscheiden.

Komplikationen und Konsequenzen

Eine der schlimmsten Komplikationen ist die Metastasierung, deren Vorhandensein alle Behandlungen beeinträchtigen kann. Die Folge von Krebs kann tödlich sein. Nach der Strahlentherapie können Erbrechen, Schwäche und Haarausfall auftreten.

Krebsmetastasen

Die Folgen sind unterschiedlich und Probleme beim Wasserlassen. Der Patient kann diesen Vorgang möglicherweise nicht selbst durchführen. Wenn der Urin in den Nieren verbleibt, kann es zu Nierenversagen kommen. Blasenbluten erscheint ebenfalls. Wenn dieses Organ zu einem späten Zeitpunkt entfernt wird, tritt eine Verschlechterung der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Lebensqualität auf.

Mit der Diagnose Blasenkrebs bei Männern sind die Folgen individuell, aber oft unvermeidbar.

Prävention

Der wichtigste Punkt der Prävention ist ein gesunder Lebensstil, eine endgültige Einstellung des Rauchens und des Alkohols sowie die richtige Ernährung.

Es ist auch erforderlich, eine jährliche Untersuchung und körperliche Untersuchung durch einen Urologen durchzuführen.

Beim Drängen zum Urinieren kann nicht ignoriert werden. Es ist besser, dies vorab zu implementieren, als auszuhalten.

Es ist wichtig, die richtige Menge an Körperflüssigkeiten zu verwenden, etwa zwei Liter reines Wasser pro Tag. Dann ist das Risiko einer Kollision mit Krebs auf ein Minimum reduziert.

Ein gesunder Lebensstil ist der Schlüssel zum Schutz des Körpers vor Krebs.

Verwandte Videos

Urologe zur Behandlung von Blasenkrebs:

Es gibt ein Heilmittel gegen Blasenkrebs. Die Hauptsache - um rechtzeitig auf die Symptome zu achten und sofort unter der Aufsicht von Fachleuten mit der Behandlung zu beginnen.

Männlicher Blasenkrebs

Wenn Sie manchmal im Unterleib Schmerzen haben oder mit ihm Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben, dann lohnt es sich, die Option der Krankheit in Betracht zu ziehen - Blasenkrebs bei Männern, die Symptome und wie viel sie mit dieser Krankheit leben. Um dieses Leiden zu überwinden, werden in einer für den Menschen verständlichen Sprache Materialien zur Verfügung gestellt, die die Krankheitsstadien, Präventionsmöglichkeiten, allgemeine Merkmale und direkte Behandlungsmethoden bestimmen.

Wichtig: Im Gegensatz zu anderen Formen der Onkologie hat Blasenkrebs eine höhere Überlebensrate, die durch die Definition der Erkrankung im Frühstadium verursacht wird.

Definition

Die Onkologie in Form von Blasenkrebs hat an der Innenseite der Blasenwände bösartige Tumore (Karzinome) wie Tumore. Gleichzeitig neigen Männer mehr als viermal dazu, an Krankheiten zu erkranken als Frauen. Manifestationen der Krankheit lassen nicht lange auf sich warten, sind aber typische, einfache Krankheiten.

Die anfälligsten Bevölkerungsgruppen dieser Art von Onkologie sind ältere Menschen. Allerdings können wir die Möglichkeit einer Erkrankung im Alter von 30 Jahren nicht ausschließen. Wenn Sie die Krankheit auslösen, ist es möglich, dass Metastasen auf andere Organe des Harnsystems übertragen werden.

Hauptsymptome

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass die Symptome den Erkrankungen der Prostata oder Genitalorgane sehr ähnlich sind, so dass die Selbstbehandlung höchst unerwünscht ist. In den Symptomen der Krankheit beobachtet:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Empfindung von Urinresten in der Blase nach dem Wasserlassen;
  • Rezi beim Entleeren;
  • Farbiger Urin mit Rottönen;
  • Häufige Notwendigkeit zum Wasserlassen.

Gleichzeitig werden alle diese Symptome in verschiedenen Stadien der Erkrankung begleitet.

Stufen und Überlebensgrad

Überleben bei Blasenkrebs, gekennzeichnet durch Stadien der Erkrankung. Alle Informationen wurden mit der Berechnung des Krankheitsverlaufs für 5 Jahre gesammelt. Insgesamt gibt es 4 Stufen:

  • Stadium 1 - trägt die Natur der Schleimhautläsion eines malignen Tumors oder der Vergröberung von Gewebe. Die Überlebensprognose tendiert in diesem Fall zu 100%, wenn der Zugang zum Arzt rechtzeitig erfolgt.
  • Stadium 2 - in dem das Karzinom bereits die Schichten des Muskelgewebes beeinflusst. Zu diesem Zeitpunkt haben Menschen, bei denen Blasenkrebs diagnostiziert wurde, eine 70% ige Chance, 5 Jahre zu leben;
  • Stadium 3 - wird durch die Ausbreitung des Tumors auf das angrenzende Blasengewebe kompliziert. In diesem Fall hat die Prognose eine niedrige Überlebensrate - bis zu 50% der Patienten haben die Chance, weitere 5 Jahre zu leben.
  • Stufe 4 - verringert den Überlebensanteil, so dass sich der Krebs auf andere Organe und den gesamten Organismus ausbreitet. Metastasen dringen in das Kreislaufsystem ein und nehmen eine große Fläche ein. Die Prognose des Lebens von Krebspatienten in diesem Stadium - weniger als 5% - wird in der Lage sein, 5 Jahre zu leben.

Fortschreiten der Krankheit

In der Anfangsphase fühlt sich eine Person, die an einer Blasenkrebserkrankung leidet, nicht viel unwohl. Es erscheinen kleine Schmerzen im Unterbauch, die in der Natur nicht stören. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich Krebszellen auf der Oberfläche der Blaseninnenwand.

Der nächste alarmierende Moment ist die häufige Notwendigkeit, Urin zu urinieren und zu röten. Dies liegt daran, dass der Tumor in die Schichten des Muskelgewebes eingedrungen ist. Das Tumorwachstum führt zu Mikrorissen des Gewebes, die von Blutungen begleitet werden. Dank des Wachstums des Tumors erhält das Gehirn außerdem das Signal einer gefüllten Blase, was häufige Toilettenbesuche verursacht.

Darüber hinaus ist die Prognose deprimierend: Es treten Schmerzen beim Wasserlassen auf, ein allgemeiner Trägheitszustand, Übelkeit und Schwindel sind möglich. All dies ist darauf zurückzuführen, dass eine große Anzahl von Geweben und möglicherweise benachbarten Organen betroffen ist.

Anschließend haben Metastasen, die den ganzen Körper durchdrungen haben, die Chance einer vollständigen Entfernung nur durch Chemotherapie sowie der Entfernung der Blase. In diesem Fall sind die Überlebenschancen jedoch gering.

Die Ursachen der Krankheit

Die Hauptursache der Krankheit ist schwer zu finden, da es viele Gründe gibt, die zum Auftreten von Blasenkrebs beitragen. Ärzte und Forscher identifizierten jedoch eine Reihe von Gründen, die das Auftreten der Krankheit eindeutig beeinflussen:

  • Berufsbedingte Gefahren - häufige Vergiftungen mit Chemikalien, die in Fabriken und an Orten industrieller Aktivität verwendet werden, führen zur Ablagerung von Chemikalien an den Wänden der Blase;
  • Rauchen - der menschliche Körper entfernt Giftstoffe und Teer, die in Zigaretten enthalten sind, durch Urin und Teer verursacht die Krankheit;
  • Strahlentherapie kann auch eine Krankheit wie Blasenkrebs verursachen;
  • Chronische Erkrankungen - Zystitis, Nierensteine ​​und andere Erkrankungen des Harnsystems mit chronischem Verlauf können zu dieser Art von Onkologie führen.

Es gibt auch eine genetische Veranlagung für diese Krankheit, aber es ist schwierig, die Ursache der Erkrankung als Veranlagung für sie zu bezeichnen, da Veranlagung nicht der Erreger der Krankheit ist.

Diagnose

Zur Bestimmung der Krankheit können Urintests herangezogen werden, die zeigen, ob Entzündungsprozesse im Körper auftreten. Nach positiven Ergebnissen werden Blutuntersuchungen auf Vorhandensein von Metastasen, Urinanalyse und Abdominal-Ultraschall durchgeführt. Dies ist die primäre Bestimmung der Tumorgröße und des Krankheitsstadiums.

Wenn ein Neoplasma erkannt wird, wird eine Zytoskopie durchgeführt, um den Hohlraum der Blase durch die Harnröhre und das Röntgenbild zu betrachten, um die Größe und den Ort des Neoplasmas genau zu bestimmen.

Behandlung

Je nach Stadium der Erkrankung sowie dem Allgemeinzustand des Patienten wird die Behandlungsmethode gewählt. Behandlungsmethoden können sein:

  • Drogen - wirken im Anfangsstadium und haben einen Charakter, der das Immunsystem stärkt;
  • Chemotherapie - Anwendung nach Entfernung von bösartigen Siegeln;
  • Strahlentherapie - wird als prophylaktische Behandlung eingesetzt. Hilft, das Wachstum von Tumoren zu stoppen und trennt sie von gesundem Gewebe;
  • Chirurgische Intervention - begleitet von der Entfernung von Tumoren, einem Teil der Blase oder der vollständigen Entfernung.

Gleichzeitig lässt die Prognose der Sterblichkeit bei Operationen zur Entfernung von Blasenkrebs Hoffnung auf ein positives Ergebnis erwarten. Die postoperative Mortalität beträgt weniger als 1% und die Ursache ist ein schwacher Patient.

Männlicher Blasenkrebs: Überleben in der Behandlung

Unter den verschiedenen onkologischen Erkrankungen des Urogenitalsystems entwickelt sich am häufigsten der Vorgang des Auftretens von Tumoren an der Blase. Die Kenntnis der Anzeichen und Symptome von Blasenkrebs bei Männern kann dazu beitragen, Frühwarnzeichen zu erkennen und einen Arzt aufzusuchen.

Blasenkrebs: allgemeine Informationen

Blasenkrebs ist eine Gruppe verschiedener Formationen, die bösartig sind und in ihr gebildet werden. Auf den gesamten Prozentsatz der Erkrankungen, die mit der Onkologie verbunden sind, entfallen auf die beschriebene Stelle nur 3% dieser Pathologie.

Männer neigen im Gegensatz zu Frauen häufiger zu bösartigen Tumoren der Blase. Für sechs infizierte Patienten gibt es 4 Männer und 2 Frauen. Betrachtet man die Statistiken im Rahmen der Pathologie der Onkologie des Urogenitalsystems, so machen Blasenkrankheiten etwa 30% aus.

Klassifizierung von Blasenkrebs

Maligne Tumoren der Blase unterscheiden sich durch mehrere Prinzipien. Pathologien stammen aus verschiedenen Zellgruppen.

Die wichtigsten Arten von Tumoren bei Krebs:

  • Planozellulärer Tumor - der Name der Krankheit stammt von den Namen der Zellen, aus denen diese Krebsart hervorgeht. Der Tumor entwickelt sich im flachen Epithel.
  • Kleinzellkarzinombildungen dieses Typs sind im Bereich der Blase nicht mehr als ein Prozent zu finden. Unterscheidet sich im Wachstum kleiner Zellen, die so modifiziert sind, dass es nicht mehr möglich ist, zu bestimmen, zu welchen Arten von Zellen sie gehörten.
  • Adenokarzinom - die Krankheit entwickelt sich aus den Drüsenzellen.
  • Lymphom ist eine Art dieser Krankheit, die selten auftritt. Der Tumor wird durch die Anhäufung von Leukozyten verursacht, die mit einem malignen Prozess infiziert sind.
  • Übergangszelltumor entwickelt sich aus der entsprechenden Zellgruppe.

Entsprechend dem Grad des Wachstums der Ausbildung bei Krebs werden die folgenden Typen unterschieden:

  • Papillare - ähneln Wachsen, entwickeln sich manchmal am Bein.
  • Geschwüre - sehen aus wie ein Geschwür mit undeutlichen Konturen.

Verschiedene Krebsarten:

  • Hoch differenzierter Tumor - die Zellen, aus denen sich die Pathologie als Folge der Erkrankung zusammensetzt, haben sich teilweise verändert.
  • Ein schlecht differenzierter Tumor ist eine Pathologie, die aus Zellen besteht, die durch eine Krankheit so verändert sind, dass es unmöglich ist, die Gruppe zu identifizieren, zu der sie zuvor gehörten.

Ursachen von Krebs

Tumorbildungen im Bereich der Blase können folgende Faktoren hervorrufen:

  • Die Wirkung von Nikotin auf die Bildung von pathologischen Tumoren im Urogenitalsystem wurde nachgewiesen.
  • Das Vorhandensein von Papillomen in der Orgel. Papillome sind gutartige Tumoren. Sie haben die Fähigkeit, sich in Krebszellen umzuwandeln.
  • Die Blase ist empfindlich gegen die Einwirkung ionisierender Strahlung. Wenn ein Mann mit dieser Methode an der Blase angrenzende Organe behandelt hat, kann Bestrahlung die Ursache der Erkrankung sein.
  • Kontakt mit Chemikalien, die an der Herstellung von Gummi und einigen anderen technologischen Industrien beteiligt sind. Die Hauptelemente, die bösartige Tumore auslösen, sind aromatische Amine. Es wurde nachgewiesen, dass Patienten, die bereits die Produktion eingestellt hatten und mit dieser Chemikalie in Kontakt kamen, auch nach 10 Jahren von der Onkologie der Blase betroffen waren.
  • In seltenen Fällen, aber es gibt Fälle von angeborenen Abnormalitäten der Blasenwände, sind diese Menschen mit der wahrscheinlichen Onkologie dieses Organs gefährdet.
  • Chronische Zystitis ist gefährlich, da eine längere Entzündung dazu führen kann, dass sich Zellen in Krebszellen umwandeln.

Symptome der Krankheit bei Frauen und Männern

Die ersten Symptome der Krankheit bei Krebs sind nicht sehr ausdrucksstark, sie ähneln den Symptomen anderer Krankheiten:

  • Das Vorhandensein von Blut im Urin kann durch Analyse bestimmt werden oder durch Farbe erkennbar sein.
  • Beschwerden, die mit Wasserlassen verbunden sind. Es kann pausiert und schmerzhaft sein. Rezi und das Auftreten von Schmerzen beim Leeren der Blase.

Zur gleichen Zeit erscheinen:

  • Schmerzen in benachbarten Organen;
  • Zusammenbruch;
  • Krankheit

Die Anzeichen bei Patienten unterschiedlichen Geschlechts sind einander ähnlich. Bei Frauen kann die Krankheit den weiblichen Genitalbereich betreffen, bei Männern bei Männern.

Die Prostata kann manchmal das klinische Bild verschlechtern, ist häufig mit dem Alter der Männer beunruhigend und verursacht Harnwegsbeschwerden. In einigen Fällen provoziert die Erkrankung benachbarter Organe Blasenkrebs.

Diagnose der Krankheit

Der Arzt untersucht die Beschwerden der Person, um genau anzugeben, welche Art von Problem diese Krankheit verursachen könnte.

Der Spezialist führt eine Befragung mit Palpation durch. Ist der Tumor groß, kann er auf diese Weise bestimmt werden.

Der Arzt schreibt eine instrumentelle Untersuchung vor, um die genaue Diagnose zu bestimmen:

  • Zystoskopie - Mit dieser Studie können Sie ein doppeltes Ergebnis erzielen: das Sammeln von Material und den Nachweis des Tumors. Mit Hilfe eines Katheters durchdringt ein Gerät die Harnröhre und kann Daten über das Vorhandensein von Pathologien übertragen und einen kleinen Teil davon zur Analyse verwenden.
  • Ein Verfahren zur Diagnose von Blasenkrebs mittels Ultraschall zeigt Informationen über das Vorhandensein von Pathologie, deren Lage in der Organhöhle und wie viel Tumor in andere Gewebe und Schichten eingedrungen ist.
  • Aufgrund der Eigenschaften der Person ist es manchmal nicht möglich, eine Zystoskopie durchzuführen. In diesem Fall wird ein Urintest verwendet, mit dem festgestellt werden kann, ob abnorme Zellen darin sind. Urinsediment wird auf den ubc-Test getestet, der eine Art Marker für maligne Zellen darstellt.
  • Radiographie - diese Methode ist informativer, wenn sie durch Kontrast ergänzt wird. Sauerstoff wird in die Zellen nahe der Blase und direkt in das Organ injiziert. So können Sie sich eindeutig mit Metastasen und Tumoren identifizieren.
  • Die Magnetresonanztomographie wird normalerweise verwendet, wenn das Vorhandensein eines Tumors festgestellt wird. Die Methode ermöglicht es, genaue Informationen über die Pathologie, ihre Wechselwirkungen mit nahegelegenen Organen und Geweben sowie über Metastasen im Körper zu erhalten.
  • Die Computertomographie sowie die oben beschriebene Methode ist sehr informativ. Es kann auch den Zustand des Skelettsystems im Körper bestimmen.

Stadium der Krankheit

Das Ausmaß, in dem sich die Krankheit entwickelt hat und sich auf benachbarte Organe ausbreitet, wird durch das Stadium der Krankheitsabstufung angezeigt:

  1. Die Lage des Tumors auf der Schleimhaut der Blase.
  2. Das Stadium, wenn die Krankheit in die nächste Schicht der Blasenwand eingedrungen ist, ist muskulös.
  3. In der dritten Stufe dehnt der pathologische Neoplasma seine Verteilung nach innen zur äußeren Oberfläche des Organs und des Fettgewebes aus. In diesem Stadium können Sie die Blase entfernen. Wenn Sie die Behandlung richtig organisieren, können 50% der Menschen länger als 5 Jahre leben.
  4. Diese Stufe der Behandlung kann nicht sein. In diesem Stadium bewegt sich der Tumor in benachbarte Gewebe und Organe. Eine Person wird mit Chemotherapie oder Medikamenten unterstützt, um die Qualität des verbleibenden Lebens auf bestimmte Weise zu verbessern. Zu diesem Zeitpunkt leben etwa fünf Prozent der Patienten fünf Jahre.

Behandlung der Krankheit

Ein bösartiger Tumor an der Blase ist schon in einem frühen Stadium wünschenswert. Chemotherapie anwenden. Die Strahlentherapie wird separat oder in Kombination mit dem Rest angewendet, zusätzlich kann eine Immuntherapie angeschlossen werden.

Bedienung

Wenn ein Tumor eine kleine Größe hat, kann er mit einer geschlossenen Operation entfernt werden. Mit einem Katheter unter Videoüberwachung in der Kavität starten Sie das Gerät, das den Tumor entfernen kann. Das resultierende Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt. Diese Methode wird auch als transurethrale Resektion bezeichnet.

Durch die Keimung in den Körperwänden führt eine große Ausbreitung des Neoplasmas manchmal zu einer Situation, in der es am besten ist, das Organ aus infizierten benachbarten Zellen zu entfernen.

Radikale Maßnahmen bedeuten eine Lösung des Problems beim Wasserlassen.

  • Schaffung von künstlichen Harnwegen und Urinal;
  • Die Bildung von Urin im Darm kann in einigen Fällen auf der Haut abschließen.

Andere Behandlungsmöglichkeiten bei Krebs:

  • Chemotherapie Kann vor und nach der Operation verwendet werden. Wenn es für eine Operation zu spät ist, verwenden Sie eine Chemotherapie, um die Gesundheit des Patienten zu verbessern. Eine ausgezeichnete Wirkung zeigt das lokale Verfahren - die intravesikale Chemotherapie. Eine Person kann intravenöse Injektionen oder Medikamente verschreiben.
  • Volksweisen. Gemäß den Empfehlungen eines Spezialisten umfasst der Behandlungsverlauf eines Krebstumors der Blase in einigen Fällen den Schöllkernsaft. Saft wird mit 0,5 Esslöffeln pro Tag verordnet, die Behandlungsdauer beträgt eine Woche. Nehmen Sie den Saft von Schöllkraut mit Milch. Wenn er gut vertragen wird, kann die Dosis zweimal erhöht werden. Dieser Kurs wird von der Dauer eines Monats bestimmt.
  • Strahlentherapie Wird als separate separate Methode oder bei komplexen Behandlungen verwendet.
  • Konservative Behandlung. Der Verabreichungsweg des BCG-Impfstoffs in die Blase hat sich auf der positiven Seite gezeigt. Das Ergebnis ist der Wirkung nach der Chemotherapie überlegen. Wird im Frühstadium der Krankheit verwendet. Nach der Operation wird diese Methode ebenfalls empfohlen. Es ist verboten, es zu verwenden, wenn eine Person eine Harnblutung oder eine Tuberkulose-Erkrankung hat.
  • Immuntherapie Bei der Behandlung des Patienten werden Medikamente verwendet, die den Körper anregen, um der Krankheit besser zu widerstehen.

Rückfall

Nach der Operation ist manchmal ein Rezidiv möglich: Aus den verbleibenden malignen Zellen wird ein neuer Tumor gebildet. Wie viel diese Option möglich ist, hängt vom Grad der Differenzierung und vom Reifegrad des Tumors ab.

Kleine oberflächliche Tumoren neigen weniger zu Erneuerungen. Eine Vielzahl von Neoplasmen mit geringer Differenzierung kann sich schneller entwickeln.

Eine vollständige Exzision der Blase zusammen mit Geweben, die möglicherweise durch den Krebsprozess beeinflusst werden, hat die günstigste Prognose hinsichtlich der Entwicklung eines Rückfalls. Wenn eine transurethrale Resektionsmethode verwendet wird, um ein Neoplasma zu entfernen, werden Chemotherapie und BCG-Therapie verwendet, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Überlebensprognose

Wie erfolgreich eine Behandlung sein wird, hängt von vielen Faktoren ab:

  • die für die Behandlung verwendete Methode;
  • der Entwicklungsgrad oder der Reifegrad des Pathologieprozesses;
  • Art des Tumors.

Die Bildung von Übergangszellen führt häufig zu oberflächlichen Tumoren, die während der Entfernung im Anfangsstadium eine gute Vorhersage des Überlebens ermöglichen. Etwa siebzig Prozent und mehr werden von der Krankheit geheilt.

Mit der vollständigen Entfernung der Blase kann nur die Hälfte der Menschen fünf Jahre leben. Wenn die Behandlung durch andere Mittel, Bestrahlung oder Chemotherapie, ergänzt wird, steigt die Prognose des Überlebens leicht an.

Wenn die Behandlung in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit durchgeführt wird, können bis zu siebzig Prozent der Menschen fünf Jahre oder länger leben. Die Behandlung von Blasenkrebs-Patienten, die bereits einen dritten Grad erhalten haben, verringert die Überlebensprognose. Bis zu 20 Prozent der Menschen leben seit mehr als fünf Jahren.

Prävention von Krankheiten

Die Prävention von Blasenkrebs bei Männern ist wie folgt:

  • Sie müssen mit dem Rauchen aufhören.
  • Leben Sie in einer Zone mit guten Umweltbedingungen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Chemikalien, insbesondere mit aromatischen Aminen.
  • Machen Sie keine ionisierende Strahlung durch.
  • Behandeln Sie chronische Entzündungsprozesse des Urogenitalsystems.

Die Gefahr von malignen Tumoren besteht darin, dass sie sich im Anfangsstadium häufig nicht manifestieren oder die Person die ersten Symptome ignoriert. In diesen Fällen erfährt der Betroffene die Diagnose selbst dann, wenn sich die Krankheit in der Hochphase befindet und die Überlebensvorhersage nicht immer optimistisch ist.

Die ersten Symptome von Blasenkrebs bei Männern: Faktoren, die eine gefährliche Krankheit verursachen

Männlicher Blasenkrebs ist ein häufiger Krebs, der Mitglieder der starken Hälfte der Menschheit im Alter von 50 bis 70 Jahren betrifft.

Durch die rechtzeitige Diagnose von Pathologien der Harnröhre und der Organe des Harnsystems wird eine maligne Degeneration der Epithelzellen der Blase und das Keimen von Metastasen im das Organ umgebenden Muskelgewebe verhindert. In einer solchen Situation ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Klassifizierung

Blasentumoren bei Männern sind nicht immer bösartig. Verschiedene Arten von Papillomen, Polypen und anderen Neoplasmen im Epithel haben meistens eine gutartige Natur. Leider schließt dies ihre Malignität nicht aus - den Übergang zur malignen Form und die Bildung von Krebszellen.

Je nachdem, welche Bereiche der Schleimhaut von der Krankheit betroffen sind, gibt es verschiedene Tumortypen, die durch eine maligne Entwicklung gekennzeichnet sind:

  • Adenokarzinom. Selten auftretende Krankheit, verursacht durch die Degeneration von Drüsenzellen (Sekretionsfunktionen), Epithel;
  • Plattenepithelkarzinom. Sie tritt etwas häufiger auf als ein Adenokarzinom. Im Herzen der Krankheit - bösartige Veränderungen in den Oberflächenschichten der Schleimhaut der Blase und der unteren Harnleiter;
  • Übergangszellkarzinom. Die häufigste Form, bei der die Zellen der Schleimhautschicht (Übergangsepithel) betroffen sind.

Der Tumor kann oberflächlich sein, dh auf der Oberfläche der Schleimhaut liegen, nicht in Muskelgewebe hineinwachsen oder invasiv sein. Letztere gelangt durch die Submucosa-Membran in die Muskelschicht des Körpers.

Oberflächenformen (Plattenepithelkarzinome) haben einen relativ günstigen Verlauf. Invasive Erkrankungen (Adenokarzinom und Übergangszellkarzinom) haben eine schlechtere Prognose für die späte Diagnose.

Maligne Neoplasmen sind durch den Reifegrad der abnormalen Zellen gekennzeichnet. Hoch differenzierte Tumore enthalten Zellen mit einem hohen Mutationsgrad und sind invasive Krebsarten. Schlecht differenzierte Strukturen sind weniger aggressiv und dringen normalerweise nicht in das Muskelgewebe ein.

Ursachen von Krankheiten

Die Ätiologie der Krankheit ist nicht vollständig verstanden. Blasenkrebs entwickelt sich bei Männern 4-5-mal häufiger als bei Frauen. Es wird angenommen, dass die Faktoren, die das Risiko einer Onkologie der Harnwege erhöhen, folgende sind:

  • rauchen;
  • Arbeit in gefährlichen chemischen Anlagen;
  • chronische infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Blase;
  • Strahlenbelastung;
  • genetische Veranlagung.

Es ist möglich, dass die Krankheit parasitären Ursprungs ist, beispielsweise eine Infektion mit Schistosomen beim Schwimmen im Wasser. Trinkwasser, das viel Salz und Chlor enthält, wirkt sich auch negativ auf die Gesundheit des Urogenitalbereichs aus.

Symptome

Im Anfangsstadium der Entwicklung der Erkrankung können Symptome fehlen oder unangenehme Empfindungen auftreten - häufiger Drang, die Blase mit etwas Urin zu leeren, gelegentlich geringfügige Blutungen, wenn der Urin rötlich wird (Hämaturie) oder Blutstreifen sichtbar sind.

Solche Anzeichen von Blasenkrebs sind bei vielen anderen Erkrankungen bei Männern üblich, daher wird die Zeit für die Diagnose häufig versäumt. Deshalb ist es so wichtig, die ersten Krebssymptome zu verfolgen:

  • Hämaturie. Mit dem Auftreten von Blut im Urin muss der Patient onkologische Wachsamkeit zeigen;
  • Dysurie Schwieriges oder schmerzhaftes Wasserlassen ist ein Grund für einen dringenden Aufruf an den Arzt.
  • Schmerzen im suprapubischen Bereich. Dieses Symptom signalisiert eine Zunahme der Blase und das Zusammendrücken mit anderen Organen.

Mit fortschreitender Krankheit erscheinen die Symptome von Blasenkrebs bei Männern akuter: Die Anzahl der Blutgerinnsel im Urin steigt an, es kommt zu Anämie, allgemeine Schwäche, die Nierenfunktion ist gestört, Harnwegsinfektionen treten auf.

Schmerzen beim Blasenkrebs im Stadium ausgeprägter klinischer Manifestationen sind nicht nur über der Schamgegend, sondern auch im Perineum, den Leistengegenden, in der Lumbosakralen Wirbelsäule lokalisiert. Metastasen können sich auf die Beckenlymphknoten, die Leber, die Lunge und andere Organe ausbreiten. Die Prognose der Erkrankung mit Metastasierung verschlechtert sich signifikant.

Diagnose

Aufgrund der Beschwerden des Patienten kommt es beim Arzt zu einem Verdacht auf Erkrankungen der Harnorgane wie Blasenkrebs. Da die Symptome, die auf das Vorhandensein eines Neoplasmas in der Blase bei einem Mann hinweisen, im Anfangsstadium der Krankheit gelöscht werden, werden Labor- und Instrumentenmethoden verwendet.

Labormethoden umfassen:

  • Urinanalyse Ermöglicht das Erkennen von roten Blutkörperchen im Urin ohne sichtbare Anzeichen von Hämaturie;
  • Bakposev über die Infektion. Diese Analyse wird durchgeführt, um Infektionen des Urogenitalsystems auszuschließen.
  • zytologische Untersuchung. Damit können Sie atypische Tumorzellen erkennen;
  • Blutentnahme für die Biochemie. Erkennt eine assoziierte Nierenerkrankung.

Zur Früherkennung können Sie Tests an Tumormarkern durchführen. Das Vorhandensein spezifischer Antigene im Blut weist auf das Vorhandensein von Blasenneoplasmen bei einem Mann mit einer Sicherheit von 60 bis 80% hin.

  • Zystoskopie - endoskopische Untersuchung durch die Harnröhre bei gleichzeitiger Entnahme von Gewebe für die Biopsie. Die informativste Methode, die zur Erstellung einer endgültigen Diagnose erforderlich ist;
  • Ultraschall Bestimmt den Ort des Tumors, Anzeichen für eine Beschädigung des umgebenden Gewebes. Die Methode ist informativ, wenn das Neoplasma größer als 5 mm ist;
  • berechnete oder Kernspintomographie. Wird verwendet, um den Status regionaler Lymphknoten und Blasenwände zu beurteilen.

Die Diagnose von Blasenkrebs erfordert manchmal eine Osteoscintiographie - eine radiologische Untersuchung des Skeletts, um Knochenmetastasen zu erkennen.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Maligne Prozesse in den Schleimhäuten der Harnorgane entwickeln sich wie andere Krebsarten im Laufe der Zeit. Bei Männern unterscheidet man folgende Stadien des Blasenkrebses:

  • Null Es ist durch das Vorhandensein atypischer Zellen in der Blase ohne Keimung in den Wänden des Organs gekennzeichnet.
  • Der erste Beobachtetes schnelles Wachstum von Krebszellen mit Schleimhautverletzungen. Symptome werden oft gelöscht.
  • Die zweite In diesem Stadium wird zuerst das innere Muskelgewebe befallen (Stadium 2A), und der Tumor gelangt dann in die äußere Muskelschicht (Stadium 2B).
  • Drittens Das Neoplasma fängt die Oberflächenschicht der Blase ein und breitet sich allmählich auf andere nahegelegene Organe aus.
  • Der vierte Krebs im Stadium 4 wird begleitet von starken Schmerzen, der Entwicklung von chronischem Nierenversagen, Metastasen in den Lymphknoten, Knochen- und Lungenschäden. Nur eine palliative Therapie ist angezeigt.

Die Aufgabe des Arztes und des Patienten besteht darin, zu verhindern, dass sich die Krankheit mit Hilfe einer richtigen Diagnose und einer angemessenen Behandlung in ein späteres Stadium bewegt.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Die Wahl der Methoden zur Behandlung von Blasentumoren bei Männern hängt von der klinischen Situation und dem Entwicklungsgrad der Erkrankung ab.

Wird Blasenkrebs bei Männern konservativ behandelt? Es gibt keine eindeutige Antwort, aber es sollte verstanden werden, dass die gesamte Schleimhaut an dieser Krankheit leidet.

Um ein Wiederauftreten von Krebs zu vermeiden, ist daher eine Reihe von Maßnahmen im medizinischen Standardprotokoll enthalten: Dies ist die chirurgische Entfernung des Tumors und die Durchführung einer Chemotherapie, einer Immuntherapie und gegebenenfalls einer Strahlentherapie.

Die Behandlung von oberflächlichem Blasenkrebs bei Männern ist die transurethrale Resektion (TUR).

Diese endoskopische Organerhaltungsoperation ermöglicht es Ihnen, den Tumor durch die Harnröhre zu entfernen. Diese Methode wird verwendet, wenn keine Metastase vorliegt. In einem invasiven onkologischen Prozess ist die TUR nicht anwendbar.

Eine offene Resektion (Entfernung eines Teils der Blase) wird durchgeführt, wenn der Patient einen kleinen (nicht mehr als 50–60 mm) invasiven Tumor hat. Diese Methode wird nach einer umfassenden Untersuchung und Entscheidung einer medizinischen Konsultation einer unbedeutenden Anzahl von Patienten angezeigt.

Die Entscheidung für eine vollständige Entfernung der Blase (radikale Zystektomie) erfolgt bei invasiven Formationen, wiederkehrendem oberflächlichen Krebs und anderen onkologischen Prozessen mit hohem Progressionsrisiko.

Bei der radikalen Zystektomie bei Männern wird nicht nur die Blase, sondern auch die Prostata sowie ein Teil der Samenblasen entfernt.

Nach der Operation wird der Urinausfluss durch eine Urostomie (mithilfe der Bricker-Methode) oder durch Erstellen einer orthotopischen (künstlichen) Blase unter Verwendung des Ileal-Segments (Studer-Technik) bereitgestellt. Im letzteren Fall behalten die Patienten nach der Behandlung die Möglichkeit der Selbstentzündung.

Die Dauer der postoperativen Erholungsphase hängt von dem Volumen und der Methode des chirurgischen Eingriffs ab. Um negative Folgen des Patienten zu vermeiden, ist die strikte Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes erforderlich.

Vorhersage und Überleben

Es ist unmöglich, endgültig zu beantworten, wie viel sie nach Entfernung eines bösartigen Tumors der Blase leben. Die Prognose hängt vom Zustand des Patienten, seinem Alter, dem Auftreten von Begleiterkrankungen, dem Entwicklungsstadium der Erkrankung und vielen anderen Faktoren ab.

Laut Statistik beträgt die Überlebensrate für 5 Jahre nach der Behandlung:

  1. Null und erste Stadien der onkologischen Pathologie - 89-97%;
  2. zweite Stufe - 60-65%;
  3. die dritte Stufe - 47-50%;
  4. vierte Stufe - etwa 15-17%.

Die dargestellten Daten werden gemittelt und erheben keinen Anspruch auf absolute Genauigkeit.

Prävention

Zur Vorbeugung von Blasenkrebs sollten Männer beim ersten Anzeichen von Harnwegsbeschwerden einen Urologen konsultieren.

Es ist notwendig, das Rauchen aufzugeben, eine ausgewogene Ernährung zu schaffen und den Kontakt mit schädlichen Chemikalien zu begrenzen. Ein gesunder Lebensstil und eine durchführbare körperliche Aktivität verringern die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit entwickelt.

Tumor der männlichen Blase: Klassifizierung, Therapie, Überleben

Bei Zehntausenden von Männern wird jedes Jahr ein Tumor der Blase diagnostiziert. Es ist erwähnenswert, dass solch hohe Inzidenzraten nicht nur für Russen charakteristisch sind - diese Krebsart gehört zu den zehn häufigsten Onkologien.

Eine schwierige Diagnose (aufgrund der Art der Krankheit) führt zu traurigen Folgen - oft ist die Behandlung zu spät. Diese Onkologie betrifft vor allem die starke Hälfte der Menschheit - laut Statistik sind Männer mehrmals häufiger als Frauen dieser Krankheit ausgesetzt.

Experten erklären diese Tatsache mit einer Neigung zu schlechten Gewohnheiten, wodurch eine große Menge Karzinogen in den Körper freigesetzt wird.

Definition

Neoplasmen in der Blase können sowohl gutartige (in Form von Papillomen) als auch maligne Natur haben. Leider ist die erste Variante ziemlich selten - 9 von 10 Neoplasmen sind krebsartig.

Blase entfernt Maligner Tumor im fortgeschrittenen Stadium

Im Verlauf der Vitalaktivität des Organismus werden Papillome zu einem infiltrierenden Tumor wiedergeboren und müssen operativ entfernt werden. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto größer sind die Chancen für eine vollständige Genesung des Patienten.

Gründe

Folgende Faktoren können das Auftreten der Krankheit auslösen:

  • Nikotinsucht, insbesondere bei Rauchern mit Erfahrung - Schadstoffe, die in den Körper gelangen, werden mit dem Urin ausgeschieden und können die Entwicklung der Onkologie auslösen;
  • Kontakt mit schädlichen Bestandteilen - das Krankheitsrisiko steigt um ein Vielfaches;
  • der Verzehr von chlorhaltigem und zu hartem Wasser, traumatischen Harnwegen und verringert deren Integrität und Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen;
  • Strahlenbelastung - dreimal erhöht die Wahrscheinlichkeit, die Krankheit zu bekommen;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems - diese Patienten sind einem Risiko ausgesetzt und sollten regelmäßig auf Onkologie getestet werden;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, was zu stagnierendem Urin führt und günstige Bedingungen für die Entwicklung von Krebszellen schafft.

Symptome

Die Symptomatologie der Krankheit ist ziemlich eindeutig und gut manifestiert, so dass das Vorhandensein von mindestens einigen der unten beschriebenen Symptome keinen Menschen gleichgültig lassen sollte:

  • Beschwerden beim Wasserlassen;
  • plötzliche, nicht provozierte Schmerzen im Urogenitalsystem;
  • zu häufiges Wasserlassen;
  • das Auftreten eines Gefühls der unvollständigen Entleerung;
  • falscher Wunsch, zur Toilette zu gehen;
  • Symptom der Harninkontinenz.

Foto: Blase

Diese Symptome sind im Anfangsstadium der Krankheit inhärent. Während es sich entwickelt, wächst der Tumor und die Gefühle des Mannes ändern sich. Das Blut erscheint regelmäßig im Urin - und je schwerer die Krankheit ist, desto häufiger manifestiert sich dieses Symptom.

Je höher das Stadium, desto mehr irreversible Wirkungen treten im männlichen Körper auf - Nierenfunktionsstörung, Störung des Gastrointestinaltrakts, Hautzahn und Irritation, die durch übermäßige Trockenheit des Schleimgewebes verursacht wird.

Wenn es schon schwierig ist, Krebs zu bekämpfen, beeinflusst der Tumor nach und nach die Begleitorgane, der Patient klagt über anhaltende Schmerzen im Unterleib, im Bereich zwischen Blase und Darm treten Fisteln auf.

Die Erkrankung wird nach der Bildungsrate und dem Wachstum von Krebszellen sowie der Tiefe der Läsion klassifiziert. Eine solche Aufteilung ermöglicht die Auswahl der optimalen Therapie für ihre Behandlung.

Oberfläche

Diese Art der Onkologie wird am häufigsten diagnostiziert. Der Name selbst legt nahe, dass die Krankheit an der Oberfläche ist und nicht in die tiefen Gewebeschichten eindringt.

In diesem Stadium wird der chirurgische Eingriff mit vollständiger Organerhaltung gezeigt. In einigen Fällen, wenn der Tumor unbedeutend ist und die medikamentöse Behandlung eine stabile positive Dynamik zeigt, ist möglicherweise keine Operation erforderlich.

Invasiv

Die Krankheit befällt die Muskelschicht der Blase und dringt tief in die Schleimhaut ein. Notoperation ist angezeigt. In diesem Fall besteht die Hauptsache darin, Zeit zu gewinnen und den Moment nicht zu verpassen, in dem die Folgen unumkehrbar werden. Die Krankheit kann sich in anderen wichtigen Organen manifestieren. Krebszellen dringen in die Leber, Lunge, Knochengewebe und Lymphe ein.

Am häufigsten bestehen Ärzte darauf, die Blase zu entfernen und eine Chemotherapie durchzuführen.

Generalisiert

Die komplexeste Form der Krankheit, gekennzeichnet durch das Vorhandensein metastatischer Prozesse im männlichen Körper. Die Ausbreitung der Krankheit durch lymphatische und hämatogene Methoden beeinflusst die Abwehrsysteme, reduziert die Immunität und die Widerstandsfähigkeit des Körpers drastisch.

Die medikamentöse Therapie in der generalisierten Onkologie umfasst alle Varianten symptomatischer Maßnahmen, die die Lebensqualität des Patienten irgendwie erhalten können.

Diagnose

Die Diagnose onkologischer Veränderungen im Blasenbereich führt insbesondere in einem frühen Stadium der Erkrankung nicht immer zu Ergebnissen. In der modernen medizinischen Praxis werden folgende Diagnosetypen verwendet:

  • Zystoskopie - ermöglicht die Beobachtung der Blase von innen. Es wird mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung durchgeführt, die durch die Harnröhre in den Körper eingeführt wird. Bei Bedarf kann der Arzt das Material zur Forschung nehmen. Damit können Sie nicht nur die Onkologie definieren, sondern auch deren Stadium.
  • Ultraschall der Harnorgane - bestimmt die Größe und den Ort der Ausbildung. Genaue Ergebnisse nicht, vor allem in den Anfangsstadien. Darüber hinaus ist es mit dieser Methode schwierig, die Art der Bildung zu bestimmen.
  • Die Pyelographie wird intravenös durchgeführt. Es ist eine Art Röntgen, wenn dem Blut des Patienten eine spezielle Farbzusammensetzung injiziert wird. Sobald sich der Agent in der Blase befindet, bildet er auf dem Röntgenbild sichtbare Blackouts aus, sodass Sie das gesamte Krankheitsbild sehen können.
  • Computertomographie - gibt maximale Informationen über Größe, Form und Lage des Tumors, zeigt, ob Metastasen vorhanden sind. Identifiziert die Krankheit in jedem Stadium.
  • Bluttest - in einem spezialisierten Labor durchgeführt, bestimmt das Vorhandensein von Krebszellen, kann jedoch deren Ort nicht bestimmen. Der Vorteil der Methode - ermöglicht die Bewertung der Funktion lebenswichtiger Organe und ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. In jedem Stadium empfohlen;
  • Biochemische Analyse des Urins - gibt ein genaues Bild der Arbeit der urinogenitalen Sphäre eines Mannes, aber mit 100% Genauigkeit kann Krebs nicht diagnostiziert werden. Vielleicht nur die Annahme seiner Anwesenheit. Wird als zusätzliche Diagnose verwendet.
  • Zytologie des Urins - mit hoher Wahrscheinlichkeit zeigt die Art des Tumors an, insbesondere wenn die Krankheit aktiv voranschreitet.

Behandlung

Je nach Stadium und Art der Erkrankung können verschiedene Behandlungsmethoden angewendet werden:

Stufe Null - die Formation ist immer noch zu niedrig und der Arzt kann eine transurethrale Resektion empfehlen - interne mechanische Entfernung des beschädigten Bereichs mit einem Zystoskop.

Darüber hinaus wird gezeigt, dass die Anwendung des Impfstoffs die Abwehrkräfte des Körpers stimuliert und dazu beiträgt, die Pathologie zu überwinden. Ein gutes Ergebnis kann zu einer gut ausgewählten Chemotherapie führen.

  • Die erste Stufe ist eine komplexe Behandlung ähnlich dem oben beschriebenen Schema. Es besteht die Gefahr eines Rückfalls mit unterschiedlicher Komplexität - der Tumor kann sich erneut manifestieren. In diesem Fall ist der einzige Ausweg die vollständige Entfernung der Blase.
  • die zweite - die dritte Stufe - fast 100% Betrieb. Manchmal wird nicht nur die Blase entfernt, sondern auch die Prostatadrüse, wenn das Wachstum des Tumors droht. Um die Möglichkeit einer Metastasierung zu minimieren, wird eine Chemotherapie durchgeführt.
  • am schwierigsten ist der vierte - chirurgische Eingriff nicht mehr wirksam. Die einzig richtige Lösung ist ein umfassender Strahlen- und Chemikalienverlauf.
  • Hier können Sie sehen, wie die Operation zur Entfernung des Tumors durchgeführt wird:

    Rehabilitation

    Es ist wichtig zu verstehen, dass die Genesung nach einer solch schwierigen Diagnose für den Körper eines Mannes Geduld, Vitalität und den Glauben an die vollständige Genesung erfordert. Und natürlich Hilfe und Verständnis für die Angehörigen.

    Die Hauptschwierigkeit liegt in der für den Menschen neuen Methode des Urinierens mit Hilfe spezieller Urinale. Sie müssen sich nicht nur daran gewöhnen, sondern auch ihren hygienischen Zustand sorgfältig überwachen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Körper noch zu anfällig für Infektionen.

    Die Wahl des richtigen Urinals, die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene und die Verwendung spezieller antibakterieller Mittel, die das Entzündungsrisiko im postoperativen Bereich verringern, sind die Grundregeln der medizinischen Rehabilitation.

    Prognose

    Bei einer an Blasenkrebs erkrankten Person ist es fast unmöglich vorherzusagen, wie sich das Leben entwickeln wird. Die Dauer des Lebenszyklus und seine Qualität hängt von vielen Punkten, dem Vorhandensein anderer Krankheiten, Alter, Stadium, Wahl und Aktualität der Behandlung ab.

    Abhängig von der Vernachlässigung der Krankheit leben sie bis zu diesem Zeitpunkt:

    • Stufe 0 - 97%;
    • Stufe 1 - 89%;
    • Stufe 2 - 64%;
    • Stufe 3 - 47%;
    • Stufe 4 - 17%.

    Prävention

    Grundlegende vorbeugende Maßnahmen:

    • Raucherentwöhnung;
    • starkes Trinken;
    • richtige Ernährung - essen Sie Gemüse und Obst, grünen Tee, Milchprodukte;
    • regelmäßige ärztliche Untersuchung - und für Männer älter als 40 Jahre - mindestens zweimal im Jahr.

    Um ein postoperatives Rezidiv zu vermeiden, wird neben den oben beschriebenen Maßnahmen eine komplexe Einnahme von Vitaminen (Gruppen A, B, C, E) empfohlen. Selen ist in Pilzen, Eiern, allen Arten von Nüssen und Samen enthalten. Auf Empfehlung eines Arztes können Sie Ascorbinsäure (50 mg - mehrmals täglich) einnehmen.

    In diesem Video sagen Experten, ob Sie diese Krankheit bekommen können:

    Bewertungen

    Es ist wichtig, Krebs zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Jede Verzögerung kann zu irreversiblen Folgen führen - in der Tat entwickelt sich der Tumor oft schnell.

    Sie können dieses Problem besprechen und Ihre Meinung zur Diagnose, Behandlung und Prävention der Krankheit unter dem Artikel im Kommentarbereich hinterlassen.